Bundeswehreinsätze im Inland?

14 Antworten

Ich bin voll dafür das es so bleibt bzw. spezialisiert wird, dass Einheiten der Bundeswehr mit Mensch und Gerät bei Naturkatastrophen hilft. Zum Beispiel das klassische Sandsäcke füllen und transportieren bei Hochwasser. 

Dazu muss ein betroffener Landkreis den Katastrophenfall erklären. Das ist mit Kosten verbunden. Katastrophenschutz ist Ländersache. Die Bundeswehrhilfe sollte vereinfacht werden, auch wenn die Regelungen an sich gut sind. Die haben ja das passende gerät, welches sich sonst eventuell kaputt steht.

Kommunale Baumaschinen und Experten für Lanschafts- und Straßenbau haben bei Hochwasser besseres zu tun. Auch Feuerwehr und THW können Massen an Aufgaben manchmal eventuell nicht "alleine" bewältigen. 

Die Bundeswehr sollte weiterhin im Inland nur die Hilfe leisten, die sie bis jetzt auch leistet, z.B. bei Naturkatastrophen. Alles Andere ist eher utopisch, da die BW in weiten Teilen umfangreicher ausgebildet werden müsste.

Sinnvoller wäre es daher eher, die Polizei ggf. aufzustocken und in Zukunft intensiver zu schulen, als bisher und vor Allem vermehrt die Möglichkeit der Gesetzgebung ausschöpfen. Die Mittel diesbezüglich aufzustocken, um die Effektivität der Polizei zu stärken, das ist der Schlüssel.

Ich kenne es aus meiner Zeit in Frankreich. Je nach Bedrohungsstatus (1-3) wurde die Polizei mit militärischen Streifen verstärkt. Stufe 1: Polizei in Doppelstreife, Stufe 2: Zwei Polizisten und ein Soldat, Stufe 3: Zwei Soldaten und ein Polizist (Höchste Terrorwarnstufe).

Das ist ein perfektes Mittel, schnell sehr viele Sicherheitskräfte auf der Straße zu haben. Das könnte die Polizei- egal in welchem Land, nicht leisten. In Frankreich funktioniert das in Perfektion, in Deutschland wäre das nur eine Frage der gemeinsamen Übung.

So etwas könnte ich mir in Deutschland auch vorstellen.

Zweite Möglichkeit wäre der Objektschutz: Perfekt für diese Aufgabe ausgerüstete Soldaten und Material. Damit könnte man empfindliche weiche Ziele effektiv schützen (z.B. Kraftwerke, Rundfunkstationen)

Was möchtest Du wissen?