Bundeswehr! Drogen?!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

hey,

also das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. offiziell wird es mit sicherheit nicht sein.
ausnahmen wären wohl beruhigungs-/schlafmittel oder schmerzmittel, die auch süchtig machen können. im krieg steht man ja unter enormen stress. wenn man nicht gerade "im gefecht" ist, kann ich mir gut vorstellen, dass viele soldaten was gegen schlaflosigkeit bekommen.

zur aussage deines freundes: vermutlich hat er das erweitert bzw verwechselt, denn medikation mit drogen im krieg ist/war eine tatsache!
das bezieht sich aber eher auf vietnam-,korea und den 1. und 2. weltkrieg.

japaner bekamen bspw bei ihren kamikaze-aktionen, bevor sie losflogen amphetamine und einen schluck hochprozentiges, um bei diesem selbstmord-attentaten enthemmt zu sein.

auch die deutschen soldaten wurden im 2. weltkrieg mit amphetaminen gefüttert, damit sie mehr power hatten.

hier noch ein interessantes und auch lustiges video. es geht um amerikanischesoldaten, denen man im training lsd verabreicht hatte. was sie damit testen wollten, weiss ich leider nicht mehr:

ich hoffe es ist die richtige aufnahme. habe nämlich keinen ton ud weiss daher nicht, ob das video kommentiert wird.

falls du dich für das thema drogen aus reiner neugier interessierst, wäre die 6-teilige doku-reihe "gehirn unter drogen" bestimmt was für dich. das kannste bei youtube finden. wirklich sehr lehrreich und neutral gehalten.
also keine doku, die versucht leute vor drogen abzuschrecken, aber sie auch nicht verherrlicht.

lg und einen sonnigen tag noch :-)

Das ist Quatsch.

Die bekommen vielleicht im Lazarett Drogen wenn sie ernsthaft und lebensbedrohlich verletzt sind. Und selbst diese Drogen sind dann für diesen offiziellen Bedarf natürlich genehmigt.

Ich würde eher sagen, dass sie eben keine Drogen bekommen weil sie sonst nicht richtig kämpfen. Heutzutage geht es nicht nur um Kondition und Kraft sondern vorallem um Disziplin.

Wie soll man auf Befehle hören wenn man zugedröhnt an der Front ist? ;)

Die einzigen Drogen, die man dort bekommt sind Sachen gegen psychische Schäden z.B. Beruhigungsmittel, wie sie sich die Polizisten in Filmen immer verschreiben lassen.

der meinung bin ich ebenfalls. dass die soldaten durch drogen, wie amphetamine, leistungsfähiger gemacht werden, denke ich auch nicht.
das gehört wohl der vergangenheit an.

lg

0

Ich würde es nicht als Drogen bezeichnen. Ich schätze mal dass es diverse Medikamente gibt. Beruhigungsmittel oder Antidepressiva.

Das einzige gerücht das es gibt ist das den Soldaten während sie in der Heimat sind Medikamente untergemischt werden die den Sexualtrieb hemmen ^^.

So ein Unsinn.

Er verwechselt das wahrscheinlich mit Morphium, das bekommt jeder Soldat, damit er im Falle eines Treffers versorgt werden kann.

Lediglich Kampfpiloten bekommen Amphetamine, damit sie länger fliegen können. (Machen vor allem die Amis gern.)

Die US 173ABN wurde am Höhepunkt des Vietnamkoflikts abgezogen und am 14.1.1972 in Fort Campell aufgelöst und gestrichenIII Die gesamte Division hatte Probleme! Nicht umsonst sagte der komm.General 1970 in Vietnam:...Das Drogenproblem ist ein AMERIKANISCHES"....

Mit Drogen bei der Bundeswehr fliegst du raus! Morphium wird sogar extrem kontrolliert.

Das war vielleicht im 2ten Weltkrieg so, ist aber heute nicht mehr!

"wenn sie im Krieg sind"

In welchem Krieg befindet sich denn Deutschland?

Was möchtest Du wissen?