Bundeswehr-Berufssoldat..

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Weg zum Berufssoldaten führt in 95% der Fälle über den längerdienenden Zeitsoldaten, also über den SaZ12. Das heißt, du verpflichtest dich und nach einigen Jahren kannst du dann einen Antrag auf Übernahme zum Berufssoldaten stellen. Hierbei entscheiden Eignung, Leistung und Befähigung und natürlich auch Angebot und Nachfrage d.h. es ist von sehr vielen Faktoren abhängig.

Die Gleichen wie bislang auch: Tauglichkeit vorausgesetzt wird die Eignung für eine entsprechende Waffengattung oder Truppe festgestellt, und fertig. Allerdings wird das Auswahlverfahren aufgrund der Truppenreduzierung strenger als bislang gehandhabt werden, und man wird sich auch am Schulabschluss orientieren.

Es gibt einen gewissen unterschied zwischen Berufssoldat und SOldat auf Zeit. Und zum berufssoldat bewirbsst du dich nicht einfach aus dem Zivilen. Man muss Feldwebel sein und warten bi der jeweilige Jahrgang aufgerufen wird...Die einstellkriterien für den Soldaten auf Zeit sind immer noch die selben wir früher :)

Was möchtest Du wissen?