Bulls Coperhead 3 welche Sprünge kann ich springen? Und wie hoch (cm)?

...komplette Frage anzeigen Bulls Coperhead 3 - (Mountainbike, MTB, Downhill) Bulls Coperhead 3 - (Mountainbike, MTB, Downhill)

2 Antworten

Diese Frage stellte ich mir vor 2 Jahren auch. Damals war ich auf dem Cooperhead 3 unterwegs und wollte mit Downhill/Freeride anfangen.

Jezt kann ich halbwegs präzise antworten liefern: Zum einen ist die Höhe der Sprünge abhängig von der Lage der Landezone. Springst du mit einem Mountainbike ins Flache, wirken viel stärkere Kräfte auf dich und das Fahrrad als wenn du in einem Hang(schräge Landung) springst.

Zusätzlich hängt es von der Fahrtechnik ab. Ein Profi könnte mit deinem Bike auch einen 4 Meter Drop in einen Hang springen und würde nicht stürzen.

Als letztes kommt es auf die Art der Sprünge an. Drops sind sehr Federweglastig(beanspruchen das Material mit am stärksten), wobei ein sauber gesprungener kleiner Table, Gap dein Fahrrad kaum belastet.

So jezt die Zusammenfassung aus eigener Erfahrung(bin selber mit deinem Bike Monate lang rumgesprungen):

Alle Angaben bei normalen fahrskill:

Drops ins Flache-> Maximal 60cm sonst wird es für bike und dich unangenehm.

Drops in steile Landung-> Bis zu 1 Meter hatte ich keine Probleme.

Tables-> Bei sauberer Landung bin ich damit bis zu 4 Meter langen Sprüngen gesprungen.

Das alles sind Angaben aus meiner Erfahrung(ich wiege 70kg).

Mittlerweile habe ich 2 leichte Höhenschläge und eine wackelige Nabe hinten. Zwar hat das Bulls Copperhead alle meine ersten Sprünge mitgemacht und ist nicht zerbrochen.....ist jedoch sehr stark verschlissen durch diese Zweckentfremdung.

Man darf nicht vergessen das es sich um ein XC Bike handelt. Ich bin danach auf einen freerider umgestiegen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Lg

Die Belastungsgrenze bei Cross Country Hardtails mit 100 mm Federweg liegt etwa bei 60 cm Höhendifferenz. Die Gabel sollte so viel Druck drauf haben, dass sie nicht durchschlägt.

Was möchtest Du wissen?