burnout was tun

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Tipp Hausarzt ist nicht der schlechteste: Dieser kann einiges abklären und er kann Dich erstmal für ein paar Tage krank schreiben. Ich bin mir sicher, dass Dir das gut tun wird. Spiel beim Hausarzt nicht die Starke!! Bitte ihn ganz konkret um die Krankschreibung und sage ihm ganz ehrlich, dass Du Dich aktuell überlastet fühlst.

Ob Du wirklich am Burnout-Syndrom leidest, sei mal dahingestellt. Das soll ein Psychotherapeut herausarbeiten. Denn einen solchen solltest Du auf jeden Fall aufsuchen. Der kann zwar nichts an Deinen Lebensumständen ändern, aber er kann Deine Sichtweise auf die Lebensumstände dahingehend verändern, dass das DRAMA und die Belastung entschwinden bzw. auf ein erträgliches Maß reduziert werden.

Desweiteren kann ich Dir zu Entspannungsübungen raten; Meditation, Yoga, Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Hypnose/Selbsthypnose. Es ist erstmal völlig egal, welche Methode Du wählst. Das Ergebnis ist immer eine Entspannungstrance. Diese wird Dir Ruhe und Kraft geben, die Du dann zur Bewältigung Deiner sicherlich recht zahlreichen "Belastungsproben" einsetzen kannst.

Viel Erfolg & gute Besserung!

HerzKasper

  • Hypnose-Therapeut
  • Coach
  • Hypnose-Ausbilder
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuckerZicke30
31.10.2012, 19:34

ich danke ihnen...vom herzen...das ist schöne worte die helfen...dann bin ich wenigsten nicht bekloppt...

0

Wenn Du an praktischen Gegebenheiten erkennst, dass Du in leichten Stresssituationen schon überfordert reagierst, ist eine Auszeit dringend anzuraten. Ansonsten holt sich der Körper oder die Psyche selbst und bestimmt nicht im passenden Moment. Aufgrund deiner selbst dargestellten "Stärke" wird dieser passende Moment niemals von allein kommen. Diese so genannte Stärke ist aber in Wirklichkeit eine Schwäche. Du kümmerst und sorgst dich um Angelegenheiten, die dich selbst nicht direkt betreffen.

Die Ex deines Mannes hast Du mit deinem Mann gemeinsam... so lange, bis sie selbst wiederverheiratet ist. Bis dahin wird immer der Druck und die Angst vorherrschen, dass die Ex in soziale Schwierigkeiten kommt und Dein Mann einen höheren Unterhalt zahlen muß. Dann spielen vergangene Verträge keine Rolle mehr. Das sind im Grund die Angelegenheiten deines Mannes und nicht Deine. Du bist mit dem Wissen, dass eine Ex existiert, eine Beziehung eingegangen und kannst dich jetzt nicht beschweren.

Die Betriebskosten wurden auch nur mit dem Hintergrund der Unterhaltsleistung geprüft und deswegen auch eine undichte Stelle gefunden. Vorher war das wohl egal, weshalb die Versicherungen und der Hauseigentümer die grobe Fahrlässigkeit vermuten.

Und genau diese Unterlassungen und Trägheiten deines Mannes in allen Fällen ziehen sich wie ein roter Faden durch eure Beziehung. Dein Mann mußte schon wesentlich früher von seinem bequemen Sofa runter um sich um das Umfeld zu kümmern. Er belastet aber lieber Dich mit seiner Jammerei....auf Deutsch: Faulheit.

Du bist ja die selbsternannte Starke, auf die jeder Müll abgeladen werden kann. Es wird also Zeit, deinem Mann zu zeigen wo es lang zu gehen hat. Das weiß auch seine Ex. Du hast Deine eigenen Probleme, und nur wer seine eigenen Probleme in den Griff bekommt, hat auch die nötige Kraft zur Hilfe. Mache die Probleme des Partners nicht zu deinen Eigenen, ändere, was zu ändern ist und akzeptiere was nicht geändert werden kann.

Um den letzten Satz zu befolgen ist häufig die Sichtweise eines neutralen Beraters (Psychotherapeut) wichtig, der dein eigenes, persönliches Wohl im Sinn hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bis zu diesem Termin würde ich dir vorschlagen, dass du dich mal vom Alltagsstress herausnimmst. Wähle einen Tag aus und unternehm etwas, etwas was dir gefällt z.B. Wellness, shopping etc. Man sollte bei soviel stress sich selbst nicht vergessen und nur an die Probleme denken. Ist auf Dauer wirklich nicht Gesund für die Psyche. Ich weis das es schwer sein wird abzuschalten und an nichts zu denken. Gerade dann wenn man soviel um die Ohren hat. Aber versuche es doch einmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Burn-out würd ich mal vergessen (das kann alles und nix sein). Das hört sich ja doch eher nach einer Belastungsreaktion an. Geh daher erstmal zum Hausarzt, schließ erstmal körperliche Ursachen aus (kann ja auch immer sein) und besprich mit dem, was du tun kannst, der kann auch schon mal vorfühlen, ob vielleicht doch mehr dahinter steht.

Psychotherapeuten haben eine lange Wartezeit und ambulante Psychotherapie ist auch nicht als Notfall-, Krisen- und Akutversorgung gedacht, sondern steht für die langfristig angelegte Behandlung von psychischen Erkrankungen zur Verfügung. Außerdem scheint bei dir ja die Ursache in den Lebensumständen und beim Tun anderer Personen zu liegen. Und da hilft Psychotherapie herzlich wenig, denn da geht es ausschließlich darum, was du an dir selbst ändern möchtest, um psychisch gesund (d.h. symptomfrei) zu werden und zu bleiben. Das gilt übrigens auch für traumatische Erlebnisse. Auch da kann Therapie das Trauma nicht beseitigen, sondern kann nur Angebote machen, dabei zu unterstützen, neue Wege zu finden, mit dem als traumatisch Erlebtem innerpsychisch anders unzugehen.

Für die ambulante Krisen- und Akutverorgung gibt es den Hausarzt, die psychosomatische Grundversorgung (oft auch beim Hausarzt) und die Praxen der Fachärzte für Psychiatrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuckerZicke30
31.10.2012, 18:49

also irgendwie kann ich nicht rauslesen was ich jetzt für mich tun kann...ich nehme keine tabletten wenn dann mich ich das innere bewusst bearbeiten und nicht mit tabletten betäuben

0

Dein erster Schritt sollte zum Hausarzt sein.

Und ich sage dir gerade die Menschen die meine alles zu schaffen:

udnd ich bin eigenlich selbstbewusst und ich habe viel energie..

merken dann schmerzhaft dass sie es nicht tun. Aber das ist auch nicht schlimm - sondern eine wichtig Erkenntnis. Also geh bitte zum Doc. Der wird dir auch weiterhelfen können.

Ich wünsche dir alle Gute. Wichtig ist dass du dir Zeit für dich nimmst. Geh mal für ne Stunde spazieren. Setz dich auf eine Bank und fahr runter. Lass alles mal eben so sein wie es ist. Versuche zu entspannen.

Würde dich ja auch ein Pils am Lagerfeuer einladen - aber oft geht das nicht so einfach :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuckerZicke30
31.10.2012, 18:40

wärst du in meiner nähe würde ich das annehmen nur leider trinke ich kein alkohol, rauche nicht oder sonst was.....ja ich gehe morgen zum arzt....so kann es nicht weiter gehen...das war ein warnschuss vorm buck....

ich habe gestern schon in der klinik erkannt das ich was ändern muss

0

lasse deinen anwalt sprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?