Bulimie?Leukämie? Hilfe!

5 Antworten

Also die Symptome hören sich schon ziemlich nach Bulimie an, aber theoretisch könnte das auch jede andere Krankheit sein. Aber wenn es Bulimie ist, dann schon ziemlich heftig, denn wenn ihr sogar schon die Haare ausfallen, etc. dann würde ich mir ernsthafte Sorgen um sie machen. Aber wenn sie es leugnet, dass sie "krank" ist, dann wird es wohl eher eine Essstörung sein, denn wenn sie z.B. Leukämie hätte, dann würde sie ja sagen "Keine Ahnung was mit mir los ist, ich glaube ich bin krank" und nicht einfach sagen, dass es ihr gut geht. Versuch mal mit ihr ganz ruhig zu reden und dass du dir Sorgen um sie machst, aber wenn sie komplett abblockt, würde ich zu einem Lehrer gehen, denn dem muss ja auch schon aufgefallen sein, dass etwas nicht stimmt.

Ich bin eine echte Magersucht. Ich habe fressen können und kein Gramm zugenommen. Was interessiert die Anorexia nervosa Was der Verdauungstrakt raus tranportiert? Sie, die Ana, bestimmt ob der Verdauungsapparat nur ein Transportschlauch ist oder arbeitet wie vorgesehen. Täusche Dich also nicht. Sprich mit einer Lehrkraft des Vertrauens. Bitte um ein persönliches Gespräch. Das ist dann vertraulich. Lehrkräfte haben viele Möglichkeiten einzugreifen. Und stehe ihr kontrollfrei zur Seite, wenn möglich erwartungslos. Tatsächlich ist das die beste Hilfe die sie von Dir und der Klasse bekommen kann. - Ich lebe seit Jahrzehnten mit dieser chronischen Erkrankung friedlich zusammen. Sie ist zum Stillstand gekommen, herrscht seither nicht mehr über mich.

Ich kenn auch ein Mädel, dass zu deiner Beschreibung gut passen würde. Sie war sonst vom Gewicht her normal. Hatte vielleicht ein paar Kilos zu viel, die aber keineswegs schlimm waren, da sie immer noch ein sehr hübsches Mädchen war. Dann hatten wir zwei Wochen frei und als ich sie wieder in der Uni sah, hatte sie schon gut abgenommen. Ich fand es zwar zu dem Zeitpunkt schon unnötig, aber da hatte sie auch nur die paar Kilo abgenommen, bei denen man sagen konnte, dass diese vielleicht etwas zu viel waren. Naja, dann kamen auch schon die Semesterferien und als ich und ein paar andere sie danach gesehen haben waren wir geschockt. Sie ist ca. 1.70 groß und wog nur noch um die 45 kg und von ihrer schönen Figur, die sie mit 60kg hatte, war nichts mehr zu sehen. Ihr Gesicht sah auch furchtbar fahl aus und sie hatte richtig dunkle Augenschatten. Von den Haaren mal ganz abzusehen. Da hatte sie auf dem Kopf keine Mehr. Irgendwann hat dann mal jemand mit ihr geredet. Jemand zu dem sie Vertrauen hatte. Das solltet ihr am Besten auch tun. Denn durch dieses vertraute Gespräch kam raus, dass sie Anfangs nur ein paar Kilos abnehmen wollte und dann die Kontrolle verlor und meinte immer dünner sein zu müssen. Gebrochen hat sie nicht. Aber Magersucht ist da auch nicht besser. Bei Bulimie ist es meistens ja so, dass die Betroffenenen nicht aus Abnehmgründen erbrechen, sondern wegen anderen Problemen oder um ihr Gewicht zu halten. Deswegen ist es so schwer Bulimie zu erkennen. Betroffene nehmen meist nicht so stark ab, wie in der Magersucht. Fressattacken sind zwar typisch für Bulimie. Jedoch gibt es auch Fälle bei denen es nicht so ist. SIe erbrechen z.B. nur nach einer normalen Malzeit am Tag um ihr Gewicht kontrollieren zu können oder nur beim kleinsten Gefühl von Fülle im Magen. Und dass deine Freundin ihre Haare verloren hat wirkt für mich eher als ein Anzeichen von Magersucht. Da der Körper zu wenig Nährstoffe bekommt.

Eine Person aus ihrem Freundeskreis,die ihr sehr vetraut ist, sollte einmal versuchen ein Gespräch mit ihr darüber anzufangen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass derjenige nicht mit der Tür ins Haus fällt, sondern sich langsam rantastet und ihr das Gefühl gibt, dass es nicht beschämendes ist darüber zu reden. Denn das ist es für die meisten betroffenen.

3

Vielen dank nur es kann keine Magersucht sein da sie ja immernoch normal isst. aber danke für diese Antwort sie hat mir sehr geholfen!

0
9
@likeatallybunny

Wenn sie wirklich noch normal essen sollte, dann sollte sie dringend mal zum Arzt gehen. Wobei Magersüchtige es natürlich auch verstecken wollen, dass sie magersüchtig sind. Das Mädchen was ich kenne hat in der Uni auch immer "normal" gegessen. Also von der Menge. Nur leider waren es immer Sachen, die nicht dickmachen. Anstatt zwei oder drei Brote hatte sie immer nur ein kleines Brot ohne Butter und wenig Belag dabei. Dafür unmengen an Rohkost wie Gurken etc. Halt Sachen die nicht dickmachen. Ihren Eltern (beide Berufstätig) ist auch lange nichts aufgefallen. Aber ich möchte jetzt auch nicht den teufel an die Wand malen. Jedoch finde ich die körperlichen Anzeichen, wie den Haarausfall und die rapide Gewichtsabnahme schon sehr verdächtig. Aber wenn es wirklich nicht an ihr liegt, sprich dass sie abnehmen will, dann sollte sie sich beim Arzt durchchecken lassen. Wenn sie diesen Rat verweigert, also auf gar keinen Fall zum Arzt gehen will und selbst sagt, dass sie doch ganz normal isst und aussieht, dann spricht es schon für eine Essstörungen.

0

Was möchtest Du wissen?