Buntes Gemüse?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Lesneh,

das lässt sich so eindeutig nicht sagen. Natürlich unterscheiden sich verschiedenfarbige Sorten einer Art oft auch in anderen Eigenschaften wie Größe, Form oder Geschmack und natürlich können ebenso die Art und Menge der entaltenen Nährstoffe variieren.

Das bedeutet aber nicht, dass jede unbekanntere Sorte gleich zwangsläufig gesünder oder ungesünder ist. Das kann mal so und mal so sein und die Abweichung in diesem Bereich ist zudem sicher nur selten sehr groß.

Also mach dir da keine Gedanken. Du überlegst dir ja sicher auch nicht, ob schwarze oder rote Johannisbeeren gesünder sind oder weiße Bohnen oder Kidneybohnen (die ja rot sind).

LG Octopamin

Lesneh 26.06.2014, 06:29

Als meine Mutter vor zig Jahren mit weißen Johannisbeeren ankam, habe ich schon dumm geguckt. Aber damals hat ja auch noch niemand über gentechnisch veränderte Nahrung gesprochen.

0
Octopamin 26.06.2014, 06:40
@Lesneh

Ich habe dieses Jahr zwei Pflanzen mit weißen Erdbeeren gesetzt. Die werden aber wohl erst nächstes Jahr Früchte tragen. Mein Mann war zuerst auch total skeptisch, bis ich ihm gesagt habe, dass es sogar eine Wildform davon gibt, aus der diese Sorte gezüchtet wurde.

1
Octopamin 26.06.2014, 08:11
@Octopamin

Übrigens müssen nicht alle Gemüse aus dieser Saatgutsammlung Neuzüchtungen sein. Es können auch Arten dabei sein, die in anderen Ländern seit Ewigkeiten schon gegessen werden. Auch werden seit ein paar Jahren vermehrt alte Sorten wiederentdeckt. Also Sorten, die jahrhundertelang hier angebaut wurden, aber später von ertragreicheren Sorten verdrängt wurden.

Zu NoHau89s Beitrag möchte ich noch sagen, dass auch ich in der Gentechnik die Fortsetzung des Züchtens mit verfeinerten Mitteln sehe. Gentechnisch veränderte Pflanzen sind auch nicht gesünder oder ungesünder als Neuzüchtungen, es sei denn ihnen ist zwar mehr Ertrag aber weniger Resistenz gegen Schädlinge "in den genetischen Code eingeschrieben" worden. Dann muss natürlich mehr gespritzt werden, was sicher nicht so gesund für den Verbraucher ist.

Meine Hauptkritik an der Gentechnik sind aber die Abhängigkeiten, die da geschaffen werden. Erstens, dass tatsächlich einige Sorten empfindlicher gegen Schädlinge sind und dadurch mehr Pflanzenschutzmittel gekauft werden müssen und zweitens können sich die Entwickler neuer Pflanzen diese patentieren lassen, so dass die Bauern verpflichtet sind, das Saatgut immer wieder neu zu kaufen und nicht Teile der eigenen Ernte dafür zu benutzen.

Ich habe diese Dinge jetzt aus dem Kopf heraus erinnert, werde aber im Laufe des Tages noch nach Belegen suchen. (Oder mich - wenn nötig - auch berichtigen.)

Aber wie gesagt, grundsätzlich bin ich nicht gegen Gentechnik und Gentechnik an sich ist auch noch nicht gesundheitsschädigend. Es ist ein Werkzeug von vielen, die der Mensch auch nutzen darf und wie jede andere Technik kann sie auch Nebenwirkungen haben, derer man sich bewusst sein muss. Aber sie sollte zum Wohle des Menschen verwendet werden und nicht NUR zum Wohle großer Konzerne.

2

Klingt auf jeden Fall nach einer ziemlich lustigen Idee :)

Gentechnische Veränderung sind bei uns ja nicht erlaubt. Also ist dieses Gemüse doch "nur" entsprechend gezüchtet und insofern genau so gesund, wie normalfarbiges? Oder doch nicht? Bin ich da auf dem Holzweg?

Also wenn man es genau nehmen will: "Über 500 unabhängige Forscherteams beschäftigten sich in den letzten 25 Jahren mit derartigen Untersuchungen. Aus den Projektergebnissen geht hervor, dass es bisher keine wissenschaftlichen Hinweise darauf gibt, dass GVO eine größere Gefahr für die Umwelt oder die Lebens- und Futtermittelsicherheit darstellen als herkömmliche Pflanzen und Organismen." (European Commission - IP/10/1688 09/12/2010)

Sehe ich auch so, dass es "nur" seltenere Züchtungen sind. Gestreifte Zebratomaten habe ich auch schon oft als Pflanze gesehen.

Hallo Leshne! Also mir würdest du mit diesem Geschenk eine Riiiiesen Freude machen! :Q

Was möchtest Du wissen?