Bücher wie Panem, Legend (Buch, Dystopie)

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

lucian<3

evermore

house of night

seelen

tagebuch eines vampirs

die rebellion der maddie freeman<3

rubinrot-reihe

twilight<3

harry potter

tribute von panem

isola

whisper

eragon

bartimäus

tintenherz

bevor ich sterbe

du oder das ganze leben

wir beide, irgendwann

wüstenblume<3

mir hat tribute von panem auch sehr gut gefallen und ich hab keine ahnung was eine dystopie ist also hier jetzt einfach mal fantasy und noch ein bisschen was "realistisches"... meine lieblingsbücher halt... und die mit dem <3 sind die geilsten überhaupt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von November21
18.10.2012, 17:55

Wow, so eine lange Liste. Ich kenne zwar schon viele der Bücher, aber trotzdem danke!

Wikipedia sagt zur Dystopie: Eine Dystopie (englisch dystopia, Gegenbildung zu utopia) oder Anti-Utopie ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit oftmals negativem Ausgang.[1] Sie handelt von einer Gesellschaft, die sich zum Negativen entwickelt, und stellt somit einen Gegenentwurf zu Thomas Morus’ Utopia dar. Die Eutopie (griech. εὐτοπία, eutopia) dagegen beschreibt das Gegenteil: eine Idealgesellschaft, die alle positiven politischen Menschheitsträume verwirklicht hat. Aber auch Endzeit-Geschichten sind eine Form der Dystopie. Häufig wollen die Autoren dystopischer Geschichten mit Hilfe eines pessimistischen Zukunftsbildes auf bedenkliche Entwicklungen der Gegenwart aufmerksam machen und vor deren Folgen warnen. Eine dystopische Gesellschaft ist in der Regel charakterisiert durch eine diktatorische Regierungsform oder eine Form repressiver sozialer Kontrolle. Typische Charakteristika einer Dystopie: Dem Individuum ist durch mechanisierte Superstaaten jegliche Freiheit genommen, die Kommunikation der Menschen untereinander ist eingeschränkt oder anderweitig gestört und das Bewusstsein der eigenen Geschichte oder eigener Werte gekappt.

0

Hi, da kann ich Dir Philip K. Dick empfehlen. Und zwar: der dunkle Schirm, das Orakel vom Berge, Irrgarten des Todes, Bladerunner, Ubik. Sollte Dir Dick gefallen, kannste beim 2001 Versand alle Stories von Dick inkl. Vortragsband für 50 Euro kaufen. Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/Philip_K._Dick Zitat: Philip K. Dick schrieb etwa 120 Kurzgeschichten und über 40 Romane und gilt als einer der historisch bedeutendsten Science-Fiction-Autoren. Er erhielt den Hugo Award für The Man In The High Castle, 1962 (dt. Das Orakel vom Berge) und den John W. Campbell Award für Flow My Tears, The Policeman Said, 1974 (dt. Eine andere Welt). Viele Bücher Dicks werden heute zu den modernen Klassikern der amerikanischen Literatur gezählt. Filme wie Matrix oder eXistenZ (mit dem Hinweis Cookies to Philip K. Dick) beruhen auf Dicks Arbeiten und Ideen. Zudem ist die Liste der Verfilmungen von Dicks Romanen bzw. Kurzgeschichten auch beträchtlich. Hierzu zählen: Blade Runner, Total Recall, Screamers, Impostor, Minority Report, Paycheck, A Scanner Darkly, Next und Der Plan. Auch für Roman-Autoren lieferte Dick mit seinen Ideen eine Vorlage, beispielsweise basiert Die Körperfresser kommen von Jack Finney aus dem Jahr 1956 auf Dicks Kurzgeschichte "Das Vater-Ding" (1954), in der pflanzlich gewachsene Menschen-Duplikate die Originale auffressen. Die Werke Dicks sind gekennzeichnet durch einen leicht verständlichen, publikumsnahen Schreibstil, transparente und authentische Charaktere und eine unergründlich fesselnde Tiefe der Handlung.[7] Seine Geschichten sind oft ernüchternd und demaskierend. Das Erkennen der Wirklichkeit ist immer wieder zugleich Problem wie auch Spannungsmoment in seinen Romanen,[8] viel mehr als etwa die Entwicklung einer Story zum passiven Konsum. Im Stil des Philip K. Dick wird der Leser szenenweise von der Gedankenwelt des einen Protagonisten in die des nächsten geführt.[9] Auf diese Weise entsteht ein Pluralismus, der eine kategorische Absage an den Ich-Erzähler verkörpert und dennoch die Protagonisten nicht unreflektiert von außen betrachtet, sondern ihre teilweise gegensinnigen Ansichten, aber auch Weltvorstellungen nebeneinander stellt. Viele Geschichten enden weder glücklich noch tragisch, sondern lassen den verwirrten Leser am Ende des Buches allein.[10] Er muss sich seine eigene Wirklichkeit aufbauen, nachdem er eine gewisse Zeit mit Dicks Figuren verbracht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dark inside, erebos, chroniken der untersee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also dann kann ich dir die rebellion der maddie freeman empfehlen spielt in der zunkunft und hat ein gewisser weise ein sehr schlechtes aber doch realistisches bild der zukunft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?