Bundeswehr nach Abi ja nein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Uns mal überlegt": Nein!

Als Abiturient strebt man für gewöhnlich die Laufbahn als Offizier an. Keine Entscheidung, die man mal eben so von der Hand trifft. Schlimmer aber noch: Eine Google-Recherche von 5 min. hätte alle Fragen bestens beantwortet. Sie scheinen sich aber in keinster Weise mit dem Thema auseinander gesetzt zu haben! Ganz schlechter Anfang. 

Sie scheinen sich nicht bewusst zu sein, welche Tragweite eine solche Entscheidung hätte. Informieren Sie sich erst!

Sollte es sich jedoch um einen FWD handeln, dann nur zu. Als freiwillig Wehrdienstleistender hat man nichts zu verlieren außer Zeit, allerdings auch keine sonderlich großen Aufstiegs-/Verdienstchancen. Um genau zu sein eigentlich gar keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst mal müsst ihr beide die eigbubgsfeststellung bestehen, und euch einplanen lassen, ich denke mal das wird sehr schwierig, vll für die grubdausbildung, aber das kommt auch auf die spätere verwendung drauf an und das 2 stellen für die selbe verwendung frei sind in einer einheit stelle ich mir sehr schwierig vor. Wenn ihr sölerdings nur ein fwdl macht stelle ich mir das schon einfacher vor!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr genau die gleiche Ausbildung in genau der gleichen Kaserne absolviert, geht gegen 0.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?