Burkini Ja oder Nein Hat jemand Erfahrung damit und was sagen die Schwimmbäder?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt keine geseztliche Vorschrift bei uns, dass ein Burkini im Schwimmbad nicht getragen werden darf. Jedoch hat der Betreiber eines Schwimmbades das Recht darüber zu entscheiden, ob er es erlaubt, dass Frauen mit Burkinis das Schwimmbad oder Hallenbad benutzen dürfen. Wir können hier keine Extraschwimmbäder oder Hallenbäder für Muslime bauen. Bei uns ist es üblich, dass beide Geschlechter in einem Schwimmbecken schwimmen. Das hat mit Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau zu tun und dagegen ist nichts einzuwenden. Sind denn Männer keine Menschen mit denen man gemeinsam schwimmen kann ? Ich finde es übrigens nicht besonders hygienisch wenn jemand mit einer Ganzkörperbekleidung im selben Becken schwimmt wie ich. Mich würde es jedenfalls stören. Du könntest doch einen Badeanzug anziehen und schwimmen gehen, oder eben Schwimmbäder meiden, wenn du aus religiösen Gründen nicht mit anderen Menschen (Männern) schwimmen gehen darfst. Ich sehe in der Ganzkörperverhüllung eine Unterdrückung der Frau. Wenn ich bei uns ,bei sehr hohen Temperaturen Muslimas sehe, die total verhüllt, noch mit einem Popelinmantel bekleidet , neben ihrem Mann herlaufen müssen der leicht und locker bekleidet ist, dann tun mir diese Frauen ganz einfach leid. Es ist ein Männerdiktat dem sich die Frauen beugen müssen und das passt im Zuge der Gleichberechtigung bei uns, eben nicht in unser gesellschaftliches Bild. Was sich die Männer in puncto Bekleidung herausnehmen, sollte auch Frauen erlaubt sein. Das wäre Gleichberechtigung. Doch davon ist man im Islam weit entfernt. Wenn ich in einem Land als Gast lebe in dem der Islam Staatsreligion ist und alle danach leben müssen, muss ich mich anpassen. Wenn ich das nicht möchte, muss ich eben dieses Land meiden. Man sollte die Gesellschaftsordnung des Gastlandes akzeptieren und sich anpassen. Wer das nicht möchte, oder aus religiösen Gründen nicht darf, dem würde ich empfehlen, dort zu leben, wo er ohne Probleme so leben kann, wie es sein Glauben vorschreibt. Eine deutsche Frau könnte es sich auch nicht erlauben im Bikini ein Schwimmbad in einem Religionsstaat zu betreten. Oder von diesem Staat fordern, dass für sie ein Extraschwimmbad gebaut wird, damit sie so schwimmen kann, wie es in ihrem Heimatland möglich ist. Es soll jeder so leben können wie er möchte, doch soll er nicht verlangen, dass sich das Gastland an den Gast anpasst . Bei uns wurde ein Hallenbad tageweise für uns deutsche Bürger gesperrt, damit Muslimas dort schwimmen gehen können. Soweit darf es ganz einfach nicht kommen. 

Burkini ist ein Kleidungsstück, dessen Stoff aufgebaut ist wie ein Bikini oder eine Badehose.
Nur weil eine Frau eben mehr anhat, soll das unhygienisch sein?
Außerdem leben wir in einem freien Land, sodass es jedem erlaubt ist zu schwimmen oder am allgemeinen Zusammenleben teil zunehmen.
Wenn man diesen Frauen aufgrund ihrer Religion verbietet zu schwimmen, hat man als Volk und auch als Staat versagt, da man dadurch die Frauen- und Menschenrechte einschränkt.
Wenn man einer Frau erlaubt, sich auszuziehen, sollte man ihr auch erlauben, sich zu bekleiden.

