Business Behaviour Russland?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Begrüssungsrituale: so wie hier auch, europäisch. Die übliche Etikette: die älter Dame zuerst usw. Es sei denn es ist ein grosses Treffen mit einem "hohen Tier", dann ist natürlich die Gefolgschaft erst nach ihm dran. Das "hohe Tier" kann durchaus weiblich sein in Russland. Im Geschäftsleben schüttelt man heutzutage auch in Russland den Damen die Hand. Im Privaten ist es unüblich. Sprich bei einem informellen Treffen, z.B. Essen nach der Verhandlung usw. gibt man Damen nicht die Hand zur Begrüssung. Das ist Männersache. Unter Männern ist ein (nicht zu) kräftiger Händedruck angebracht. Besondere Visitenkartenrituale gibt es nicht. Was die Rangordnung angeht ist wichtig zu beachten, dass in Russland aufmerksam darauf geschaut wird wer welche Position in der Gruppe hat. D.h. wenn Du der Chef bist, dann sollte es auch so rüberkommen. Drückzt man Dir z.B. ein Geschenk in die Hand, betrachtest Du es, bedankst Dich UND gibst es weiter an einen Untergebenen. Der soll sich drum kümmern, nicht Du. Du hast Wichtigeres zu tun. Schreibe nichts auf, lasse aufschreiben usw. Heisst aber NICHT, dass Du Deine Untergebenen respektlos behandeln muss. Es soll nur offensichtlich sein, dass Du die Zügel in der Hand hast. D.h. sollte eine Untergebener sich zu weit vorwagen weise ihn höflich aber firm zurecht. Ansonsten sind dir Russen recht tolerant was nationale Eigenheiten angeht. Kommt auch daher, dass es in Russland viele Nationalitäten mit eigenen Bräuchen gibt. D.h. die Ausländer dürfen sich gerne so verhalten wie es bei ihnen üblich ist. Das wird als selbstverständlich angesehen. Man erwartet nicht, dass man die russischen Eigenheiten alle kennt und übernimmt.

Dress Code: international. Keine Besonderheiten. Schuhe auszihen muss man nur auf einer Yacht falls man denn auf eine kommt. Bei privaten Besuchen zu Hause kann man es aus Höflichkeit selbst tun/vorschlagen. Es wird aber nicht erwartet. Es gibt aber auch eine Menge Moslems in Russland. Deren Gepflogenheiten bezüglich Schuhwerk sollte man aus Höflichkeit auf jeden Fall einhalten. Aber das betrifft auch nur informelle Treffen natürlich.

Geschenke sind üblich aber nicht zwingend notwendig. Nur wenn schon eine persönliche Beziehung zum Geschäftspartner besteht.

Farben und Zahlen spielen höchstens bei Blumen eine Rolle. In Russland gilt: gerade Anzahl von Blumen für die Toten, für die Lebenden - immer ungerade. Und Gelbe Blumen symbolisieren Abschied/Trennung. Da man aber im Geschäftsleben selten Blumen schenkt ist es nicht so wichtig. Naja, die 13 gilt als unglücklich. Schwarz ist die Farbe der Trauer wie auch hier. Das wär's wohl auch.

Eine Kleinigkeit noch. Ansprache: sobald man etwas enger zusammenarbeitet ist es üblich respektvoll einander mit Vor- und Vatersnamen anzusprechen. Wenn man in Hierarchie und Alter in etwa gleichauf ist ist es in Russland gerade in Geschäftskreisen üblich auch den Vatersnamen wegzulassen und sich mit Vornamen anzusprechen. Ausnahme, wenn der Gegenüber wesentlich älter ist(Auch von Chef zum Untergebenen!) oder eben Chef ist, der das erwartet. Es gibt gerade Vorgesetzte, die es gerade pflegen, dass man in der Firma sich mit Vornamen anspricht, auch den Chef. Teamgeist usw. Heisst natürlich noch langer nicht, dass man sonst im Umgang mit den Vorgesetzten familiär sein darf.

danke danke danke ! wird sicher ne 1 :)))

0

Was möchtest Du wissen?