Bulimie und Antriebslosigkeit..Frage steht unten..?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe epsiloncentauri,
Zur Schulpsychologin zu gehen wäre ein wichtiger erster Schritt . Sie kann dir helfen , allein schon weil du mit jemandem reden kannst und sie kann dich beraten wie du weitere Hilfe bekommen kannst .
Vielleicht kannst du es dann deinen Eltern anvertrauen . Es wird dir besser gehen wenn du mit ihnen darüber redest und du musst keine Angst haben es ihnen zu erzählen weil dich deine Eltern lieben , egal was für eine Krankheit du hast. Ihr könnt dann gemeinsam eine Lösung finden aber ich glaube du wirst um den "richtigen Psychologen " nicht drumherum kommen.
Es ist aber nicht schlimm wenn man zu einem Psychologen geht , ich kenne auch ein paar Leute die schon dort waren und davor musst du wirklich keine angst haben

Viel Glück und lg seeehrguterrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist eine schwere krankheit. gehe deshalb schnell zum arzt bevor es noch weiter chronisch werden kann.

wenn das nicht willst rufe jede jugendberatungstelle an die können auch dazu was sagen welche möglichkeiten es gibt.

z.b.  

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon.htm

ich denke das viele ans essen oder nicht essen oder ko denke raubt einem viel kraft. auch der hormonhaushalt wird immer mehr............

also wie auch immer um so länger du wartest am besten mit facharzt zu reden um so schwerer wird es klarheit in dein leben zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?