Bundespolizei. keine chanze- sehr traurig

3 Antworten

Das tut mir sehr Leid. Ein Hohlkreuz alleine ist laut Amtsarzt und PDV 300 KEIN Ausschlussgrund. Grenzwerte wie bei der Skoliose gibt es nicht. Kommt also auf einen Versuch an. In dem Fall waren es wohl zu viele Dinge des guten.

Da hilfst Du ihm wohl am Besten, wenn Du ihm neue Perspektiven aufzeigst.Wenn er unbedingt in diesem Bereich tätig werden will, käme vielleicht Security in Frage? Keine Ahnung, was er für Interessen hat. Das weißt Du sicher besser.

das kanner vergessen, bei mir im abi jahrgang waren 5 leute ausem sportleistungskurs, alle 2.0 oder besser .. alle abgeleht :P

hmm beibringen schwer zu sagen, ich würde ihm ma ne seite zeigen wo die richtigen anforderungen stehn. bewerben würde ich mich trotzdem auch wen die chancen so gut wie null sind :) mit einem guten realschulabschulss kann doch viel machen :) das passt schon

Sport test schafft er locker :D aber artz hmm

0

polizei Ausbildung trotz Verdacht auf Arthritis?

Ich habe mich bei der Bundespolizei beworben und wurde zum Einstellungsverfahren eingeladen. Bei der Polizeiärztlichen Untersuchung darf man keine Krankheit haben die die Bewegung einschränkt. Ich stand vor 5 Jahren unTermin Verdacht auf Arthritis und muss noch heute untersucht werden obwohl ich seit 4 Jahren keine Meditationen mehr erhalte oder irgendwelche anderen Hilfen und Anspruch nehmen muss. Ist es für mich möglich als Polizist die Ausbildung zu machen oder schaffe ich es durch den Verdacht auf Arthritis nicht durch die Polizeiärztliche Untersuchung. MfG Taube2001

...zur Frage

Zahnspange als Auschlusskriterium vom Polizeidienst? Wer hat Ahnung?

Hallo. Kurz meine Vorgeschichte: Vor ca. 1,5 Jahren wurden bei mir die Weisheitszähne herausoperiert. Ich muss sagen, dass meine Zähne noch nie perfekt waren, aber vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass ein-zwei Zähne etwas schiefer sind, als ich sie in Erinnerung habe. Da ich vor einigen Jahren bereits zur Kontrolle bei einem Kieferorthopäden war und dieser nichts zu bemängeln hatte, gehe ich davon aus, dass das mit den fehlenden Weisheitszähnen zusammen hängt, da mir diese "Kosequenz" im vornherein vom Arzt erklärt wurde.

Nun ist es aber so, dass ich bereits 17 Jahre alt bin und nach dem Abitur gerne dem Polizeidienst beitreten möchte. (welcher Bereich in dieser Richtung genau, steht noch nicht fest) Bei den Einstellungskriterien steht unter anderem, dass man sich als Auszubildende nicht in einer "nicht abgeschlossenen orthopädischen Behandlung" befinden darf. Ich glaube kaum, dass meine Behandlung bis zur Ausbildung abgeschlossen wäre, wenn ich jetzt zum Kieferorthopäden gehen würde. Eine feste Zahnspange hätte ich sowieso ungern, aber in Behandlung heißt nunmal in Behandlung, egal wie.

Meine Frage ist nun: Im Endeffekt heißt das, dass ich mich entscheiden muss. Eine Zahnspange und gerade Zähne oder mein Wunschberuf nach der Schule. Verstehe ich das richtig? Oder gibt es noch eine Alternative? Hat jemand hier Erfahrung mit diesem Thematik?

Danke schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?