Bundestagswahl 2017 politisches Erdbeben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Haltet ihr die Bundestagswahl 2017 für politisches Erdbeben ...

Wie könnte denn in einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie ein "politisches Erdbeben" aussehen? Nun, im Bundestag müssten in erheblicher Anzahl oder sogar mehrheitlich Parteien des extremistischen Spektrums sitzen und den Demokraten eine Regierung und Gesetzgebung erschweren oder sogar verunmöglichen. Ist das der Fall? Nein!

Also ist von einem "politischen Erdbeben" nicht zu reden. Gewiss, ein leichtes "politisches Erzittern" hat die Tatsache gebracht, dass über 12 % der Bundestagsmandate an eine dem Rechtsextremismus mit seinen Erscheinungen zuneigende Partei gegangen sind. Dennoch ist diese Partei keine Gefahr für Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie. Die demokratischen Parteien sind aufgerufen, die Extremisten im Bundestag thematisch zu entzaubern und ihre Gesinnung allen Wählern zu offenbaren. Das Ziel wird sein, diese Extremisten politisch zu marginalisieren und wieder aus dem Bundestag zu katapultieren.

Zu irgendwelchen Befürchtungen um unsere Demokratie wegen der AfD besteht gegenwärtig kein Anlass!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich halte die Bundestagswahl 2017 nicht für ein politisches Erdbeben, sondern für einen Aufruf zur politischen Wandlung.

Die Medien bringen alles so dramatisch rüber, obwohl es gar nicht mal so schlimm ist. Die CDU und die SPD haben noch genügend Stimmen um wieder eine groKo zu schließen. Da die SPD in die Opposition gehen will, wird es aber eher nicht zu einer groKo kommen. Im Notfall wird aber sowieso wieder eine Koalition zwischen CDU und SPD geschlossen.

Die Wahlergebnisse waren ein Zeichen der Veränderung! Die AfD sitzt erstmals im Bundestag und es kommt höchstwahrscheinlich erstmals zu einer Jamaika Koalition zwischen CDU, FDP und den Grünen.

Die Bevölkerung hat die Politik also zur Veränderung aufgerufen und die groKo sozusagen abgewählt.

Wenn die FDP und die Grünen nicht nachgeben und die CDU unterordnen können, dann wird sich hier in Deutschland einiges ändern!

Falls sich nichts ändert und alles so wie jetzt bleibt, oder wenn es schlimmstenfalls wieder zu einer groKo kommt, dann gibt es ein politisches Beben wahrscheinlich bei der Wahl 2021.

Natürlich könnte auch sein, dass die neue Regierung komplett scheitert und letztendlich schlechter als die groKo abscheidet. Eine Jamaika-Koalition gab es so noch nie in Deutschland und würde erstmals eingeführt werden. Wie es sich entwickelt und was sich alles verändern wird, stellt sich erst noch heraus.

Wir können nur hoffen, dass die neue Regierung nicht scheitert. Die SPD würde ihren schlechten Ruf bis 2021 dann sowieso behalten und die CDU, FPD und die Grünen hätten dann einen schlechteren Ruf als je zuvor und würden massig an Stimmen verlieren. Die AfD und die Linken würden dann sehr viele Stimmen dazugewinnen und die AfD oder die Linken könnten 2021 erstmals in die Regierung kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Trewh13 01.10.2017, 22:41

Ich hoffe inständig, dass die Linke in die Regierung kommt. Die AfD ist kein wirklicher Feins. Niemand möchte deren Meinung (egal welche Angelegenheit) vertreten, keiner will eine Koalition mit denen und auch in Talkshows werden sie niedergemäht. Am schlimmsten ist Frau Weidel, die Goldman-Sachs Bank-Vertreter-Lobbyistin

1
regenbrause19 01.10.2017, 22:48
@Trewh13

Also mir wären die Linken auch lieber als die AfD. Die AfD würde aber evtl. auch in die Regierung kommen, wenn sie zumindest in einem Thema Recht bekommen wie z.B. die Einführung der deutschen Mark oder der Austritt aus der EU. Damals gab es ja auch DM und alle waren glücklicher.

