Bürokauffrau und bilanzbuchhalter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo FurkanAlo,

da braucht sie doch keine Angst zu haben. Erstens hat sie bereits eine kaufmännische Ausbildung als Grundlagen und zweitens hat sie doch jetzt sogar schon 3 Jahre Berufserfahrung in der Buchhaltung. Somit eigentlich die besten Voraussetzungen für die Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin.

Natürlich ist diese Weiterbildung kein "Zuckerschlecken" und es fällt fast niemandem eine Prüfung einfach in den Schoß. Mit Disziplin und Lernbereitschaft (Fleiß) ist das aber gut zu schaffen. Noch ein Tipp von uns:

Sie soll einen Kurs raussuchen, bei dem der Ausbilderschein (AdA-Schein) gleich mit dabei ist.

Sie kann sich gerne bei uns im Vergleichsportal geeignete Anbieter für die Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin raussuchen und dort zunächst ein informatives Gespräch zum Umfang und Dauer führen. Hier der Link zu den einschlägigern Anbietern / Akademien im Vergleich:

https://www.fortbildung24.com/bilanzbuchhalter-ausbildung-weiterbildung/suchergebnisse.html

Nach dem Link einfach noch PLZ und Umkreissuche eingeben und LOS.....

Viel Erfolg für Dich und Deine Feundin und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

egal welche vorbidlung man hat (immer kaufmännisch) wer den bilazbuchhalter schaft der ist gut in der buchhalung und verdient auch so.

ja er ist sehr schwer aber es lohnt sich wenn einem die buchhaltung spass macht.

bekannte war bankkauffrau und als sie nach den kinder weider arbeiten wollte kam sie in teilzeit zur buchhaltung. es machte spass aber keiner konnte ihr erklären was so tief abging.

die machte bei der vhs den kurz zur bilanzbuchhalterin.

sie schaffte es weil sie in lerngruppen zusammen waren.

und wurde schnell stellv. leiterin einer sehr grossen buchhaltung mit vielen buchhaltungen.

sie ist 4 gehaltstufen aufgestiegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?