Bücher online verkaufen zu fairen Preisen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich werden Bücher im Internet am ehesten so um einen Euro gehandelt. Da kannst Du halt einstellen bei eBay, abebooks und booklooker und selbst mit 1 Euro/Buch wird sich wohl lange nicht viel tun. Klar kann man auch mal sagen wir 5 Euro für ein Buch bekommen, wenn das besonders gesucht ist (was bei Durchschnittsbüchern in hoher Auflage unwahrscheinlich ist), aber ist es das wert, das Buch da reinzustellen, ausführlich beschreiben und dann mal 1-2 Jahre zu warten? (Bei eBay fallen übrigens Gebüren an, falls man mit mehr als einem Euro die Auktion startet.)

Ich habe zu Hause Bücher vom 18hundertirgendwas und habe recherchiert, ist echt ein Wahnsinn, selbst die Dinger gibt es zwischen 2 und 8 Euro massenweise im Internet ... also wenn man dann noch den Aufwand mit dem Verkauf, das Korrespondieren, Verpacken und zur Post bringen rechnet, bleibt alleine für die Arbeitszeit eine sehr klägliche Entlohnung zurück. Dass man ja noch ein Produkt hat, das auch was wert sein sollte, ist da eine ganz andere Geschichte.

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Momox gemacht. Entweder nimmt das System die Bücher gar nicht, oder es gibt mindestens 15 Cent, das höchste waren 8 Euro. Man kann das aber in das System eingeben, wenn einem der Preis nicht passt, behält man das Buch halt. Ansonsten kann man ab 10 Euro Verkaufswert für beliebig viele Bücher das ganze Paket frei hinsenden und es wird verlässlich überwiesen. Reich wird man damit nicht, aber wenn man Bücher ausmisten will, ist man erleichtert, dass sie weg sind, ohne im Müll gelandet zu sein und noch ein bisschen Geld eingebracht haben. Ich finde es vor allem toll, dass die Bücher gleich weg sind und ich nicht erst auf einen Käufer warten muss.

Ansonsten: Verabschiede Dich von dem Gedanken, mit Büchern Geld zu verdienen. Das sind wenn dann nur ein paar Euro. Und alt ist nicht gleichbedeutend mit wertvoll. Es gibt nur wenige Bücher, die gebraucht einen echten Wert haben.

ebay und Amazon rate ich eher ab. Manchmal kommt dabei was rum - doch meistens eher nicht. Um den Wert zu prüfen, kannst Du ja einen online-Aufkäufer befragen. Geht ruckzuck über die Eingabe der ISBN. Und wenn das Buch in einem sehr guten Zustand ist und gesucht (neuere Bücher), werden die auch zu einem guten Kurs aufgekauft. Die Dame da hat eine interessanten Test gemacht: http://buchkiller.de/buecher-gebraucht-verkaufen Einer der dort getesteten Online-Aufkäufer nutze ich selbst.

Das gibt es viele Anbieter: Mein Favorit für Bücher Ankauf ist www.medifanten.de Aber nur für neuere Sachen, sonst Ebay als Auktion.

Vergeichen lohnt sich.....jep (; medifanten oder momox...so geht das (; Euer Micky.....und schallala....

2

ebay, da habe ich sehr gute Erfahrungen mit Schulbüchern gemacht.

Wie wäre es denn mit http://www.momox.de? Die kaufen gebrauchte Bücher an und ich war bisher immer sehr zufrieden mit dem, was ich bekommen habe.

Also am meisten Geld erhält man definitiv wenn man die Bücher selbst privat verkauft wie zum Beispiel bei ebay.de. Bei den Ankaufsportalen im Internet, egal ob bei den bekannten wie medifanten.de oder den vielen eher unbekannten wie zum Beispiel beim Buchankauf buturn.de, erhält man für sein Buch nur ein Bruchteil vom Einkauspreis. Den diese Portale verkaufen die Bücher nach dem Ankauf wieder weiter. Der Vorteil ist natürlich, dass man seine gebrauchten Bücher gleich los wird. Bei eBay und Co muss man nämlich auch erst einmal den Käufer für seine Bücher finden.  Aber das Warten ist, wenn man ein Käufer findet, lukrativer.

Was möchtest Du wissen?