Buchführungskosten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier mal ein Auszug aus der:

Vergütungsverordnung für Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften (Steuerberatervergütungsverordnung - StBVV)

§ 33 Buchführung

(1)Für die Buchführung oder das Führen steuerlicher Aufzeichnungen

einschließlich des Kontierens der Belege beträgt die Monatsgebühr 2/10 bis 12/10 einer vollen Gebühr nach Tabelle C (Anlage 3).

Auszug aus Tabelle C

10/10 entsprechen bei einem Gegenstandswert von 22.500,00 EUR einer Gebühr von 79,00 EUR (netto ohne USt)

Damit bist Du mit Deinen 4/10 am unteren Ende dessen, was der Steuerbearter in Rechnung stellen könnte.

kurz mal gerechnet:

10/10 entsprechen 79,00 EUR

davon 4/10 entsprechen 31,60 EUR

das x 12 = 379,20 EUR (netto ohne USt)

kommt also hin

Welche Tätigkeiten neben der Buchführung, hat der Steuerberater denn noch erledigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isengo11
01.02.2016, 19:48

Naja er meinte zu mir er hätte das in 3-4 Stunden gemacht, das finde ich schon happig! Zumal er es letztes Jahr nicht berechnet hat.

Muss er das nicht monatlich machen? Ich habe ihm alles fein säuberlich abgegeben. mit Rechnungen hinter den Kontoauzügen etc. und dann berechnet er noch sowas. Wofür mach ich mir denn die Arbeit...

Dazu kam noch Gewinnermittlung 170 Euro und Bürokosten.

IN 2015 habe ich ein Buchhaltungsystem genutzt mit EÜR. Die Frage ist ob ich ihn dann noch brauche, alle Zahlen habe ich nun schon. Und wenn er das wieder berechnet, dann aber Halleluja! Wofür zahle ich denn 18 Euro jeden Monat und buche alles selbst.

0

Was möchtest Du wissen?