Burnout-syndrom,selber gekündigt,bekommt man vom AA ne Sperre?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du benötigst in jedem Fall ein ärztliches Attest für das AA, aus dem hervorgeht, dass Du krankheitsbedingt (Burn-out) diese Arbeitsstelle nicht weiterführen konntest. Das wird in der Regel anerkannt. Besser wäre es gewesen, wenn Du bereits mit diesem Attest zum AA gegangen wärest. Erforderlich ist dann natürlich auch eine Krankschreibung. Es muss schlüssig sein.

Das kommt ganz auf die Umstände drauf an. Wenn bei dir wirklich ein Burn-out-Syndrom vom Arzt festgestellt wurde, dann kriegst du von dem auch eine Bescheinigung und wirst nicht gesperrt. War jedenfalls bei meiner Nachbarin so.

Wenn man unter Angabe eines wichtiges Grundes seine Arbeit kündigt, dann bekommt man keine Sperrzeit vom Arbeitsamt.

Es gibt nur wenige ankerkannte wichtige Gründe, einer davon:

Für die Aufgabe oder Ablehnung einer Arbeit liegt zum Beispiel ein wichtiger Grund vor, wenn

Ihnen die Arbeit nach Ihrem körperlichen oder geistigen Leistungsvermögen nicht zugemutet werden kann.

In deinem Fall sehe ich diesen Grund vorliegen und würde diesen Grund auch so schildern und diesen durch ärztliches Attest bekräftigen.

Nachzulesen:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25664/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg/Sperrzeit/Ausnahmen/Ausnahmen-Nav.html

brauchst bestimmt ein attest dafür

Du bekommst immer eine Sperre, wenn Du selbst kündigst, egal aus welchen Gründen!

ja, so isses....DH

0

Das stimmt so nicht, es gibt Ausnahmen die sind vom Arbeitsamt anerkannt und man bekommt dann keine Sperre , wenn man selbst geküdigt hat. Nachzulesen auf der Seite der Arbeitsagentur.

0

jepp, 3 monate sperre ist standard, wenn ich noch richtig informiert bin.

Selbstkündigung führt zur Sperre.

Wenn Du selbst gekündigt hast, wirst Du um eine Sperre nicht herumkommen!

Was möchtest Du wissen?