0

Ändern wird sich nichts - nicht wirklich. Die Pfründe und Sessellehnen werden neu verteilt, ansonsten bleibt wohl alles wie gehabt. "Mutti" wird das Land wie gewohnt weiter ausmerkeln...  LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die AfD 40% gewonnen hätte, würde ich eher von einem politischen Erdbeben sprechen.

Die Union hat trotz Stimmenverluste die Wahl gewonnen. Es wird sich nicht viel ändern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdbeben ist es nur, wenn sich etwas dramatisch verändert. Wäre die Union unter 10% gefallen und die SPD zeitgleich auf 40% rauf, dann wäre es ein politisches Erdbeben gewesen. Aber alles war vorhersehbar. Keine wirklichen Überraschungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kräfteverhältnis hat sich zwar etwas geändert aber an der Macht bleiben die selben.Also kein Erdbeben zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle vier Jahre öffnet der "Berliner Selbstbedienungsladen". Die Schauspieler und Selbstdarsteller, auch so mancher Dämon der Finsternis, getarnt mit Anzug und Krawatte, eilen nach draußen. 

Der Anlass? Es findet eine turnusmäßige "Patientenrotation" statt. Kaum einer der Insassen möchte das einst dem deutschen Volke (inzwischen jedoch den internationalen Großbanken und Lobbyisten) gewidmete Haus verlassen. 

Der Futtertrog ist zu prall gefüllt.

 Und so lässt man sich mit debil anmutendem Zahnpasta-Lächeln ablichten und diesen "Augenschmaus" dann mit inhaltslosen Schlagwort-Phrasen a la "Freibier für alle!" garniert, auf Plakaten überall aufstellen.
Dazu noch fix ein paar leere Versprechungen auf der Tour durchs Lande gemacht und schon grölt der deutsche Michel zufrieden "seinem" Abgeordneten im Bierzelt zu oder schwingt voller Überzeugung das entsprechende Fähnchen. Dabei macht es in unserer wunderbaren Republik kaum noch einen Unterschied, ob man „links oder "rechts" wählt.

 Das Ergebnis ist fast immer das Gleiche. Wenn man genau hinsieht findet man in fast jeglichen Parteien die zwielichtigen „Alternativlos-Ja-Sager", „Abnicker“, die zweifelhaften Atlantik-Brücken-Freunde, CFR-Europe Angehörige und viele weitere "nur ihrem Gewissen verpflichtete" Zeitgenossen, die dann doch in erster Linie nur das eigene Wohlergehen im Blick haben. 

Sieht so echte Entscheidungsfreiheit aus?

 Halt! Wir haben doch die Wahl. Wir sind der Souverän! Wir gehen also mit feierlichem Schritt und ernster Miene ins Wahllokal und geben unsere Stimme ab. Ja, wir geben unsere Stimme ab. Wir geben die Stimme einem Experten (Expertin), der dann, wenn er gewählt ist, alles vergisst was er versprochen hat, und uns mitleidslos als „Stimmvieh“ belächelt, auf das er sich verlassen kann. 

Nein nein, diesmal hat man`s denen da oben mal gegeben.,

AfD gewählt. 

Da heulen die Etablierten auf, viele werden vom Futtertrog vertrieben. 

Das ist aber schon alles. Die Plätze werden von anderen Schauspielern eingenommen.

Ändern wird sich nichts, denn sobald die "Neuen" in Positionen kommen, in denen sie Entscheidungen fällen könnten, werden sie mit Geld zugepflastert und alle Versprechungen sind vergessen.

https://wissen2015.wordpress.com/2016/09/18/007-kapitalgesteuerte-demokratie/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein

War ja in etwa so vorauszusehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?