Bundeswehr Hund streicheln?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da diese Hunde meist ständig, im Begleitung ihren Hundeführers sind und sie natürlich auch arbeiten.

Sollte man weder fragen noch diese anfassen. Das gleiche gilt für blinden oder Assistenzhunde. Das kann die Tiere ablenken und sie gehen dann nicht ihrer eigentlichen Aufgabe nach.

Hab mal irgendwo ein Bericht gesehen, wo ein Diabetiker Hund ungefragt gestreichelt wurde, der war abgelenkt und konnte die unterzuckerung seines Frauchen dann nicht zuverlässig anzeigen. Was passierte die Frau bekam einen Zuckerschock und überlebte gerade so.

Lieber garnicht fragen, die Antwort wird mit Sicherheit nein sein.

Geh in Parks oder Auslauf Gebiete und da kannst du gerne Halter fragen , Sie das sicher erlauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Sunny96
10.06.2016, 00:37

Es handelt sich höchstwahrscheinlich um Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr. In diesem Moment gehen die Hunde "keinem" speziellen Dienst nach. Sie sind genau dafür da, kennen gelernt zu werden! Ob man ihn nun anfassen darf oder nicht ... 

Fragen darf man selbstverständlich! Sehr gerne sogar. Und man lenkt den Hund schon nicht von einem lebensrettenden Einsatz ab. 

Die Bundeswehr präsentiert sich ja nicht offen um dann jeglichem Kontakt  (damit ist nicht zwangsläufig physischer gemeint) zu entschwinden.

2

Bevor du einen fremden Hund streichelst solltest du immer den Hundeführer fragen. Zumindest bei den Hunden der Bundeswehr, die ich kennengelernt habe würde ich das Streicheln (eigentlich auch das Annähern) alles andere als empfehlen - aber ich vermute, du meinst mehr die Spürhunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man SOLL NIEMALS ungefragt fremde Hunde streicheln wollen; das kann leicht in einem Biss ausarten. Das wird auch der Hundeführer nicht zulassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag einfach den Diensthundeführer :) Der wird dir schon nichts böses tun. Und höchstwahrscheinlich auch nicht blöd anmachen. Nicht in der Öffentlichkeit. Frag einfach mal nach und trau dich. 
Und wenn er "nein" sagt, dann wird das sicherheitstechnische Gründe haben. Das ist dann auch definitiv nicht böse gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elunara
10.06.2016, 01:32

Danke für die freundliche Antwort :) Das hilft schon sehr weiter.

0

Du darfst jeden Hund streicheln, wenn es der Besitzer erlaubt und für ungefährlich hält.

Nur beachte: Hunde sind wie Menschen - nicht jeder wird gerne gestreichelt und empfindet es als angenehm. Auch Hunde werden nicht gerne von Fremden betatscht.

Außerdem ist es bei einem Bundeswehrhund nicht unbedingt zu empfehlen, da diese Hunde sozusagen im Dienst sind und sich auf ihre Arbeit auf die sie ausgebildet sind, konzentrieren sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal grundlegend, da ich selbst Hundehalter bin.

Ein Hund, wie jedes andere Haustier oder auch Tier hat seinen eigenen Charakter, wie auch jeder Mensch.

Wie hier schon darauf hingewiesen, mag es somit nicht jeder Hund, von fremden Personen berûhrt zu werden.

Nach meinen eigenen Erfahrungen bildet sich der Charakter eines Hundes mit den Jahren, so kann ich auch aus Erfahrung sagen, dass ältere Hunde sich nicht selten schwer tun, sich von unbekannten Personen berühren zu lassen.

Gleiches Prinzip wie beim Menschen. Wer lässt sich schon gerne auf der Straße von anderen Personen ansprechen oder gar anfassen.

Haustiere sind keine Spielzeuge und auch keine "Knuddelobjekte", auch wenn Hunde sich natürlich auch gerne mal Streicheleinheiten hingeben. Sie besitzen u.a. persönliche Merkmale, die jedes Tier einzigartig werden lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht fragen, da diese Hunde eine Aufgabe haben wird es der Hundeführer sehr wahrscheinlich auch nicht erlauben.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay danke für die ganzen Antworten. Wie gesagt, würde ich natürlich nochmal nachfragen. Aber es wäre für mich angenehmer zu wissen, ob es eine Möglichkeit eines "okay" geben würde.

Ich würde natürlich auch respektvoll mit ihm umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
09.06.2016, 23:33

Warum muß es denn unbedingt ein Bundeswehrhund sein?

0
Kommentar von Elunara
09.06.2016, 23:41

Oh das muss es natürlich nicht. Aber ich denke, dass es hier etwas kritischer ist, als bei -ich sag mal- normalo leuten. Da frag ich auch ab und an. Ich bin nur neugierig.

0

Falls es jemanden interessiert:
Ich frage, weil ich ab und an einen Hund mit einem Soldaten draussen spatzieren(?) gehen, oder stehen sehe.
Ich weiß jetzt nicht ob es ein Spürhund oder so ist. Es schüchtert mich schon etwas ein, aber ich denke, dass es auch ein gutes training für mich sein kann, um mich etwas zu öffnen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponter
10.06.2016, 06:44

Woher weißt du, dass es sich um einen Diensthund handelt?

0
Kommentar von Elunara
10.06.2016, 07:29

Na wie man vielleicht herausfiltern kann, habe ich nicht sehr viel Ahnung in diesem Gebiet. ich sehe nur einen Soldaten mit seinem Hund im selben Ort laufen, stehen, ect. Ich für meinen Teil denke mit, dass ein Soldat, der seinen eigenen Hund dabei hat, eher auf einen bestimmten Punkt hinlaufen würde, anstatt nur an einem zu bleiben.

0

klar...es sind auch nur Hunde...

hab letztens ein polizeihund durch gekuschelt nachdem er mit seiner arbeit fertig war...

man fragt einfach vorher und gut ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du gefragt hast und der Soldat ja sagt, dann dürfte das kein Problem sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?