1
@luvU2

Ja, wir leben in einem freien Land in dem an gewissen Tagen ein Hallenbad der  deutschen Bevölkerung  der Zutritt verwehrt wird, damit Muslimas schwimmen können. Egal aus welchem Material ein Burkini hergestellt wird, finde ich diese Ganzkörperbekleidung nicht hygienisch. An dieser Stoffmenge kann sich alles mögliche ansiedeln, was bei einem Bikini eben nicht der Fall ist. Der Staat versagt in dem Moment, wenn er zulässt, dass er einem Teil seiner Bürger den Zutritt zum Hallenbad untersagt. Wem da Rechte eingeschränkt werden, diese Frage beantwortet sich von selber.  Unsere Kultur ist eben eine andere und wird seit vielen Jahren auch so gelebt. Eine Frau kann einen Badeanzug, einen Bikini anziehen, oder wo es erlaubt ist, auch nackt baden.  

1
@luvU2

Es gibt auch Badeanstalten, an denen keine Badeshort sondern nur Badehosten getragen werden dürfen wegen der Hygiene.

0
@Ontario

Ok, schon 3 Jahre alt, aber die Situation hat sich ja nicht geaendert, im Gegenteil. Also, zu der Unmenge von Stoff, auch wenn sie aus "Badeanzug"-Material sind und Unmengen von Wasser aus dem Becken mit nach draussen nehmen, kommt auch noch die Tatsache, dass die meisten auch noch Unterwaesche darunter tragen. Und das ist dann so richtig unhygienisch!

0
@HALO77HALO

Mach das mal den Musliminnen klar, die eine Verpflichtung darin sehen, nur im Burkini im Schwimmbad erscheinen zu müssen. Manche machen das vielleicht sogar provokativ.

Bei uns sollte das Tragen von Burkinis in Schwimmbädern untersagt werden und das aus hygienischen Gründen.

Wer sich daran nicht halten will, der sollte die Schwimmbäder meiden.

1
@Ontario

dazu stellt sich noch die Frage, ob es eigentlich Koran-konform ist, gemeinsam mit halbnackten Maennern zu baden? Und was die Provokation an geht; fahre ich letztens durch die Nachbarstadt und da laeuft eine vor mir her: Knallrote Killer-Highheels, duenne, weisse Leggins und weisses Oberteil, darunter einen knallroten Tanga-Slip und einen knallroten BH, geschminkt wie Emma, die Hafennutte, aber ein Kopftuch auf...Hauptsache, die Haare sind bedeck...lol

0
@HALO77HALO

Vielleicht würde sie ja gerne das Kopftuch ablegen, so sie es nur dürfte.

Könnte mir vorstelen, dass junge Musliminnen nach einigen Generationen hier bei uns, versuchen werden, sich gegen das Kopfuchdiktat zu wehren.

Wenn einige dieser Musliminnen Abitur machen, ein Studium absolvieren und über die Gleichberechtigung nachdenken,, die es bei uns gibt, würden den Gebildeten unter den Musliminnen auffallen, wie unterdrückt sie werden.

Ungebildete sind leicht zu lenken und widersetzen sich einer Mäbberdiktatur nicht.

1

Darf man mit Burkini überhaupt ins Schwimmbad?

Es gibt kein 'Gesetz', welches das verbietet, jedoch könnte das Schwimmbad das untersagen. Das wäre deren Hausrecht.

Wie reagieren die Leute darauf?

Es gibt Befürworter, es gibt welche, denen ist das egal und es gibt welche, die stört das. Und alle werden nichts sagen.

Dann gibt es natürlich auch noch welche, die das stört und sich auch zu Wort melden.

 Kann man es überhaupt mit seinem Gewissen vereinbaren mit Männern zu schwimmen?

Ja, klar, ich schwimme auch mit Frauen und hatte noch nie ein schlechtes Gewissen.

Hat jemand von euch Erfahrungen damit? 

Ich habe bisher noch keine Konfliktsituation gesehen. Aber ich sehe genug Menschen, die das nicht gut heißen, jedoch ausreichend Toleranz an den Tag legen, das akzeptieren und nichts zu sagen.

