burn out, keine lust aufs Leben, überfordert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Himmelsgold,

ich habe mir Deine anderen Fragen teilweise durchgelesen. Du hast ja sehr schwierige Jahre hinter Dir und lebst immernoch unter anstrengenden Bedingungen. In einer Frage erwähnst Du eine Therapeutin. Eine Therapeutin könnte Dir so eine Frage hoffentlich gut und hilfreich beantworten!

Das was Du erreicht hast, hast Du mit viel Fleiß, Disziplin, vielleicht auch Tränen und verdrängen von eigenen Wünschen und Bedürfnissen erreicht. Da finde ich es nachvollziehbar, dass Du jetzt, wo Du so viel erreicht hast solche Gefühle/Phantasien hast.

Außerdem steckt dahinter vielleicht auch der Wunsch nach sozialen Kontakten, die Du Dir selbst versagt hast oder der Wunsch nach Fürsorge, denn wenn Du abstürzen würdest würde sich endlich einmal wieder jemand um Dich kümmern (vielleicht), nachdem Du Dich jahrelang nur um andere gekümmert hast und niemand Dir gegenüber fürsorglich war.

LG und alles Gute! Hourriyah

Ich glaube Du gehörst in die Hände eines Psychologen. Die erste Anlaufstelle wäre für mich der Hausarzt, auch wenn ich Dich nicht für "krank" halte. Sicherlich gibt es auch andere Beratungstellen, die Lebensberatung anbieten. Caritas vielleicht, oder eine ähnliche Einrichtung. Telefonseelsorge wäre auch eine Anlaufstelle, dort kann man Dir Beratungs- und Hilfsangebote in Deiner räumlichen Nähe nennen.

"auf Piste" wäre wohl nicht das richtige.

Du brauchst vielleicht eher etwas, was Dich fordert, Dir den Kopf zurecht rückt, eine Grenzerfahrung der anderen Art als eben den Absturz.

merkst Du, worauf ich hinaus will?

Gibt es irgendetwas anderes, was Dir dieses Gefühl des "inneren Aussteigens" geben kann?

Mein Freund holt sich das über Klettern.

Ich,d ie ich Burnout auch nicht nur vom Hörensagen kenne, stelle fest: ich hau mich,platt gesagt, seit ein paar Jahren 1x wöchentlich nach Regeln grins Kampfkunst. Das macht mir viel Spass, es powert aus, es setzt mir den Kopf zurück. Und ist kein offizielles Training und mir st danach,d ann trainier ich eben für mich allein. Meist irgendwo im Wald, wo niemand unterwegs ist.. sonst denken die, da ist ein irrer Schwertmörder unterwegs.

Himmelsgold 05.02.2015, 11:40

lol Ja so etwas mache ich auch nebenbei, so Kickboxing im Schlafzimmer. Aber eher um abzunehmen. Aber Du hast recht, danach fühlt man sich ausgeglichener. Das verlangen bleibt aber dennoch erhalten.

0

Dir tut es sicher nicht gut..dich selbst ausgegrenzt zu haben!! Dein eintöniges Leben kann dir doch gar keine Freude bringen. Gedanken, Meinungen mal mit jemand anderen auszutauschen..mal auch nur unter Menschen sein und das Gefühl haben..das tut mir gut!

Woran erfreust du dich denn?? Was fehlt dir und du solltest schleunigst selbst dafür sorgen, daß dein Leben wieder einen Sinn bekommt..ok, dein Kind..aber das kann/darf/soll doch nicht alles sein was das Leben ausmacht!

Wenn du nicht bald eine Wendung um 180° machst..bereit dazu bist, dann wirst du wohl deinem Kind auch noch die Mutter nehmen!!

Deinen Absturz..den provozierst du selbst!

Du solltest dich davor hüten..eben schon deines Kindes wegen!

Hast du Hobbys oder Aktivitäten die dir Spaß machen? Triff dich mit Leuten( vlt mögen die auch dein Hobby) . Fang an etwas zu Unternehmen . Du brauchst ein bisschen Distanz zu dem was dich jetzt beschäftigt. Wenn du erstmal was gefunden hast was dir Spaß macht dann wirst du ganz anders denken 😀👝

Wie wäre es mal mit Marihuana?

SiViHa72 05.02.2015, 11:37

Tu mal die Möhrchen!

0
Himmelsgold 05.02.2015, 11:37

Ist das dein ernst? Mag keine Drogen!

0

Was möchtest Du wissen?