Bundeswehr - Nach der Grundausbildung...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kann ich nach der Grundausbildung, sofern ich mich verpflichtet (für z.B 4 Jahre) , zu 100% selber entscheiden, in welcher Stadt ich meinen Dienst verüben will?

Hier ein klares "Nein", letztendlich liegt die Entscheidung bei der BW und ist u.a. von deiner Verwendung, Planstellle, usw. abhängig. Theoretisch bist du über das ganze Bundesgebiet einsetzbar und als SaZ ist es nicht auszuschließen, dass eine Versetzung an einen anderen Standort erfolgt. Hier spielt weiterhin auch die Strukturierung der BW eine Rolle.

Meine zweite Frage wäre, ob ich dann nach der Grundausbildung feste Arbeitszeiten habe oder auch mal ne ganze Woche nicht nach Hause kann.

Kommt ebenfalls etwas auf die Verwendung an aber in der Regel hast du feste Arbeitszeiten, vergleichbar mit einem Zivilberuf.

Allerdings musst du mit Übungen, gelegentlichen Wachdiensten und natürlich möglichen Auslandseinsätzen rechnen.

Sind also die, von dir angegebenen Punkte für dich maßgeblich, solltest du vom Militärdienst Abstand nehmen.

Wenn du beim Bund bist, bist du ein Teil von denen und es kann sein, dass du auch öfters mal die Städte wechselst. Eine Arbeitskollegin von mir ist schon 3 mal umgezogen, weil ihr Mann so oft versetzt wurde.

Oft werden solche wünsche erst umgesetzt, wenn du Kinder oder Frau / Mann hast.

Je nachdem wo du nach der Grundausbildung versetzt wirst, hast du feste Arbeitszeiten. Manchmal hat man aber auch Kasernendienst und muss über das Wochenende in der Kaserne bleiben.

Ernst Albrechts Tochter kriegt das, bis es bei dir soweit ist schon hin, dass sie auf deine Wünsche Rücksicht nehmen werden. Allerdings kannst du vermutlich in Hamburg eher nicht bei einer Gebirgsjäger-Einheit dienen.

Dass du nun bei Lehrgängen auch mal länger als "eine ganze Woche" von zu Hause weg sein wirst, dürfte wohl selbstverständlich sein. Und nur feste Arbeitszeiten sind unter dieser Adresse nicht möglich. Schönwettersoldaten werden nicht gesucht.

Abwesenheit von zu Hause kommt sogar in einigen zivilen Beschäftigungsverhältnissen hin und wieder vor.

Bei der Bundeswehr ist genau das nicht möglich, daß man selber entscheidet, wohin man kommt, sonderrn der Bund entscheidet, das ist seit Bestehen der Bundeswehr so.

Du kannst dich ja einfach mal Fragen, welche Verbände in Hamburg sind.

Da ist die FüAk und die Uni.

Mannschafterdienstposten gibt es also schätzungsweise vielleicht 40 dort.

Wenn du dich bei der Bundeswehr bewirbst, sagen wir mal als Fallschirmjäger, dann musst du erstmal zur Musterung, wo deine Eignung festgestellt wird. Wenn du tauglich bist, dann bieten sie dir einen Platz an. Dieser wird dann, sofern du annimmst, deine Stammeinheit. Die Grundausbildung kann aber wo anders stattfinden.

Während der GA kommst du unter der Woche nicht nach Hause.

IN DER STAMMEINHEIT BLEIBT MAN AUCH!

1 Frage: Nein du kannst das nicht bestimmen! Man kann seinen Wunsch äußern, ob das berücksichtigt wird kann man aber nicht garantieren. "Das Leben ist kein Wunschkonzert"

2 Frage: In der Regel ist es so, dass man sogar unter der Woche zu hause schlafen kann, dies ist aber nur möglich, wenn man Standortnah Wohnt! Die meisten sind aber halt etwas weiter von zu Hause entfernt und fahren daher nicht unter der Woche in die Heimat, da es sich nicht lohen würde. Wenn du weit von der Heimat weg bist, bekommst du Geld für Bahn/Busfahrten um nach Hause zu fahren. Wenn du mit dem Auto fährst bekommst du das Benzin bezahlt.

Ich hoffe ich konnte Helfen Grüße IchBins299

Schwachsinn! Man wählt am Anfang seine Stammeinheit, wo man auch in der Regel seine gesamte Dienstzeit bleibt.

0
@Schmidt007

Nein! Nicht wirklich! Das war vielleicht mal so. Aber jetzt ganz sicher nicht mehr! Wenn du jetzt zum Bund gehst ist das nicht mehr verpflichtend das ist freiwillig. Du gehörst dem Staat und der macht was er will!

2
@IchBins299

Ich bin ab den 1.4.2015 fest beim Bund und habe meine Stammeinheit. Genauso wie mein Bruder, der schon seit 6 Jahren bei seiner Stammeinheit ist.

Versetzt wirst du nur, wenn die gesamte Einheit verlegt wird bzw umstrukturiert wird.

0
@Schmidt007
Versetzt wirst du nur, wenn die gesamte Einheit verlegt wird

Nein, tatsächlich kann auch die Versetzung einzelner Soldaten erfolgen. Das hängt u.a. auch von der jeweiligen Verwendung ab. Wird ein Soldat in seinem aktuellen Standort nicht benötigt, bzw. fehlt in einem anderen Standort Personal mit der jeweiligen Verwendung, kann eine Versetzung einzelner Soldaten erfolgen.

1
@ponter

Wenn du schon einen Satz kopierst, dann den gesamten. Sinnfreier als dein Kommentar gehts wohl nicht mehr.

0
@Schmidt007

Wenn du schon einen Satz kopierst, dann den gesamten. Sinnfreier als dein Kommentar gehts wohl nicht mehr.

Aha, so habe ich deinen Kommentar

Versetzt wirst du nur, wenn die gesamte Einheit verlegt wird bzw umstrukturiert wird.

also richtig gedeutet, daß eine Versetzung also auch für den einzelnen Soldaten durchaus möglich ist.

Die Aussage steht dann im Gegensatz zu deinem folgenden Kommentar.

Man wählt am Anfang seine Stammeinheit, wo man auch in der Regel seine gesamte Dienstzeit bleibt.

Somit ist dieser Kommentar also auch nicht zu verallgemeinern.

Fazit.

Wir sind uns einig, daß eine Versetzung, auch eines einzelnen Soldaten, jederzeit erfolgen kann.

Hier schließe ich mich dem Kommentar von Apfelkind1986 an.

Und das kann schneller passieren, als ihr denkt.

Als Beispiel führe ich mal einen Fall aus meinem näheren Umfeld an. Hier wurde ein SaZ im vergangenen Jahr innerhalb von acht Tagen ohne Vorankündigung über eine Entfernung von knapp 200 Kilometern auf unbestimmte Zeit versetzt.

Das bedeutet für ihn, vom "Heimschläfer" zurück zur Unterbringung in der Kaserne.

0

ich glaube leider das die dich hinstecken wo die dich brauchen

Was möchtest Du wissen?