Das ist ein schwieriges Thema, das die Gemüter erhitzt. Zum einen verstehe ich Eure Einstellung, zum anderen lebt ihr in einer Christlichen Gegend als Gäste.

So wäre es ebenso anstossend, wenn wir in einem muslimischen Land halb nackt herum laufen würden. Man ist Gast und hat sich dementsprechend auch an zu passen.

Aber da es ein verständliches Anliegen ist, stellt sich die Frage ob nicht ein muslimisches Bad die Lösung für alle wäre. Früher gab es auch Männer und Frauen Badeanstalten, warum heute nicht christliche und muslimische.

Ich denke sogar, dass dies eine Marktlücke ist, so dass es zu keinen Anfeindungen kommt, die es doch wirklich nicht braucht, nur weil man anders denkt.

Aber das gibt es nun noch nicht und so beantworte ich Deine Frage. Wenn Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst, würde ich mit einem normalen Badeanzug zum Schwimmen gehen, denn es gibt immer welche die Dich sonst fertig machen.

Viel Glück mit Deiner Entscheidung

,,Zum einen verstehe ich Eure Einstellung, zum anderen lebt ihr in einer Christlichen Gegend als Gäste."

Naja, also ich bin hier geboren. Viele haben auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Ich bin Moslem.

Bin ich ein Gast?

:O?

0
@bluestyler

Ok. war wohl nicht ganz korrekt ausgedrückt das mit dem Gast, es gibt auch konvertierte Moslime....item ich meine einfach die ursprüngliche Bevölkerung Westeuropas ist nun mal Christlich erzogen worden.

0

Nur weil jemand eine andere Religion hat, heist das doch nicht das er nur ein Gast ist. Viele wollen es leider nicht Wahrhaben, aber Deutschland ist kein säkulärer Staat.
Jeder Mensch, egal welcher Religion ist hier Willkommen.
Im übrigen gibt es hier eine Religionsfreiheit.
Und bezüglich Halbnackt in einem moslimischen Land rumrennen. Viele deutsche Urlauber machen genau das.

2
@NightHorse

Ich korrigierte dies bereits mit dem Gast, es war unkorrekt...und das finde ich auch daneben wenn westliche Menschen in Muslimischen Ländern sich nicht an deren Gepflogenheiten halten...

Selber finde ich den kulturellen Austausch sehr spannend mit den verschiedenen Religionen, allerdings muss man sehen, dass bis vor kurzem in der Türkei Studentinnen KEIN Kopftuch an der Uni tragen durften...

Darum sehe ich dies eher als Fanatisch, wenn hier in Westeuropa nun genau dies zum Brennpunkt wird...

Aus der Geschichte weiss man, dass jeder Fanatismus zu  

0
@Prinzessle

Unruhen bis hin zum Krieg führten...nein ich habe wirklich nichts gegen andere Religionen, bin selber Atheistin genau aus diesem Grund, denn ich befasste mich mit den 5 Weltreligionen und fand sehr viele Parallelen darin...leider werden sie aber offenbar nicht ganz verstanden und man macht genau das Gegenteil was in den heiligen Schriften steht, um die eigene zu Dogmatisieren...

0
@NightHorse

Das hat mit Religionsfreiheit überhaupt nichts zu tun. Jeder kann bei uns seine Religion leben. Dieser Klamottenkult im Islam ist Ausdruck der Unterdrückung der Frauen. Keine Muslima darf entscheiden wie sie sich kleiden möchte, sie unterliegt einem Männerdikat.

Wie oft liest man in Foren, wo juge Muslimas fragen was sie machen können, um sich so kleiden zu dürfen wie ihre deutschen Geschlechtsgenossinen ? Nur dürfen sie das nicht, weil es ihr Elternhaus aus religiösen Gründen verbietet.

Eine Muslima muss ihre "Aura" schützen. Da achten die Moslems drauf.

