Bürgschaft für Kredit übernommen bei 600€ Rente - muss er im schlimmsten Fall zahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auch ohne Rechtsschutz kann man sich wehren. Auf dem Amtsgericht sitzt ein Rechtspfleger, zu dem man gehen kann. Dann bekommt man einen "Beratungsschein", mit dem man sich an einen Anwalt wenden kann. Der bekommt für die Beratung dann 10 Euro pauschal und kann Rechtsauskunft in dieser Sache geben.

Wer nur 600 Euro hat, kann ohnehin nicht zahlen, Bürgschaft hin oder her. Aber besser ist es, sich ausführlich beraten zu lassen. Falls es zu einem Prozess kommen sollte, gibt es Prozeßkostenhilfe. Man steht also nicht ohne Rechtsbeistand da, nur weil man kein Geld hat. Gruß, q.

Danke für deine Antwort. Ich hoffe ja sehr für ihn dass es nicht soweit kommt. Aber im Schlimmsten Fall kann ich ihm deinen Rat weitergeben :-))

0

seit einiger zeit gibt es die vorschrift, dass die bank zu prüfen hat, ob der bürge die bürgschaft auch stemmen kann. wenn sie einen bürgen akzeptieren, der das gar nicht kann, ist es sittenwidrig und nicht gültig. das wurde eingeführt, weil früher oft nicht berufstätige frauen für ihren mann gebürgt haben. siehe http://www.rawedekind.de/Mithaft.htm

Im Normalfall muss er zahlen, wenn er als Bürge fungiert. Nun ist die Pfandungsgrenze ab 1.7.2011 auf ca. 1200€ angehoben worden und damit ist bei ihm nichts zu holen. Sicherheitshalber würde ich ein P-Konto (Pfändungsschutzkonto) einrichten lassen, damit es der Gläubiger nicht trotzdem versucht. Davon bleiben die Schulden aber trotzdem bestehen und die Zinsen laufen weiter auf. 2. Weg wäre eine privatinsolvenz anzumelden. Dafür ist die Diakonie und ihre Schuldenberatung eine gute Adresse. Eventuell handeln die auch einen Vergleich aus. Ich vermute einfach das die Kreditvergabe sittenwiedrig war, wenn die Einkommen derart gering waren. Dieser Weg ist kostenfrei, allerdings dauert es bis man einen Termin bekommt. 3.Weg ist wohl der Beratungsschein vom zuständigen Gericht und damit einen Anwalt aufsuchen. Auf jeden Fall muss der Kreditgeber bekannt sein. Entweder der Bekannte fordert die Unterlagen doch noch bei der Ex an oder er harrt aus, bis die Bank von sich aus Ansprüche anmeldet. Besser ist antürlich vo deren aktiv werden zu reagieren.

Ich fürchte, wenn er als Bürge für sie eingetreten ist und unterschrieben hat, wird er auch als Bürge herangezogen ! Da nicht bekannt ist, ob es sich um eine seriöse Kreditanstalt handelt ist von hier aus nur schwer zu beurteilen, ob sie bei der Annahme der Bürgschaft rechtswidrig gehandelt hat ?! Er wird u.U. um einen Anwalt nicht herumkommen ,falls es zum Rechtsstreit kommen sollte. Eindeutiger FEHLER von ihm , daß er für seine damalige Freundin gebürgt hat !!! Ich wünsche ihm trotzdem, daß er heil aus der Affäre herauskommt und in Zukunft vorsichtiger mit seinen Unterschriften umgeht !

es ist doch eh keiner leistungsfähig von beiden, wenn sie nen eigenen hausstand haben....

erstmal wäre sie dran, wenn sie nicht zahlen kann, springt er ein

danke für deine schnelle Antwort. Leider müssen wir aufgrund der Situation und der Differenzen wirklich davon ausgehen dass sie einfach nicht weiter zahlt.

0
@Bea259

ja, dann müssen sie aber erstmal versuchen bei ihr zu holen, bevor sie zu ihm kommen, also einfach nicht zahlen, läuft nicht, nur wenn sie wirklich nicht zahlen KANN weil sie zu wenig hat

0

möglicherweise hat er ja noch anderes vermögen,dann müsste er haften--- auf jeden fall die kreditunterlagen besorgen und beraten lassen!

Bei der Frührente muss bez. kann er wohl kaum was zahlen!

Wenn er bürgt, muß er zahlen wenn der Schuldner nicht mehr dazu in der Lage ist.

Stell deinen Bekannten bitte nicht als Opfer da, er hat auch nicht die Unterlagen eingefordert.

.

Wie das ist wenn er selber unter der Pfändungsgrenze ist, weiß ich nicht.

Was möchtest Du wissen?