Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist eine bundeseigene Anstalt, die Immobilien der Bundesrepublik Deutschland in ihren Bestand übernommen hat, verwaltet und verwertet. Dabei vermietet sie auch Wohnungen. Im Rahmen der Mietvertragsverhandlungen bittet die Bundesanstalt den zukünftigen Mieter um Auskünfte, die seine Person und seine Zahlungsfähigkeit (Mieterselbstauskunft) betreffen, wie dies auch andere Vermieter tun. Die Auskünfte sind freiwillig und damit rechtskonform. Sollte ein Mietvertrag zwischen Ihnen und der Bundesanstalt abgeschlossen werden, werden Sie um die Erteilung einer Einzugsermächtigung für die monatliche Miete gebeten. Außerdem kann es im Verlauf des Mietverhältnisses dazu kommen, dass Ihnen z.B. Betriebskostenrückzahlungen gutzuschreiben sind; für diesen Zahlungsverkehr benötigt die Bundesanstalt Ihre Kontodaten. Auch diese Verfahrensweise ist allgemein üblich und wird von anderen Vermietern ebenso gehandhabt. Selbstverständlich erhebt die Bundesanstalt hierfür keine Gebühren. Ihre Daten werden natürlich nur verwendet, wenn es zu einem Abschluss des Mietvertrages kommt. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne telefonisch oder per Mail direkt an uns wenden. Kontakte finden Sie unter: http://www.bundesimmobilien.de/de/mieten/standorte-ansprechpartner/index.php Mit freundlichen Grüßen Ihre Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Die Bundesanstalt für. Immo. ist viel komplizierter als andere WG´s.Wir haben leider eher schlechte Erfahrungen damit gesammelt. Kein Entgegenkommen, falsche Versprechungen und unfreundliche Mitarbeiter welche keine Arbeit extra machen wollen. Nie wieder Bundesanstalt!

Erstmal danke für die Antworten. Leider muss ich sagen, dass mir Wikipedia auch nicht geholfen hat, da dort im großen Ganzen nur das geschrieben steht, was auch auf der Homepage der BImAG steht - nur in der Kurzfassung eben.

Das, was mich am meisten stört, ist eben die Tatsache, dass die meine Kontoverbindung haben wollen und ich im Endeffekt Angst habe, dass die mir deren Dienste berechnen, ganz gleich, ob nun ne Wohnung habe/bekomme, oder nicht.

Für die Leute, die keine Ahnung haben, was die Mieterselbstauskunft ist, hier mal ein paar Fragen/Angeaben auszugsweise aus dem Formular.

Name/Vorname Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Personalausweisnummer ((blablabla))

Bankverbindung Kontonummer
BLZ

Dann noch Angaben über das derzeitige Mietverhältnis, Angaben von wem das mietverhältnis beendet wurde (Mieter oder Vermieter) und den Grund. Wurde in den letzten 3 Jahren ein Haftbefehl gegen mich erlassen, oder habe ich eine eidesstattliche Versicherung abgeschlossen.

Angaben über Teilzahlungsgeschäften, Darlehensverpflichtungen oder solche Sachen. Es darf auch kein Mahn- oder Vollstreckungsbescheid gegen jemanden ergangen sein.

Ich finde das schon ziemlich krass.

Aufwandsentschädigung für Vermieter, wenn dieser einen Mieter ablehnt?!

Ich frage hier für eine Bekannte. Diese hat sich heute mit ihrem Mann eine Wohnung angesehen ( zum mieten ) .Die Besichtigung lief gut, den beiden gefiel die Wohnung, brauchen aber noch Bedenkzeit. Der Vermieter war überaus freundlich und gab beiden eine "Mieterselbstauskunft". Auch soweit i.Ordnung, jedoch soll auch die persönliche Bankverbindung angegeben werden, obwohl noch gar nicht klar ist, dass sie die Wohnung nehmen. Erstens: Ist dies normal ? und meine zweite Frage ist: Der Vermieter hat ganz unten eine ganz kurze Klausel versteckt. In der steht, das selbst wenn sie die Mieterselbstauskunft dann ausfüllen und an den Vermieter senden, dieser jedoch beide einfach ablehnt, eine sogenannte "Aufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro verlangt. Ist das überhaupt rechtens ?

...zur Frage

Kann mir bitte jemand Vorschläge für eine Widmung in mein Buch machen?

Es ist mein erstes Buch und völlig überraschend bekomme ich diese Anfrage. Kann mir bitte jemand Tipps geben, was ich da schreiben soll??

LG Mutzefutz

...zur Frage

Kann ich trotz negativem Schufaeintrag eine Wohnung mieten?

Hallo, ich war heute bei einer Wohnungsgesellschaft, die fordern eine Schufa Auskunft. Es soll dann ja auch heißen, ich soll die Auskunft aus dem Internet bestellen. Ich begreif es nicht mehr, die Wohnung wo ich jetzt wohne ist zu klein, ca.60 qm mit drei Kinder, Frau und ich, also fünf Personen. Jedes mal, wenn ich eine Wohnung besichtige, fragen die nach der Schufa. Ich habe leider paar Anträge, die nicht sooo ok sind. Heißt das denn, ich kann mir keine neue Wohnung mieten, nur weil ich eine negative Schufa habe? Ich zahle seit 2009 jeden Monat die Miete pünktlich. Ich verstehe die Welt nicht mehr, kann mir irgend jemand Tipps geben, wo ich ohne Absage eine Wohnung bzw. Bei welchen Wohnungsgesellschaften eine Wohnung bekommen kann?

...zur Frage

Erfahrungen bei wohnungssuche in der Rente?

Hallo meine Muttet (66)ist seit 2 Jahren in Rente und wohnte bisher in ihrem Haus (Eigentum) in München. Sie ist am überlegen das Haus in ein paar Jahren zu verkaufen und zur Miete in eine Wohnung zu ziehen sie möchte auch keine Wohnung kaufen. Ich schätze das sie so um 1200 bis 1300 Euro Rente bekommt. Sie meint das sie eine Wohnung leicht bekommt (muss jetzt nicht umbedingt München sein) wenn sie ihre Kontoauszüge mitangibt auf denen das Geld von dem Hausverkauf mit drauf sind. Jetzt wollte ich fragen ob schon mal jemand in so einer Situation ward also das mal aufgrund von Rücklagen eine Wohnung mieten konnte, oder habt ihr schon mal mit den Anforderungen eine Wohnung vermietet? Der Vermieter hat ja nicht die Garantie dass das gesparte Geld nicht irgendwann komplett weg is und es dann Probleme beim Bezahlen der Miete geben könnte.

Liebe Grüße

Julia

...zur Frage

Vermieter verlangt Bankauskunft... Was ist das?!

Hallo,

ich möchte gern eine Wohnung mieten und der neue Vermieter meinte ich sollte ihm eine Bankauskunft vorlegen...

Was ist das?! Und darf der Vermieter solche Auskünfte einholen?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?