Buddhismus kennenlernen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin Buddhist und helfe dir bei dieser Frage gerne weiter.

Grundsätzlich halte ich es für sinnvoll, erst einmal einen Überblick über den Buddhismus zu haben, bevor man sich an die Urtexte macht.

Basiswissen kann man beispielsweise bereits aus dem entsprechenden Wikipedia-Artikel ziehen. Damit hat man zumindest einen gewissen Überblick - auch in Hinsicht auf Geschichte und Entwicklung.

Ohne Hintergrundwissen hat man mit den Urtexten lediglich Lehrmaterial, das jedoch nicht in einen Kontext einzuordnen ist.

Palikanon

Der Palikanon stellt die ursprünglichen Lehrreden des Buddha dar. Einen entsprechenden Link hast du ja bereits erhalten. Sie sind vor allem im älteren Theravada-Buddhismus von herausragender Bedeutung.

Man sollte im Fall des Palikanon nicht vergessen, dass die Reden sich meist an Schüler des Buddha richtet, also Personen, die bereits mit ihm als Mönche zusammenlebten, oder bereit dazu waren, in die "Hauslosigkeit" zu ziehen.

Viele Texte der Sittlichkeitsregeln (Vinaya Pitaka) richten sich also an  diese Menschen und sind keine Aufforderungen an Laienanhänger. Dieser Hinweis ist aus meiner Sicht sinnvoll, weil es sonst so wirken könnte, als würden alle diese Anforderungen auch an den Laien gestellt.

Weitere Texte

Aufgrund der verschiedenen buddhistischen Traditionen hat aber jede einzelne Traditionslinie auch andere Texte, die für sie von besondere Bedeutung sind, auch wenn sie teilweise gar nicht mehr in Indien/Nepal entstanden, sondern erst später verfasst wurden.

Wie groß die Abweichungen dabei sind, zeigt sich bereits darin, dass Mönche und Nonnen des Mahayana-Buddhismus häufig nicht mehr den Vorgaben des Vinaya folgen. So ist es den Geistlichen in Japan beispielsweise erlaubt zu heiraten, was im Widerspruch zu den Regeln des Vinaya steht.

Gemeinsamkeiten

Trotz aller Unterschiede in den Texte, Ritualen und Gebräuchen sind natürlich die Grundlagen des Buddhismus in allen Traditionen identisch und beruhen auf den Lehren im Palikanon:

  • Die vier edlen Wahrheiten
  • Der edle achtfache Pfad
  • Die fünf Sittlichkeitsregeln

Diese sind die gemeinsame Grundlage aller buddhistischen Traditionen, egal wie unterschiedlich sie sonst sein mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

" Die Lehren des Buddha und die Weisheiten des Buddha währen ein guter Einstieg. Bin auch auf dem Weg zum Buddhismus aber Bücher in vorm der Bibel kenne ich selber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

buddha-statue-kaufen.de

Hier gibt es Sinnvolle Bücher über den Buddhismus zu kaufen falls du interesse daran hast.

Sie sind wirklich sehr informativ und es gibt tatsächlich auch ein buch welches Buddhismus für Anfänger erklärt.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten googelst du es einfach mal oder schaust dir Reportagen auf Youtube an, dannach solltest du bestimmt umfangreicher informiert sein, als wenn du hier die Frage stellst.
Es gibt sicherlich auch Bücher über den Buddismus, wenn du lieber in dieser Form liest oder auch Hörbücher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die kanonischen alten Schriften sind ein bisschen schwierig zu lesen, ich würd sie nicht als Einstiegslekture empfehlen.

Die wohl kompetenteste Einführung sind die Harvard-Vorlesungen des Dalai Lama

https://www.amazon.de/Einf%C3%BChrung-den-Buddhismus-Harvard-Vorlesungen-spektrum/dp/3451049465

oder eins der wirklich schönen Bücher von Thich Nhat Hanh, zB

http://www.buecher.de/shop/zen-buddhismus/schritte-der-achtsamkeit/thich-nhat-hanh/products\_products/detail/prod\_id/40868231/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die "heilige Schrift" der Buddhisten ist das Tripitaka, auch Pali-Kanon genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?