Busreise von Holland nach Deutschland - Polizeikontrolle

4 Antworten

Das war ja eine aufschlussreiche Diskussion hier.

Gar nichts passiert ! Die Polizei stellt den Stoff sicher und gut ist.

Dann hat die Polizei keinen Plan wem's gehört und kann von daher auch nichts machen, da sie keine Beweise haben .. Falls sie es denn überhaupt finden. Was passiert? Die werden euren ganzen Bus auseinander nehmen und in jede noch so kleine Lücke gucken, ob da Cannabis drin liegt. Sie können es euch aber nicht nachweisen von daher, scheiß drauf. Falls sie mit Hunden kommen, finden sie es auf jeden fall. Egal wo ihr es versteckt, die Hunde riechen das. Die können ja auch immerhin Krankheitsereger, Tumoren und Gefühle von Menschen erriechen. Von daher ist das klein Problem für die. Ein Risko besteht für euch aber zu keiner Zeit.

Mir kommt diese angeblich an der Uni zusammengereimte Geschichte vor wie die Suche eines besonders auf Sicherheit bedachten Cannabisgebrauchers nach einer bombensicheren Schmuggel-Anleitung mit Beteiligung von GuteFrage-Kommentoren. Du machst hilfreiche Antwortgeber hier quasi zu Mittätern für Deine Drogeneinfuhr-Ambitionen.

Ich stelle Dir dennoch ein paar Fragen, die Dir helfen die Sache noch einmal gründlicher zu überdenken:

  1. Woher weißt Du, dass Drogenspürhunde durch zähflüssige, parfümierte Substanzen hindurchriechen können?

  2. Woher weißt Du, dass Du in den Niederlanden exakt den gleichen Seifenspender wie den aus dem Bus erwerben kannst, der zumindest für den Busfahrer einen gewissen Wiedererkennungswert haben muss, falls dieser für Sauberkeit und Hygiene verantwortlich ist?

  3. Was soll der Dummfug mit "Handschuhe tragen" ? Reicht nicht ein feuchtes Abwischen der mit Fingerabdrücken kontaminierten Dinge bei der endgültigen Platzierung des Seifenspenders?

  4. Was mag für jede involvierte Person neben einer ganz extremen Muffe zum Zeitpunkt des Grenzübertritts nach D konkret an Dope in Grämmchen herausspringen angesichts von nicht gerade voluminösen Seifenspendern in Reisebussen?

  5. Was ist, wenn der Spender durchsichtig - und bei Reise-Antritt nur zu einem Viertel gefüllt ist? Wollt Ihr als Mannschaft vielleicht dem Busfahrer den Zutritt zum Lokus verwehren, falls selbiger sich auf der Rückfahrt die Hände waschen will?

  6. Hat einer von Euch Semi-Kriminellen in Anführungsstrichen vielleicht schon mal den Roman "Papillon" gelesen und kann aus diesem eine simple Anleitung für ein Vielfaches an möglichem Schmuggelgut ableiten?

  7. Schon mal darüber sinniert, dass eine gemeinsame Verabredung zu einer Straftat - wozu die Einfuhr von Betäubungsmitteln ganz sicher zählt - ein bandenmäßiges Vergehen - und Ihr somit eine kriminelle Vereinigung - darstellt?

  8. Wie sehr kann man Mitwissern vertrauen, wenn schon keine grundsätzliche Sicherheit darüber besteht, dass sich nach erfolgreicher Einfuhr einer der Mittäter erwischen lässt und daher das Risiko gegeben ist, dass diese Person durch eine umfassende Aussage ein milderes Urteil für sich erwirken will?

Ein Blick in mein Profil wird Dich davon überzeugen, dass ich kein Cannabis-Verbotsbefürworter bin. Also denke nicht, ich will Dich von eigenen Erfahrungen abhalten....aber wohl überlegt - auch hinsichtlich möglicher Konsequenzen - sollte die Sache schon sein. Das ist es jedoch m.E. nach Deinem/Eurem Plan nicht.

Alter was habt ihr geraucht?

Was möchtest Du wissen?