Bundeswehr Abbruch - Erklärung für neuen Arbeitgeber

3 Antworten

na, wenn dir schon das Argument mit dem "zu jung" so "nahegelegt" wird, dann bleib' doch bei der Version - mit nur 5 Tagen Verweildauer ist sie ja auch glaubhaft (nach 5 Monaten nicht mehr). Ich als Chef hätte mit dieser Erklärung jedenfalls kein Problem...

Dank dir, konnte mit deinem und Nauticus Rat mir selbst etwas einfallen lassen dazu :)

Mfg und schönen Abend ~Atti

1

Auch wenn du das vielleicht nicht so siehst, zeugt ein Abbruch nach nur einigen Tagen davon dass du etwas labil bist. Als Arbeitgeber würde ich das schon als Manko ansehen.

gerade in der ersten Woche kannst du ja wohl kaum von einer Arbeitsbelastung bei der Bundeswehr sprechen. Die vergehen doch durch Anstehen und warten.

Moin,

wenn es wirklich nur 5 Tage waren - sag einfach wie eben, dass dir die Atmosphäre nicht zugesagt hat. Du hast Bundeswehr vorher alternativ erwogen, der FWD wirkte dann aber nicht unbedingt wie eine gute Idee den Berufsweg zu blabla ;-)

Nach 5 Tagen geht man wohl nicht davon aus, das Disziplin fehlt und die Vorgesetzen einen rausgemobbt haben. 5 Tage ist - tschüß, ist nichts für mich. Wenn du so einen erzkonservativen Reserve-Oberleutnant Chef hättest, geh dann eben auf die "Karriere" ein, beim Bund wäre ja ein wichtiges Jahr verloren gewesen.

mfg Nauticus

Danke dir, mit deinem Rat und dem Rat von Peter42 konnte ich mir grade selbst eine "Ausrede" zusammenstellen, das ich das beides ein wenig miteinander verbinde :)

Hoffe dann klappt das mit dem Arbeit finden :)

Mfg und schönen Abend noch ~ Atti

1

Vorstellungsgespräch hat nur 20 Minuten gedauert, ist das normal?

Hallo Freunde,

heute war ich beim Vorstellungsgespräch als Bürokaufmann bei meiner alte Ausbildungsbetrieb (die kennen mich).

Das Gespräch dauert nur ca. 20 Minuten, ist das normal oder bedeutet  das für mich schonmal eine Absage?

 

MfG

Bunga

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 Hilfe gesucht?

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir hierbei helfen. Also ich habe jetzt vor kurzem eine 3,5 jährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Nur leider liegt mir der Beruf nicht und ich kann ihn auf dauer nicht Ausüben deshalb habe ich die Ausbildung nur zum Ende hin "durchgezogen" um ein Gesellenbrief als Qualifikation zu haben. Ich möchte jedoch ab Sommer meine Fach Hochschul-Reife machen und hatte nicht vor bis dahin eine neue Tätigkeit aufzunehmen. Jetzt werde ich aber vom Arbeitsamt mit Vorstellungsgesprächen bombardiert (8 innerhalb einer Woche). Wie mache ich der Sachbearbeiterin klar das ich für die 3,5 Monate nicht einer neuen Tätigkeit nachgehen will. Und ich habe doch eigentlich 12m. Anspruch auf ALG 1 oder irre ich mich da ? ich war ja über 2 Jahre lang beschäftigt. Danke vorab für eure Hilfe.

...zur Frage

7 Monate Freiwilliger Wehrdienst. Welche Möglichkeiten, Gebirgsjäger? Offen für anderes

Hallo, Habe sehr bald ein Beratungsgespräch beim Bund und kann hoffentlich im März schon anfangen. Jetzt sind aber viele Bereiche erst ab einer bestimmten Länge offen aufgrund der Ausbildungsdauer. Daher frage ich mich ob ich bei 7 Monaten zu den Gebirgsjägern kann. Die Grundausbildung allein dauert ja schon 3 Monate. Leider finde ich im Netz keine Liste mit den einzelnen Einheiten, zu denen ich hingehen kann. Damit ich überhaupt erst in der Lage bin mich genauer zu Informieren.

  1. Vielleicht weiß ja jemand von euch was für Möglichkeiten ich bei der Dauer habe?

  2. Außerdem, stimmt es das die Gebirgsjäger ziemlich offen nationalistisch und Wehrmachts-Verherrlichend sind? Darüber findet man gespaltene Meinungen im Netz aber überwiegend negative.

Möchte gerne einen Einblick in den Bund gewinnen und nebenbei etwas tun das mich stärkt, vielleicht sogar an die Grenzen bringt und im besten Fall auch Disziplin vermittelt.

3 Es würde mir auch schon sehr helfen wenn ihr einfach Einheiten auflistet die ihr so kennt wie z.B. Gebirgsjäger, die Luftwaffe (Auch hier kann man wohl mehrere Sachen machen, bloß welche), Panzergrenadier usw..

Bin dankbar für jede Hilfe!

...zur Frage

Wie läuft das alles beim freiwilligen Wehrdienst ab?

Hallo ich habe mich dazu entschlossen mich für den freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr zu melden um zu sehen ob der Beruf etwas für mich ist und ich mich danach eventuell als Zeitsoldat verpflichten lassen will. Nun habe ich dazu mal ein paar Fragen.

Wie lange dauert es ungefähr bis sich der Bund nach der Bewerbung meldet? Kann man noch während des FWD sich schon als Soldat auf Zeit verpflichten lassen? Was fragt der Psychologe für Dinge im Gespräch? Wie läuft das bei der Musterung ab, ich habe eine Krampfader am Bein die aber keine Probleme macht.....kann das zur ausmusterung führen?

...zur Frage

Bewerbung Polizei, zwischenzeitlich freiwilligen Wehrdienst ableisten?

Hallo,

ich möchte mich jetzt für das Studium bei der Polizei bewerben, dieses würde dann im Sommer 2013 beginnen. Momentan arbeite ich in der Altenpflege, der Vertrag ist aber nicht befristet, könnte sofort kündigen, denn es ist leider auch nicht mein Traumberuf... Von daher habe ich mir jetzt überlegt die restliche Zeit sinnvoller zu nutzen und den freiwilligen Wehrdienst abzuleisten, nun zu meiner Frage, wäre es denn überhaupt ein Vorteil diesen abzuleisten für die Bewerbung bei der Polizei? Meint ihr es würde gut ankommen und meine Chancen erhöhen dort angenommen zu werden und den Sporttest besser zu bestehen? Sport mache ich sowieso, trainiere im Fitnessstudio, aber bei der Bundeswehr macht man ja auch viel Sport so weit ich weiß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?