Buchung von Abschreibungen, welcher Nachweis?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es wird ein Bestandsverzeichnis geführt. Da wird alles eingetragen was aktiviert wurde. Möglichst so, dass man auch die Bewegungen von mehreren Wirtschaftsgütern je Konto addieren kann. Zum Abstimmen. Also der Vergleich von Bestandverzeichnis und aktivem Bestandskonto.

Dabei ist das Bestandsverzeichnis eigentlich ein Teil der Inventur. In dem Rahmen wird eigentlich auch der Wert bestimmt. Zeitwert, Buchwert, Anschaffungskosten.

In Prüfungen heißt es aber immer: Alle notwendigen Belege liegen vor. Damit brauchst Du Dir darüber eigentlich keine Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Aktivposten Gebäude, Maschinen, Einrichtung usw.

Die Buchung der Abschreibung erfolgt in der Weise, dass der Aktivposten" Abnutzbares Anlagevermögen" geringer wird. Das geht nur über eine Gegenbuchung im Aufwand, und das ist die Abschreibung.

Beispiel: Maschine, Anschaffungskosten 10.000,00 €, Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer 10 Jahre.

Dan wird der Buchwert "Maschine" jedes Jahr um 1.000,00 € geringer, und die Gegenbuchung ist das Aufwandskonto "Absetzung für Abnutzung (AfA)".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ahnungslose111
08.07.2013, 17:47

Erstmal danke für deine Antwort!

Mir ist bewusst, wie man eine Abschreibung bucht. Mir ging es aber um die Erfassung der Abschreibung. Nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung muss zu jeder Buchung ein Beleg, Nachweis erbracht werden. Wenn ich etwas einkaufe, dient mir als Nachweis eine Rechnung oder eine Quittung.

Welcher Nachweis braucht die Abschreibung? Einen Abschreibungsplan??

0

Was möchtest Du wissen?