Bundeswehr 2 Jahre, wie viel würde man sich Geld ansparen?

6 Antworten

Du kannst dich nicht zum Scharfschützen verpflichten. Und jemand, der nur 2 Jahre beim Bund sein will, bekommt garantiert nicht diese Ausbildung. Abgesehen davon muss man zu einer Einheit kommen, bei der in der STAN der Dienstposten Scharfschütze vorhanden ist. Und man muss das Auswahlverfahren bestehen, und natürlich den Lehrgang, in dem auch bestimmte Schießleistungen gefordert sind.

Die größte Hürde, und damit Ausschlusskriterium, ist deine kurze Verpflichtungszeit. Würdest du diese Ausbildung bekommen, würdest du am Ende der Ausbildung die BW verlassen, weil deine Zeit vorbei ist. Die BW braucht aber Scharfschützen, die nach der Ausbildung noch eine möglichst lange Restdienstzeit haben.

Mittlerweile ist die Ausbildung zum Scharfschützen fast eine Hochwertausbildung, denn es gehört eine Menge an unterschiedlichsten Bereichen zum Werdegang. So ist es nicht allein das Wichtigste, einen sicheren Treffer anbringen zu können, sondern die Fähigkeit zum  Eigenschutz, und das sichere Absetzen des Trupps (Schütze und Spotter) nach dem Auftrag gehören dazu.

Schütze und Spotter bilden eine kleine Kampfgemeinschaft, in der sich der Schütze 100% auf seinen Spotter verlassen muss, der nicht nur verantwortlich ist, die Zieldaten zu ermitteln, sondern auch dafür, dass der Schütze nicht vom Feind überrascht wird, und er sich nur so voll auf seine Aufgabe konzentrieren kann. Diese Kampfgemeinschaft kann sich erst nach langer Zeit formen, sicher nicht in den paar Wochen vor der Entlassung.

Das lässt sich so nicht beantworten, kommt allein darauf an als was du dich ausbilden lässt, wo du dann stationiert bist und wie lange.

Scharfschütze wird man außerdem nicht so leicht, zuvor musst du eine komplette normale Ausbildung zum Soldaten durchmachen - und das nicht nur gerade so, sondern mit Topleistung. In zwei Jahren wird man kein Scharfschütze.

Du musst geduldig, intelligent und widerstandsfähig sein. Und psychisch sehr stabil. Es ist nicht wie bei Battlefield. Scharfschützen bzw. Heckenschützen arbeiten sich oft stunden- oder tagelang auf ihr Ziel zu, beobachten und warten ab. Sie lernen das Ziel manchmal auch kennen - sehen es bei alltäglichen Dingen, beim essen, beim lachen - und müssen dann imstande sein, abdrücken zu können.


Melde dich zum Auslandseinsatz da gibt es 100,00 Euro nicht zu versteuernden Tagessatz also ca + 3000,00 im Monat..

Gefahr zum Krüppel geschossen oder getötet zu werden ist vorhanden aber nicht hoch

Was möchtest Du wissen?