Bulimie - Essen wegsperren hilfreich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey! Auch ich leide unter Bulimie und meine Mutter hat auch vor einiger Zeit damit angefangen, Lebensmittel, von denen sie denkt, dass ich mich damit überfressen könnte, zu verstecken. Mir persönlich hat diese ganze Geschichte gar nichts gebracht, da mein Heißhunger umso größer geworden ist und ich immer was zu essen gefunden habe/ bzw. dann einfach zum nächsten Supermarkt gegangen bin und mir was gekauft habe. Außerdem sollst du ja auch lernen, wieder verantwortungsvoll mit dem Essen umzugehen und das kann man nicht erreichen, wenn man alle Lebensmittel wegsperrt und sie nur hin und wieder "freigibt". Ich würde nochmal mit deinen Eltern reden. Ich selbst habe mich dabei wie ein Kleinkind gefühlt, dem man alles wegnehmen muss.

Ich denke, deine Eltern wissen schon, was sie machen, da du ja "keine großen Fressattacken mehr" hast.

MEINER MEINUNG NACH leben dir deine eltern ein noch krankhafteres essverhalten vor, als du sowieso schon hast/hattest.

auch als kranke person musst du den umgang mit lebensmitteln lernen!

wenn sie die nahrungsmittel wegsperren, dann geben sie dir doch gerade das gefühl, du seist krank und nahrung etwas böses. das ist meiner meinung nach vollkommen falsch! was passiert, wenn du ausziehst? wer sperrt dann die lebensmittel weg? eben.. niemand. das ist das problem. du riskierst einen starken rückfall, bist eventuell überfordert ("wer kümmert sich jetzt um meine lebensmittel..")..

mal abgesehen davon, musst du essen, wenn du hunger hast. und wenn du sagst, du hast lust auf einen apfel (leichte zwischenmahlzeiten sind pflicht in einer geregelten, ausgewogenen und gesunden ernährung), dann solltest du den auch essen. eben weil du sonst hunger verspürst und hunger führt zu kopfschmerzen, bauchschmerzen etc (was anderes wäre appetit). ich find das verhalten deiner eltern krank & kindisch.

du solltest mit einer lehrerin sprechen. eventuell zum jugendamt.

lass dir nicht einreden, das verhalten deiner eltern sei in ordnung und gerechtfertigt. ich finde es eben nicht in ordnung. hatte mal eine mitschülerin, deren eltern haben auch alles weggeschlossen. sogar vorm kühlschrank war ein schloss. sie war extrem dünn und die eltern haben nur zugelassen, dass sie 1 mal am tag etwas isst. den rest hab ich ihr gebracht oder sie hat bei freunden gegessen etc. aber sie wurde ja nie rausgelassen. das war kindesmisshandlung, aber sie hat sich geschämt und niemand hat etwas unternommen (ich habs damals nicht wirklich verstanden, weil sie immer meinte, alles sei in ordnung, aber bei uns wäre sie fast zusammengeklappt, weil sie so viel hunger hatte) dadurch hat sie eine magersucht entwickelt, als sie endlich ausziehen konnte.. die ironie dabei ist, dass ihre eltern stark übergewichtig sind und ihr ständig sagten, SIE sei die dicke..

also eltern machen nicht immer alles richtig.. :S

walterfaber007 05.10.2013, 18:13

wegsperren.. ignorieren u.s.w löst keine probleme. vielleicht mache ich mir gerade wegen der geschichte mit meiner freundin zu viele sorgen. :S

aber du musst entscheiden, ob du dich noch wohlfühlst. schließlich bist du es, die entweder leidet oder nicht.

lass dich nicht verunsichern.

liebe grüße

0

Was sagt Therapeut / Psychologe dazu? Ich hoffe du bist noch in Behandlung.

An sich würde ich das verhalten deiner Eltern als Sorge betrachten. Überleg mal was sie bei dir in den schlimmsten Phasen miterlebt haben... das kann Außenstehende ziemlich belasten.

Schicke doch deine Eltern zur Therapie....

Gibt es einen besonderen Grund warum du noch Zuhause lebst?

BieneVivi1997 05.10.2013, 18:05

Ich bin noch 16 und gehe zur Schule.

0

du musst mit deinen Eltern und einem Arzt eine Lösung finden

Was möchtest Du wissen?