Bundeswehr: Was für einen Waffenschein bekommt man?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei der Bundeswehr bekommt man gar keinen Waffenschein, auch keine Waffenbesitzkarte oder ähnliches. Jeder Soldat hat einen Truppenausweis und in diesem Ausweis steht: "Der Inhaber ist befugt, Schusswaffen zu führen, wenn er dienstlich tätig wird." Das bedeutet, wenn es dienstlich notwendig ist, dann darf man die Waffe führen, die der jeweilige Vorgesetzte für den jeweiligen Dienst als notwendig erachtet. Das reicht von der kleinen Pistole über ein Maschinengewehr bis hin zur Panzerhaubitze. Man darf dienstliche Waffen nie privat nutzen.

Als Bundeswehrangehöriger unterliegt man in der Dienstzeit nicht dem Waffengesetz - daher benötigt und bekommt man keinen Waffenschein.

Kaufen darf man (als Privatperson) nichts. Dir bleibt nur der Weg eines jeden Bürgers Jäger, Sammler oder Sportschütze zu werden.

Man bekommt bei der Bundeswehr keinen " Waffenschein ", allein schon deshalb weil für Angehörige der Bundeswehr in Ausübung hoheitlicher Aufgaben das Waffengesetz gar nicht gilt.

Du bekommst überhaupt keinen. Als Soldat darfst du halt eine Waffe führen, wenn es im Rahmen des Dienstes notwendig ist. Und sonst nix. Natürlich darfst du auch nicht irgendeine Waffe führen, sondern nur die, welche dir dein Dienstherr zur Verfügung stellt. Und kaufen kannst du die schon gleich gar nicht.

Was möchtest Du wissen?