Was kann der Grund für Buckeln im Galopp sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hmm Du schreibst leider nichts zu Deiner Reit- und Araber-Erfahrung, deshalb antworte ich mal im Blindflug... Ein fünfjähriger Blüter ist um diese Jahreszeit schon mal aus sich heraus ein kleines TNT-Fass - das war Dir hoffentlich vor dem Kauf klar? Die Kunst ist, das taktisch klug in geregelte Bahnen zu lenken. Hast Du Unterricht bei jemandem, der sich mit solchen Pferden auskennt? Was sagt derjenige dazu?
Macht es einen Unterschied, ob Du aus dem Trab oder aus dem Schritt heraus angaloppierst? Ich würde letzteres bevorzugen, da ist mehr Ruhe und Kontrolle drin. Außerdem muss die Hilfe natürlich sehr gut vorbereitet sein und minimal und sehr fein kommen - nicht als Startschuss aus heiterem Himmel, grade hitzige Pferde interpretieren das gerne mal so. Meine Lieblingsübung zum Galoppieren von temperamentvollen Pferden kopiere ich Dir gleich in den Kommentar, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Insgesamt: denk dran dass Du ein temperamentvolles, sensibles und hochintelligentes Pferd unter dem Sattel hast. Lass Dich nicht zu Kraftreiterei verleiten, bleib ruhig, gib sanfte und klare Hilfen und ignorier den hysterischen Anteil.

Das alles ist natürlich unter der Voraussetzung geschrieben, dass gesundheitlich und von der Ausrüstung her alles in Ordnung ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hupsipu
15.11.2015, 00:55

Hier die Übung:

Leg Dir zwei Trabstangen so hin dass sie ca bei x liegen und Du auf der Mittellinie dazwischen durchreiten kannst (nicht drüber, sondern so wie ne Gasse). So stellst Du sicher dass Dein Pferd wirklich sauber grade ist. Zwischen den Stangen gibst Du gut vorbereitete Galopphilfen. Vor A parierst Du sauber wieder durch, also wirklich nur 3-5 Sprünge. Das nimmt die Hektik aus dem Übergang und hilft, wirklich von hinten nach vorne zu galoppieren. Das Auf-die-Bande-zu-galoppieren bremst ausserdem ganz gut und erhöht so Deine Sicherheit und Kontrolle.

1
Kommentar von kitcati23
15.11.2015, 09:02

Vielen Dank ich werde das mal ausprobieren 👍🏼:)  also zu meiner reit und araber Erfahrung ich reite seit dem ich 3 Jahre alt bin und bin nur bis 5 Jahre schulpferde geritten (eher gesagt longiert und geführt) danach so mit 5 oder 6 Jahren bin ich privatpferde geritten seeeeehr lange und dann irgendwann kam dann mein eignes Pferd und zwar die 5-jährige araber mix Stute... Ich muss sagen das sie nur das Aussehen vom araber hat vom Gemüt her ist sie ein sehr ruhiges und ausgelassenes Pferd sie ist 0 hibbelig oder hektisch

0
Kommentar von hupsipu
15.11.2015, 15:17

Hmm, also keine Erfahrung. Dass sie vom Gemüt her gelassen ist ist prima - das sind ja auch Araber von Grund auf. Aber man muss sie eben in manchen Situationen anders behandeln als "Standard-Warmblüter", und das wird auch bei Deinem Stütchen so sein. Tu euch beiden einen Gefallen und informier Dich ein bisschen über die Rasse oder, noch besser, such Dir einen Trainer der entsprechend arbeitet. Wie gesagt, das wichtigste ist Ruhe und Taktik anstatt Druck, denk dran dass Dein Pferd seeeehr klug ist. Das macht riesigen Spaß, erfordert aber nunmal auch vom Reiter intelligentes und immerimmerimmer kontrolliertes Handeln.

1

Wieso bist du in den ersten zwei Wochen schon geritten? Das Tier muss sich doch erstmal einleben. Die hat schon genug Stress, auch ohne Reiten.  

Wenn es mit RU besser wird, liegts wohl an dir/und oder sie hat Schmerzen.

Wann wurde der Sattel denn angepasst? Wann war zuletzt ein manueller Therapeut da? Wann der Zahnarzt?  

Wie wird sie gehalten und was bekommt sie zu fressen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du mal nachgeschaut ob der Sattel passt? Vielleicht drückt der Sattel..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luisawny
14.11.2015, 23:23

Achso das mit dem Sattel hab erst jetzt gelesen sorry🙈

0
Kommentar von kitcati23
15.11.2015, 09:03

Alles gut trotzdem danke :)

0

hole mal den "Knochenbrecher" zu euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
14.11.2015, 21:13

http://www.manusblog.de/?p=1266

Wer ist Tamme Hanken?

Tamme Hanken ist ein Name eines ostfriesischen Knochenbrechers, der Pferde, die scheinen, als seien sie nicht in Ordnung, hilft. Er renkt sie nämlich wieder ein. Auch Gelenke seien durch seine Technik schnell wieder von Schmerzen befreit. Zu sehen ist Herr Hanken auf nachfolgendem Bild, wo er von Günther Jauch in der Sendung Stern TV interviewt wurde.

0
Kommentar von xXcharleneXx
14.11.2015, 22:10

Lieber nicht! Merkst du nicht das er immer bei jedem Pferd exakt das gleiche macht? Man hört auch von fällen da hat er schon ordentlich was kaputt gemacht am Pferd! Aber das wird natürlich nicht gezeigt in seiner Sendung aber wenn man ausgebildete Ostheopaten nach dem "knochenbrecher" fragt schütteln die nur mit dem Kopf...

3

1.: Schmerzen,

2:ungezogen,

3:will Dich abwerfen,

4:ausgelassen und respektlos,

5:schlecht passender Sattel,

6:schlechter Sitz des Reiters,

7:bekommt zu wenig Bewegung (Energieschub),

8: zuviel energiereiches Futter bei zu wenig Bewegung,

9:mangelndes Gleichgewicht,

10:bei plötzlich kalter Wetterlage den Drang,sich warm zu buckeln-in dem Fall vorher ablongieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kitcati23
15.11.2015, 09:04

Danke ♡

1

Was möchtest Du wissen?