Bücher zum intellektueller werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Allgemeiner Rat: Immer vom ganz Einfachen zum Komplexeren. Oft schämt man sich, ganz einfache Bücher oder Webartikel zu lesen. Das ist aber nicht nötig. Man kann auch als Erwachsener bei einem völlig unbekannten Thema mit Kinderbüchern anfangen. 

Suche dir Übersichten oder Bücher zum Thema Allgemeinbildung (Bücherei) und google einzelne Fachgebiete oder Stichwörter. Wikipedia ist ein guter Anfang, dort sind meist weiterführende Quellen aufgeführt.

Ein weiterer guter Tipp ist es, regelmäßig Nachrichten zu schauen und Zeitungen zu lesen (auch online) und dann Begriffe, Namen, Orte, Ereignisse nachzuschlagen. 

Für die Schule gibt es z.B. von Duden immer Zusammenfassungen und Lexika zu einzelnen Themen (Bücherei).

Auch youtube-Videos sind als Einführungen gut, um erste Informationen zu verschiedenen Themen (vor allem Politik und Geschichte, aber auch Naturwissenschaften) zu erfahren.

Um aber intellektueller zu werden, solltest du nicht nur lesen, sondern auch denken (lernen). Dazu gibt es eine Reihe guter Anleitungen. Suche am besten einfach mal in der Bücherei die Psychologieabteilung ab. DeBono "Denken mit Hüten" wäre ein einfacher Ansatz. Versuche, ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln nachzuvollziehen (z.B. aus Sicht von Betroffenen, Gegnern, Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen, Unbeteiligten, Menschen in verschiedenen Berufen, verschiedener Religionen, Epochen usw.).

Diskutiere mit Interessierten (auch online, in Fachforen) oder lies Diskussionen und denke darüber nach. Wenn möglich, diskutiere ein Thema mit verschiedenen Menschen (auch im RL), nicht nur Experten, sondern auch Laien, weniger Gebildeten etc. Du lernst so, verschiedene Standpunkte nachzuvollziehen und dich besser in andere hineinzuversetzen. 

Nimm dir öfter ein Thema oder hier auch eine Frage und versuche, es aus verschiedenen Perspektiven zu durchdenken: Pro und Contra, verschiedene Ansätze/ Meinungen (und Gründe dafür), Streitpunkte, Zwickmühlen (eigentlich ist man pro, kann aber die Contrafraktion auch verstehen) usw.

Verwende öfter mal Synonyme, Fachbegriffe, Fremdwörter, aber NUR, wenn du genau weißt, was sie bedeuten und wie man sie benutzt. Schlage das vorher nach. Immer, wenn du auf ein Wort, einen Zusammenhang, einen Namen etc. triffst, das du nicht kennst, schreibe es dir auf und schlage es später nach. Mache eine Liste dieser Begriffe und versuche, ein paar davon zu lernen.

Bilde dir selbst eine Meinung zu Themen, über die du recherchiert hast und teile diese anderen Menschen im RL oder online (Fachforen) mit. Durchdenke ihre Rückmeldungen genau. Verändere deine Meinung ggf., wenn sie Aspekte ansprechen, die du so noch nicht bedacht oder wahrgenommen hattest. Stelle immer Fragen, überlege, warum Dinge so sind, wie und warum Menschen sie auf bestimmte Art wahrnehmen, was sich ändern würde, wenn sie anders wären.


Lerne, neugierig zu sein, dich zu wundern, Fragen zu stellen, nicht nur, um intelligent zu wirken, sondern weil sie dich wirklich interessieren. Suche dir 10 (oder so) interessante Punkte zu jedem Thema, Dinge, die dich WIRKLICH interessieren würden. Frage, diskutiere, recherchiere, verändere deine Ansichten und Fragen. Bleibe neugierig und offen. Das ist der beste Weg zu lebenslangem und auch nachhaltigem Lernen. Man lernt und diskutiert immer am besten, wenn einen das Thema oder wenigstens ein Aspekt davon wirklich interessiert. Diese Haltung kann man lernen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julixl12
24.08.2016, 23:47

Wow vielen Dank für diese ausführliche hilfreiche Antwort! Das mit Zeitungen, Nachrichten und recherchieren ist eine sehr gute Idee und ich werde ab heute mit diesem Vorsatz beginnen! :) Wenn ich mich an die genannten Beispiele richte kann es mir denke ich sehr helfen meine Ziele zu erreichen.

0
Kommentar von Tasha
24.08.2016, 23:49

PS

Alle, die ich kenne (im RL und aus Biografien), die ein sehr großes Allgemeinwissen hatten, haben dieses im Laufe des Lebens erworben. Bspw. steht in der Biografie von Bill Clinton, dass er mal einen Job hatte, bei dem er jeden Morgen eine ganze Zeitung lesen musste und die wichtigsten Nachrichten für den Arbeitgeber zusammefassen musste. Da hat er also über Wochen oder Monate täglich eine Zeitung von vorne bis hinten gelesen. 

Allgemein haben die meisten gebildeten Menschen immer wieder viel gelesen, aber auch diskutiert. Und waren eben offen und neugierig. Bis auf AJ Jacobs, der das Britannica-Lexikon durchgelesen hat, hat keiner eine Marathonsitzung zum Thema "Allgemeinwissen erwerben" durchgezogen. Allgemeinwissen lernt man durch das, was einem begegnet, was man nachschlägt, durchdenkt, diskutiert, was einen im Laufe des Lebens interessiert und was einem unterkommt. Das ist bei jedem etwas anderes und der Schwerpunkt ändert sich auch. Man muss nicht zu jedem Gebiet alles wissen, aber es kann interessant sein, hin und wieder bewusst Wissen zu Themen zu recherchieren, die einen sonst gar nicht interessieren (als Naturwissenschaftsfan mal Literaturgeschichten und Gedichte lesen, als Geschichtsinteressierter mal ein Fachbuch oder Sachbuch zum Thema Mechanik oder Zahnmedizin lesen. Alles in der Bücherei möglich oder online (Wikipedia, Einführungen, Foren - man muss ja anfangs nicht gleich Fachartikel lesen).

0

Faust von Goethe (Muss man mal gelesen haben)
Leben des Galilei (Tatsächlich ein Teil des Allgemeinwissens)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xlralstx
24.08.2016, 23:31

auch ein tolles Buch: In Zeiten des abnehmenden Lichts (über die DDR) wenn englisch auch eine Option ist: To kill a mockingbird (über Rassismus), gibt's auch auf deutsch (wer die Nachtigall stört), ist aber auf englisch deutlich besser 😊

1

Faust - Teil 1 auf jeden Fall!

Falls du an Philosophie interessiert bist: Sophies Welt
Ein Roman, vollgepackt mit spannenden Fragen und Informationen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht "Die Philosophische Hintertreppe" von Wilhelm Weischedel, oder "Bildung - alles was man wissen muß" von Dietrich Schwanitz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an welches Thema dich interresiert. Wahrscheinlich etwas in Richtung Philosophie. Dann würde ich mir vielleicht ein Buch von Kant holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pythonpups
24.08.2016, 23:22

Kant direkt ist aber ein dickes Brett für den Anfang.

2
Kommentar von xlralstx
24.08.2016, 23:33

ich glaub auch nicht dass das so einfach ist wenn man erst anfängt 😊 viel zu komplex 😯

1

Was möchtest Du wissen?