Bundeswehr Karriere, welche Möglichkeiten habe ich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Führungsgrundgebiet 2 der Bundeswehr:

Militärisches Nachrichtenwesen

Was Du vor hast, wird so nicht funktionieren. Du musst dich verpflichten für min. 12 Jahre. Die Chance auf BS ist heutzutage gering.

Wobei, wenn Du die Richtung G2 einschlägst, mehr Chancen hast. Die Bundeswehr hat auf diesem Gebiet starken Aufholbedarf.

Vermutlich wirst Du hier am besten aufgehoben sein: KSA

Das KSA ist Bestandteil des milit. Nachrichtenwesens und umfaßt auch die Elektronische Kampfführung. Das Kommando ist die oberste militärische Führungsebene im Bereich Milit. Nachrichtenwesen.

Du kannst das quasi mit der NSA Deutschlands vergleichen. Und dort bist Du im Bereich Informatik am besten aufgehoben !

Der MAD ist mehr zuständig für die Sicherheitsüberprüfungen, Informationssammlung und Auswertung zu Zwecken der Spionage- und Sabotageabwehr bzw. der Extremismus und Terrorismusabwehr. KSA und MAD gehören eng miteinander zusammen.

Im Rahmen der Amtshilfe sind auch Kommandierungen in andere Bundesbehörden möglich. Teilweise auch in Zivil. ( was gar nicht selten ist ) Bedeutet aber dann nicht, daß Du dann kein Soldat mehr bist. Die Behörde bzw. der Dienststellenleiter ist dein Fachvorgesetzter und deine Stammeinheit ist dir immer noch disziplinarisch vorgesetzt.

Lasse Dich umfangreich beraten in einem Karrierezentrum !

Speziell die Gebiete Eloka, KSA, Fernmeldetruppe

Mit der mittleren Reife kannst du dich für die Laufbahn der Unteroffiziere bewerben. Direkt bis zur Rente bleiben ist allerdings nicht möglich, da man sich nur als Zeitsoldat oder freiwilliger Wehrdienstleistender bewerben kann. Erst gegen Ende deiner Dienstzeit kannst du einen Antrag auf Berufssoldat stellen, allerdings ist die Übernahmequote noch einiges unter 10%, weshalb man sich überlegen sollte was man nach seiner Dienstzeit macht.
Was du mit "sowas wie ein Penetrationstester" meinst, verstehe ich nicht.
Die einzige Truppengattung, die sich in weitem Maße mit IT beschäftigt, ist die Fernmeldetruppe. Das allerdings von militärischer Seite derartige Netzwerktechniken angewandt werden habe ich noch nie gehört und denke, dass dafür die Steitkräftebasis zuständig ist.

Vielen Dank für die Antwort :)

also außer ein Berufssoldat kann sonst niemand bei der Bundeswehr bis zur Rente bleiben?

Als Penetrationstester habe ich nur gedacht dass eventuell irgendjemand feindliche Computersysteme hacken muss um an Invasionspläne oder ähnlichem zu kommen. (Vielleicht ein schlechtes Beispiel, aber Sie wissen normalerweise jetzt was ich meine).

Ich habe da mal was gehört von "12 Jahre Verpflichtung = Feldwebel"? Wie ist jetzt das mit den 4,8 bzw. 12 Jahren Verpflichtung?

Danke, MfG Patrick

0

Genau, bis zur Rente bleiben ist nur als BS möglich.
Richtig, ich weis jetzt was du meinst ;). Solche und ähnliche Aufgaben übernimmt der Militärische Abschirm-Dienst (MAD).
Zu den Verpflichtungszeiten als Feldwebel im Truppendienst kann ich dir allerdings nicht mehr sagen, als dass 12 Jahre regulär sind.
Im Fachdienst sind ebenso 12 Jahre regulär, allerdings sind, wenn man die benötigte Berufsausbildung schon hat, auch 8 möglich.

0
@Fennek4x4

Vielen Dank! Ich bin mir aber sicher dass ich mich 12 Jahre Verpflichten lasse.

0

Was möchtest Du wissen?