Buddhismus - Lebensphilosophie oder Religion?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Beides gleichermaßen 59%
Lebensphilosophie 27%
Religion 13%

9 Antworten

Beides gleichermaßen

Insbesondere sind ursprüngliche "Cardinal Virtues" bzw. vier Grundtugenden wie Weisheit, Tapferkeit, Gerechtigkeit sowie Mässigung vglw. der abendländischen Antike unverändert im Buddhismus bzw. den nahestehenden Glaubensrichtungen überproportional präsent.

Beides gleichermaßen

Der Buddhismus hat zwar nicht wirklich eine Gottheit, die man verehrt, aber meiner Meinung nach muss eine Religion nicht unbedingt eine Gottheit haben. Und etwas Lebensphilosophie steckt doch in jeder Religion.

Religion

ich finde es ist genauso eine Religion wie der Islam oder das Christentum, schließlich wird er ja in einigen Staaten als Staats"religion" anerkannt, soweit man das so ausdrücken könnte.

Beides gleichermaßen

Beides gleichermaßen. Genau genommen hängt die Antwort auf dei fRage vom eigenen Religionsbegriff ab. Folgt man der Wikipedia-Definition von Religion ist Buddhismus eine Religion. Verbindet man mit Religion die Begriffe Glauben, Gott oder ähnliches ist Buddhismus keine Religion.

Beides gleichermaßen

Eine Religion ist eine Philosophie mit übernatürlichem Lehrmeister.

Beides gleichermaßen

Die einen behaupten, es hätte etwas mit Religion zu tun, andere denken, dass es eine Lebensphilosopie ist. Die goldene Mitte trifft es wohl.

Beides gleichermaßen

Buddhismus kann beides sein - wie andere Religionen auch. ;-) Gruß, q.

Beides gleichermaßen

Der Buddhismus versucht Brücken zu schlagen.

Lebensphilosophie

Ich denke, ein Buddhist versucht ein guter Mensch zu sein und lässt Religion hinter sich. Eine Lebensphilosophie triffts da am ehesten.

Was möchtest Du wissen?