Bulimie: Allein sein - kontraproduktiv?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann dir dir (aus eigener Erfahrung) nur so viel sagen: Als ich
20 war, bin ich von meinen Eltern ausgezogen und in eine eigene kleine
Wohnung. Sie war in einer anderen Stadt und ich hab dort auch alleine
gewohnt. Nach ein paar Monaten ging es dann mit meiner Essstörung los
und wurde schnell ziemlich heftig. Ich habe mich zu der Zeit auch einsam
gefühlt und hatte riesige Selbstzweifel. Das hab ich dann auf meinen
Körper projeziert.

Ich denke, dir macht die Einsamkeit auch sehr zu schaffen!

Wir
Menschen sind nunmal Herdentiere und Einsamkeit ist auf Dauer ganz ganz
schlecht für uns. Sicher muss man nicht immer jemanden um sich herum
haben. Aber gerade wenn man sich schlecht fühlt, ist es wichtig, nicht
alleine zu sein.

Ob du jetzt mit jemandem zusammenziehen willst, musst du
selber wissen. Ansonsten tut es dir dicher gut, wenn du ein paar gute
Freunde in der nähe hast - deren Gesellschaft du genießt und mit denen
du dich dann auch mal spontan treffen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also eine esssucht möchte immer mehr mehr mehr ......? heut 2 fa übermorgen 10? solange du fa als ersatzhandlung hast wird es immer mehr?

man kann nur kurzfristig gefühle mit sucht wegmachen?

es ist eine schlimme krankheit und du sollt in behandlung sein?

ich weis nicht in welche klinik du warst aber es gibt nur wenige fachkliniken.

dein meisten meinen sie könnten essstörungen auch behandeln und haben fast keine nachsorge?

redem mal mit

https://www.klinik-am-korso.de/

was die sagen wenn du wieder fa hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probier das mal am Abend:

Gute Besserung. 😞

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?