Buch Verlag, eigenes Buch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt insgesamt drei Möglichkeiten:

Die erste Möglichkeit: Du suchst im Internet nach Verlagen, die zu dem Genre deines Buches passen und vergewisserst dich auf der Homepage, ob dein Buch auch wirklich ins Programm passen könnte. Dann erstellst du ein kurzes Manuskript (wenn nicht schon geschehen) und sendest das mit deinem Buch dort ein. Allerdings kann es Monate dauern, vielleicht sogar ein Jahr, bis man eine Antwort bekommt und oft wird man sowieso abgelehnt. Daher würde ich diese Möglichkeit nicht empfehlen, selbst wenn dein Buch aufgenommen wird, da einfach zu viel Zeit vergeht. 

Die zweite Möglichkeit: Books on Demand 

Diese Methode ist dir vielleicht schon bekannt, wenn nicht: Der Name sagt schon alles: Buch auf Anfrage. Es wird nicht wie bei einem herkömmlichen Verlag eine Anzahl an Büchern gedruckt, sondern erst dann, wenn das Buch jemand bestellt, wird es gedruckt. 

Der Vorteil ist, dass du jedes Buch über diesem Weg raus bringen kannst, es wird nichts abgelehnt, da ja nur Druckkosten entstehen, wenn das Buch jemand kauft. Und diese werden dann durch den Kaufpreis auch sofort wieder reingeholt. Du kannst alles in Eigenregie machen (Covergestaltung usw.), aber auch ein Lektorat beauftragen. Das Buch bekommt auch eine ISBN.

Der Nachteil ist: Da das Buch ja nicht in Massenauflagen gedruckt wird, sondern immer nur dann, wenn es jemand kauft, sind die Druckkosten höher als es beim Massendruck der Fall ist. Und dadurch muss der Verkaufspreis höher angesetzt werden. Während dein Taschenbuch bei einem normalen Verlag für 10 EUR verkauft werden könnte, musst du es bei Books on Demand z. B. für 15 EUR verkaufen, um die Druckkosten reinzuholen. Das heißt auch, dass es vielen Lesern zu teuer sein könnte. 

Ein weiterer Nachteil: Books on Demand und das dahinter steckende System ist ziemlich bekannt, damit entstehen schnell Vorurteile, so dass die Leute denken, dass dein Buch so schlecht sei und kein normaler Verlag sich dafür interessiert hatte. 

Fazit: Books on Demand würde ich auch nicht empfehlen. 

Die dritte Möglichkeit: Der Eigenverlag

Du gründest deinen eigenen Verlag. Dafür brauchst du einen Gewerbeschein, der aber nicht so teuer ist, vielleicht 40 EUR, ich weiß es nicht auswendig. Der Vorteil ist, dass niemand mitbekommt, dass es sich um einen Selbstverlag handelt, da du ja einen eigenen Namen dafür wählst. Auch hierbei erhält das Buch eine ISBN.

Du bist für den Druck selbst verantwortlich, kannst selbst entscheiden in welcher Anzahl du das Buch druckst. Die Kosten sind natürlich auch höher als in einem normalen Verlag. Aber du kannst das Buch ja auch als E-Book anbieten. Ich würde am besten erst einmal nur eine kleine Auflage, ca. zehn Bücher drucken und dafür einen normalen Preis ansetzen, auch wenn du die Druckkosten damit nicht rausholst, sondern noch Verluste machst. in einer Auflage von nur zehn Büchern ist das ja erstmal noch zu verschmerzen. Die Idee dahinter ist einfach, dass die Exemplare, wenn du Lesungen hältst, mitbringst. Es sieht einfach professioneller aus, wenn du richtige Bücher vorliegen hast. Du erwähnst dann, dass diejenigen, die möchten, noch ein Buch erwerben können oder es auch per E-Book bestellen können. Wenn das Buch erstmal einen kleinen Bekannheitsgrad hat, hast du vielleicht Glück, dass sich später vielleicht doch ein normaler Verlag dafür interessiert. Du musst aber natürlich viel Werbung machen, z. B. Facebook, auf Massenlesungen usw. 

Fazit: Mit dem Eigenverlag machst du zwar Anfangs Verluste, die du aber gering halten kannst und du sparst Zeit. Viele sind sich zwar zu fein für den Eigenverlag und raten immer davon ab, aber für den Anfang halte ich es für den geeignetsten Weg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmileyM
12.06.2016, 11:00

wow, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Aber wo lasse ich das Buch bei einem Eigenverlag drucken? Sind die Kosten da nicht auch sehr hoch?

0

Hi, schau mal bei www.tiptopdruck.de nach, Die haben eine Auswahl an Softcover und hardcover Büchern. Kenne einige, die Ihr buch dort drucken lassen und über den Buchhandel verkaufen. VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mal schreiben was für eine Art von Buch das ist weil wenn es ein Wissens Buch für kinder ist dann eher Ravensburger oder wenns eher so in Richtung erwachsen geht dann dorlingkindersley

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmileyM
11.06.2016, 20:11

Kochbuch (Ja ich weiß es gibt viele, ja ich habe eine Marktlücke gefunden...). Und ich dachte eher an einen Verlag, den man nicht erst "überzeugen" muss, sondern das ganze selber regelt

0

Books on Demand ist wesentlich besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm also ich wùrde mal personlich bei einem verleger vorbei schauen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?