Buddhismus - Dalai Lama

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Dalai Lama ist ein bedeutender Lehrer der Gelug-Schule. Diese ist Teil des Vajrayana (Diamantfahrzeug). Das Vajrayana ist aber an sich nur eine Strömung innerhalb des Mahayana (Großes Fahrzeug).

Wer also den Dalai Lama dem Mahayana zurechnet, hat erst einmal grundsätzlich Recht - die Zuordnung zum Vajrayana ist jedoch inhaltlich genauer.

Randnotiz: Es wird gelegentlich diskutiert, in welchem Umfang das Vajrayana aufgrund bestimmter Inhalte überhaupt noch als buddhistisch anzusehen ist - aber das ist ja nun nicht Teil deiner Frage.

gerdr108 03.07.2013, 18:47

Welche bestimmten Inhalte und überhaupt bist Du der Einzige der dieses in Frage stellt! LG

1
Enzylexikon 03.07.2013, 19:21
@gerdr108

Ich stelle das keineswegs in Frage, sonst hätte ich diese Behauptung ja direkt aufgestellt und sie nicht einfach nur impliziert - habe aber in der Tat schon Diskussionen zum Thema erlebt.

Dann wird beispielsweise kritisiert, dass Inhalte wie die "Reinkarnation" von buddhistischen Lehrern (Tulku/Trülku), oder Elemente wie das tibetische "Staatsorakel" nicht mit der Lehre des Buddhismus vereinbar sein sollen

Es habe außerdem eine zu starke "Verfälschung" durch Einbeziehung von schamanistischen Elementen aus der Bön-Religion gegeben

Wobei sich diese Argumente ja ausschließlich auf den "Himalaya-Vajrayana" in Tibet und Nepal beziehen und zB den "esoterischen Buddhismus" (Mikkyo), oder den Shugendo in Japan außer acht lassen, wo man möglicherweise ähnliche Kritik wegen Mystifizierung und Ritualen für "diesseitiges Wohlergehen" (genze riyaku) geltend machen könnte.

Aber wie gesagt, das geht ja nun an der Fragestellung vorbei - und nach meiner Ansicht kann jeder den Buddhismus praktizieren, der ihm meisten entspricht.

4

Was möchtest Du wissen?