Buch - Um denn eigenen deutschen Wortschatz zu erweitern

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Am besten suchst du Dir nen Klassiker raus, da der Wortschatz bei diesen meist umfangreicher und unter Umständen auch anspruchsvoller ist als bei der heutigen Trivialliteratur.

Unterhaltsam, leicht zu lesen und sprachlich schön sind meiner Meinung nach vor allem "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll, "Buddenbrooks" von Thomas Mann, "Effi Briest" von Theodor Fontane, "Die Verwandlung" von Franz Kafka, "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin und "Der Untertan" von Heinrich Mann.

Das sind natürlich persönliche Favoriten und ob diese jetzt zu hundert Prozent deinen Geschmack treffen, kann ich nicht sagen.

Im Übrigen folgender Geheimtipp: "Bildung" von Dietrich Schwanitz. Das Buch gibt nicht nur einen erstaunlich guten, locker verfassten Kurzüberblick über die europäische Geschichte, Kunst und Kultur sondern enthält im Anschluss daran auch eine Anleitung für generelles Common sense, für den Umgang mit Bildungssnobs und die gezielte Anwendung von Sprache und Wissen im sozialen Umfeld. Ist zwar nicht ganz ernst gemeint, aber man kann durchaus etwas aus dem Buch lernen und hat viel Spaß beim Lesen!

Vielen Dank das sind echt gute Vorschläge, ich habe sie gleich ihn meine, "Die musst du gelesen haben", Bücher aufgenommen ;-)

0
@Lordyegorov

Nicht zu vergessen die Prosa von Hermann Hesse. Ich mochte Siddharta bis jetzt am meisten.

0

Die Buchtip(p)s , die Du hier bekommen hast, sind gut. In diesem Fall bin auch auch dafür, Bücher deutschsprachiger Autoren zu lesen. Harry Potter ist gut zu lesen, nur eben eine Übersetzung. Stilistische und typisch deutsche Ausdrucksweisen bekommst Du wohl besser bei Autoren, die Deutsch als Muttersprache haben. Allerdings finde ich viele Bücher von ausländischen Autoren ganz phantastisch in die deutsche Sprache übersetzt. Die meisten Bücher von Hemmingway sind z.B. sehr gut zu lesen und haben eine überwiegend sehr gute Übersetzung in die deutsche Sprache erlebt. (Sofern man das so ausdrücken kann). Ich halte z.B. Gottfried Keller für einen Schriftsteller mit sehr guter, etwas altmodischer Sprache. Aber , ehrlich gesagt, auch ein bißchen langweilig - und altmodisch. Und Thomas Mann - wunderbar, aber die langen Sätze sind für einen Menschen, der urspünglich ein wenig technisch orientiert ist, etwas "gewöhnungsbedürftig." Das lohnt sich aber. Ich mag übrigens Stefan Zweig auch sehr - die "Schachnovelle" ist als Einstieg sehr gut zu lesen - und Erich Maria Remarque , der trotz des französichen Namens, ein wunderbares Deutsch schreibt.

Hi Lordyegorov,

zusätzlich zu den hervorragenden, hier vorgeschlagenen Büchern wäre es angebracht, einige Erzeugnisse der gehobenen Presse zu frequentieren um das Allgemeinwissen auszubauen und zu festigen.

Beispielhaft könnten hierzu der Spiegel, Die Frankfurter Allgemeine, Die Welt genannt werden. Dazu vllt. noch die New York Times in englisch.

Aus eigener Anschauung als tech. Informatiker und Wirtschaftsinformatiker mit fundierter Berufsausbildung als Industrieelektroniker weiß ich, dass man ohne den Blick über den Tellerrand hinaus schnell zum Fachidioten verkommen kann.

Außerdem wird selbst die interessanteste Beschäftigung mit Fachliteratur auf die Dauer langweilig und sollte hin und wieder durch ganz andere Themenbereiche unterbrochen werden. Sonst wird's allzu eingleisig, wenn das Gehirn nicht regelmäßig 'durchlüftet' und der Blick auf andere Ziele gelenkt wird.

glg NT

Da scheinst du recht zu haben NitramTaurus, aber wie meinst du das mit ...über den Tellerrand hinaus... ?

0
@Lordyegorov

'Einen Blick über den Tellerrand werfen' ist eine Redewendung, ein Sinnspruch, eine Alegorie, Lordyegorov.

Stelle dir bildhaft vor, du würdest in einer tellerähnlichen Mulde stehen. Dann reicht dein Blick nur bis zum oberen Rand dieser Mulde. Alles was sich dahinter verbirgt, kannst du nicht sehen.

Um nun einen Blick in die weitere Umgebung zu erhalten, musst du dir entweder ein Hilfmittel schaffen, auf das du hinaufklettern kannst oder zum Rand der Mulde hoch steigen. Dann siehst du über den Tellerrand hinaus.

glg und einen guten Start in die Woche.

0

Welche Themen würden dich denn interresieren?

Naja das Problem ist das ich bis jetzt nur folgendes gelesen habe: 1) Harry Potter 1-7 2) Twillight 1-4 3) Rolltreppe Abwärts

Aber ich denke nicht das man mit solchen Büchern sein Wortschatz erweitert^^ Es fällt mir echt schwer, ich interessiere mich viel für Informatik, aber das ich auch nicht hilfreich :-)

0
@Lordyegorov

Im Bereich Informatik kann ich dir nichts empfehlen, ich bin da nicht so interresiert :) Im Bereich Fantasy hat mir aber "Der letzte Elf" (inklusiv der Fortsetzungen) sehr gut gefallen.

0
@egome

Bist du sicher das mir "Der letzte Elf", bei meinem Wortschatz helfen könnte?

0
@Lordyegorov

Es ist ein "normales" Buch, es ist fürs Deutsch lernen vielleicht auch nicht besser als Harry Potter & Co, aber es ist interressant, teilweise werden auch ehr umgangssprachliche Ausdrücke benutzt, allerdings nicht übermäßig. Es ist flüssig zu lesen, ich finde, dass es nicht zu viele "schwierige" Wörter enthält. Wenn es dir jedoch ausschließlich auf das Deutsch lernen ankommt, kannst du natürlich auch mit (teilweise ins deutsche übersetzte) Klassikern anfangen, spontan fallen mir "Onkel Toms Hütte" oder die Bücher von Astrid Lindgren ein, auch wenn die möglicherweise nicht besonders interresant sind.

0
@Lordyegorov

Allgemein erweitert Lesen den Wortschatz. Geh doch mal in eine Leihbibliothek, such dir ein irgendein Regal aus und stöbere. Du brauchst erst mal garkeine Büchereilesekarte zum Gucken. Wenn dir was gefällt, kannst du dir immer noch eine Karte ausstellen lassen. Und dann kannst du jeden Monat Bücher ausleihen aus allen möglichen Bereichen - es gibt alles dort, so eine Bücherei ist eine richtige Schatztruhe. Und Hörbücher gibt es obendrein ;-)

Nur mal so als Idee.

0
@Lordyegorov

Allgemein erweitert Lesen den Wortschatz. Geh doch mal in eine Leihbibliothek, such dir ein irgendein Regal aus und stöbere. Du brauchst erst mal garkeine Büchereilesekarte zum Gucken. Wenn dir was gefällt, kannst du dir immer noch eine Karte ausstellen lassen. Und dann kannst du jeden Monat Bücher ausleihen aus allen möglichen Bereichen - es gibt alles dort, so eine Bücherei ist eine richtige Schatztruhe. Und Hörbücher gibt es obendrein ;-)

Nur mal so als Idee.

0

Was möchtest Du wissen?