Buch geschrieben. Ist es gut? Was sagt ihr?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Einleitung ist leider alles andere als spannend. Du bist in eine klassische Falle gelaufen und nutzt die ersten Absätze als reinen Info-Dump. Es passiert nichts, stattdessen erklärst du ausführlich Details, die der Leser gerade nicht einmal so dringend braucht.

Am Anfang eines Romans soll der Leser zwar den Protagonisten und seine Lebenswelt kennenlernen, er soll aber auch gleichzeitig eine Bindung zu ihm aufbauen. Das ist hier quasi unmöglich, denn außer ein paar Daten erfährt man nichts über die Heldin.

Sprachlich ist der Text noch ziemlich unrund. Du versuchst dich an einer Sprache, die du noch nicht wirklich beherrschst, immer wieder holpern Satzkonstruktionen oder Formulierungen.

Zum Schreiben gehört auch das Überarbeiten. Lass deinen Text eine Weile liegen und lies ihn dann objektiver, so wie ihn ein Leser konsumieren würde. Was funktioniert, was nicht?

Beschäftige dich mit den Grundtechniken des Schreibens. Handlungs- und Spannungsaufbau, Charakterentwicklung. Lies viel, damit du ein besseres Gefühl für Sprache bekommst.

Schreiben ist wie vieles Übungssache. Zum Glück hat man die Möglichkeit, die eigenen Texte immer wieder zu überarbeiten.

MickyFinn 06.07.2017, 10:24

Das hätte ich nicht besser schreiben können... stimme Dir vollkommen zu.

1

Sprachstil, Grammatik, Syntax/Satzbildung, Lexikologie, Einleitung ist überarbeitungsbedürftig.
Was mich allerdings angesprochen hat ist der Inhalt, erinnerte mich grob an "Endgame".
Also hier ein Vorschlag: Lies erst einmal viele Bücher aus dem Genre, in welchem du gerne schreiben willst.
Sammle dabei Ideen für deine Buchidee.
Und informiere dich über den Einsatz von linguistischen Mitteln in einem Buch. Umberto Eco hatte dazu auch ein gutes Buch veröffentlicht.
Denn - die Idee allein reicht nicht. Eine gute Umsetzung ist auch wichtig.

Erzählzeit ist unpassend, Man erfährt nichts über die Charaktere, die Erklärung der "Zeichen" wirkt langweilig und vorhersehbar, Ich-Erzähler ist nicht passend umgesetzt, Grammatikfehler, etc.etc.

Lösch alles und fang von vorne an.

NoNameGirl1612 05.07.2017, 20:50

Naja man erfahrt im Laufe des Kapitels bzw der Geschichte welche Charakterzüge und Eigenschaften die Hauptprotagonisten haben. Und falls du dich mit dem Ich Erzähler auf diese Erklärung der Zeichen beziehst dann gebe ich dir in dem Punkt recht aber anders konnte man das nicht in die Geschichte einbinden sonst klingt es noch unpassender.

0
Andrastor 05.07.2017, 20:59
@NoNameGirl1612

Der Ich-Erzähler ist der Erzählstil der Geschichte. Der Erzähler erzählt aus der Ich-Perspektive einer der Figuren und das ohne auf die Vorzüge dieses Erzählstils einzugehen.

Das erste Kapitel eines Buches ist vor allem dazu da um den LeserInnen die Hauptfigur/en näher zu bringen. Die Sache mit den Tatoos kannst du auch von einer der Figuren erklären lassen, zum Beispiel könnten einige der FreundInnen der zu tätowierenden sich aufgeregt darüber unterhalten.

Siehe dazu den Disney-Film "Bären Brüder" Das die Männer einem Tier zugeteilt werden, erzählt keine körperlose Stimme, sondern das erfahren die ZuschauerInnen durch das Verhalten der Figuren.

Wenn ich so ein erstes Kapitel in einem Buch aufschlagen würde, würde ich es ungelesen ins Regal zurückstellen.

0

Ich habe bei den Stufen aufgehört zu lesen, da ich wenn ich ein Buch lese, nicht ein Informationsblatt lesen will. Du solltest die Infos nicht einfach hintereinander aufzählen sondern sie mit der Geschichte im Buch verstricken, damit der Leser während der Geschichte erfährt was es mit diesen Zeichen auf sich hat.

Gefällt mir ganz gut. Ich würde Zahlen so wie 17 eher als Siebzehn schreiben

Alienmarx 05.07.2017, 20:47

Lügner.

2
BarnacleBob 05.07.2017, 20:48

Haben Sie jemals in Ihrem Leben schon irgendetwas gelesen?

1

Hii, ich bin kein großer Leser geschweige denn Schreiber, aber mir gefällt die Idee auf jedenfallgut, hast du inzwischen mehr geschrieben?

lg

Was möchtest Du wissen?