Bundeswehr verbot von meinem Vater?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst würde ich deinen Vater mal fragen aus welchen Jahrhundert er kommt?

Frauenberufe? Was ist den Das? Es gibt heute Männer als Erzieher im Kindergarten oder als Pfleger im Krankenhaus. Es gibt Frauen in der Feuerwehr oder als LKW-Fahrer. Es gibt mittlerweile Frauen in der Bundeswehr die Fluglehrer auf dem Eurofighter sind oder auch Ausbilder für Fallschirmjäger.

Und das sind keine Emanzen oder Mannweiber (falls der Einwand kommt). Ein schönes Beispiel ist Oberfähnrich Inga-Britt Gläßmann. Siehe hier:

bzw. das Video im Anhang. Eine junge Frau die mitten im Leben steht und ja selbst das gleiche Hobby wie du hat. Und es macht den Eindruck das sie glücklich in ihrem Beruf ist.

Ich würde deinem Vater dringen raten seine überholten Vorstellungen schnellstens über Bord zu werfen und in der Neuzeit anzukommen. Moderne junge Frauen sind heute in allen Berufen zu Hause.

Sollte dein Vater immer noch uneinsichtig sein kann ich dir nur raten deinen Weg trotzdem zu gehen. Wenn du das wirklich willst und doch machst was dein Vater will wirst du dich ewig fragen "was wäre wenn?" Es kann nicht die Aufgabe eines Vaters sein sein Kind in einen Beruf zu treiben in dem es nicht glücklich wird. Ich bin über 50 und habe einen erwachsenen Sohn, nie hätte ich im Steine in den Weg gelegt oder gar einen Berufsweg verboten (hätte er sich vermutlich ohnehin nicht verbieten lassen). Ich bin vermutlich um einiges älter als dein Dad aber so altmodische Ansichten möchte ich nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo FabelLuna, denk doch bitte nochmal in Ruhe nach ob Soldatin das richtige für Dich ist. Frauen wurden seit Jahrtausenden unterdrückt und hatten meist nur das eine Privileg: nicht Kombattant sein zu müssen. Willst Du wirklich dieses Privileg aufgeben? Warst Du schon mal mit auf einer Jagd und hast gesehen wie ein Wildschwein erschossen und ausgenommen wurde. Ja Soldatin sein heißt töten und getötet zu werden. Ich selbst habe nach meinem Abi Chemie studiert und bin damit sehr glücklich. Vielleicht gibt es auch eine Wissenschaft die Dich interessiert? Ein Studium das einen interessiert ist eine tolle Sache und eine großartige Herausforderung. Ich halte übrigens auch Männer die zur Armee gehen nicht für klug, auch sie sollten aus ihrem Leben etwas Besseres machen, etwas Konstruktiveres, Befriedigendes. Für mich selbst ist es auch ein Greul Befehle auszuführen. Ich möchte frei sein. Insbesondere möchte ich keine Befehle ausführen deren Sinn ich nicht nachvollziehen kann. Ich würde als Soldat gar nicht funktionieren. Für die Armee bin ich viel zu schlau und Du vermutlich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich nochmal mit ihm und frage sonst, ob du vielleicht erst Freiwilligendienst machen darfst, danach bist du eh 18 und brauchst die Erlaubnis nicht und hast bessere Vorstellungen vom Bund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist deine Aufgabe für deine Unabhängigkeit zu sorgen.
Mit 17 solltest du dir deine Unabhängigkeit bereits so weit erarbeitet haben, dass deine Eltern dich bei deinen Entscheidungen unterstützten oder diese dulden.
Wenn dein Vater da hartnäckig ist, ist es deine Aufgabe ihm das klar zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater überzeugen wird schwierig. Väter beschützen ihre Töchter nun mal gerne. Vllt. hilft es, ihm nicht zu zeigen wie hart du bist, sondern wie viele Möglichkeiten die Bundeswehr bietet, auch für Frauen und auch in ungefährlichen Bereichen (musst die ja nicht machen, nur zeigen) und ansonsten bist du nach vielen gescheiterten Verusuchen eh 18 und dann muss er dich ziehen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte ein Jahr bis du 18 bist dann bist du volljährig und du kannst es ohne seine Unterschrift machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?