Doch wenn sie deutsche Mädchen/Frauen sehen, lassen sie sich mehr als gerne mit denen ein. Ihre Mädchen und Frauen sperren sie ein, oder schreiben denen vor wie diese sich zu keiden haben, andere Frauen nehmen bei denen den Rang eines "Freiwildes" ein.

Wenn man sich schon einer Religion verspricht, sollte man auch danach leben und mit j e d e r Frau den Umgang pflegen, den man bei den eigenen Frauen an den Tag legt. Eine Nichtmuslima ist genausoviel wert, wie eine Muslima.

2
@Ontario

Du bringst es auf den Punkt und ich danke dir für deinen Kommentar der in meinem Sinne ist. Ist es nicht so, dass wenn man nur den nackten Menschen sieht und alle Vorurteile weg lässt die kulturell, religiös da zu sein scheinen.....wenn man einfach egal für einander da ist, das den Kern jeder Religion treffen würde.

Selber gehöre ich keiner Religion an aber das Gebot den nächsten zu lieben wie dich selbst, lebe ich einfach, weil es mir weise erscheint oder ich auch gar nicht anders kann.

Ich nehme oft Leute bei mir auf und gucke nicht was sie tragen, welche Religion sie haben, ich bin eine Station in ihrem Leben und ich werde ihnen nachher nie mehr begegnen....

ich war vor ein paar Tagen in der Pampas und brauchte Hilfe, sprach die Sprache zwar gut aber nicht ausreichend und ein junger Mann half mir und ich war so froh, reagierte er nicht bewertend, arrogant sondern kümmerte er sich .

Na ja ich war danach bei einem Budda Tempel und gab eine Gabe für ihn, in einer Kirche hätte ich für ihn eine Kerze angezündet, wissend dass Menschen wie er, so wie ich in diesem Moment einmal von jemandem anderen das zurück bekommt, was er gab.

Ich verstehe nicht, warum man sich über Nebensächlichkeiten aufregen kann, statt einfach zu sein.Frömmigkeit hat für mich einen morbiden, schalen Geschmack der Brutalität, Diktatur, Fanatismus....die das Gegenteil bewirken, welche alle Religionen in Weisheit aussprechen und sich darin einig sind.....

Eben, liebe deinen nächsten wie dich selbst.

0

Dann sollen sie sich im Keller der Moschee einen Pool einbauen!

0

wenn du deine haare bedecken willst - es gibt badekappen, da kriegst du die haare alle rein.

ich bin nicht gegen burkinis. ich finde sie schlichtweg unhygienisch. es wirkt auf mich so, als wolle jemand seine schmutzige kleidung waschen. ich würde dich nicht schief ansehen, sondern gar nicht. ich würde auch noch zuende baden. aber nicht mehr wiederkommen. baden in kleidern hat bei mir einfach einen leichten ekelfaktor.

im zweifelsfall könntest du ja einen neoprenanzug anziehen...

ich kann es sehr wohl mit meinem gewissen vereinbaren, mit männern und frauen im gleichen wasserbecken zur gleichen zeit herumzuschwimmen. warum solltest du das nicht können?

ich finde dieses ganze gehype zur zeit generell nicht gut. zieh nen "liebestöter" badeanzug an, setz eine badekappe auf und gut ist.

Burkini ist ein Kleidungsstück, dessen Stoff aufgebaut ist wie ein Bikini oder eine Badehose.
Nur weil eine Frau eben mehr anhat, soll das unhygienisch sein?
Außerdem leben wir in einem freien Land, sodass es jedem erlaubt ist zu schwimmen oder am allgemeinen Zusammenleben teil zunehmen.
Wenn man diesen Frauen aufgrund ihrer Religion verbietet zu schwimmen, hat man als Volk und auch als Staat versagt, da man dadurch die Frauen- und Menschenrechte einschränkt.
Wenn man einer Frau erlaubt, sich auszuziehen, sollte man ihr auch erlauben, sich zu bekleiden.

1

Was möchtest Du wissen?