BU Versicherung oder Schwere-Krankheiten-Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da die Chance, dass ich jemals mit einem Bürojob BU-Rente bekomme fast nicht gegeben ist.

Was für ein Schwachsinn.

Ich würde einmal ausschließen, dass ich eine psychische Krankheit bekomme (klar kann man nie wissen).

Eben kann man nie wissen. Knapp ein Drittel aller eingereichten BU-Fälle geht darauf zurück aber ausgerechnet du machst dich davon frei?

Sein Beispiel war, das ich selbst wenn ich beide Arme und Beine nicht mehr benutzen könnte z.B. nach einem Unfall, ich immer noch mit einem Sprachcomputer arbeiten könnte und auch müsste. Würde die Versicherung selbst in so einem Fall nicht zahlen oder ist das Maßlose Übertreibung?

50% außer Stande den letzten Beruf auszuüben aufgrund von Krankheit, Unfall oder Kräfteverfall.

Es reicht also schon nicht mehr 8 Stunden am Tag am Schreibtisch sitzen zu können, sondern nur noch 4.

Laut seiner Aussage, besteht für einen Angestellten im Büro so gut wie keine Möglichkeit (außer durch psychische Krankheiten) die BU-Rente jemals zu bekommen.

Wer viel am Schreibtisch sitzt hat schnell mal "Rücken" oder "Kreislauf". Eine Berufsunfähigkeit muss auch nicht während der Arbeit passieren. Psychische Erkrankungen sind in Bürojobs häufiger als bei handwerklich bzw. körperlichen.

Was würdet ihr mir denn raten?

Einen Makler aufsuchen, der seinen Beruf versteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dorimir 24.11.2015, 23:21

Ja das habe ich mir irgendwie auch schon gedacht und war mit der ganzen Sache auch nicht so wirklich froh.

Ich denke, dass ich lieber eine BU abschließen werde

1
Apolon 27.11.2015, 10:20
@Dorimir

Ich denke, dass ich lieber eine BU abschließen werde

Völlig richtig !

1
Buerger41 28.11.2015, 18:28

Vielen Dank für die ausgewogene Antwort. Der Fragesteller sollte einen erfahrenen Versicherungsmakler aufsuchen, der ihn über das erweiterte Sprektrum beraten kann, also Berufsunfähigkeit-,Grundfähigkeitsversicherung; DreadDisease, Unfallversicherung und nicht zuletzt Krankenversicherung (mit Krankentagegeld usw).

1

Wie du die Versicherung nennst ist egal, wichtig ist wann sie bezahlt, wie viel sie bezahlt und wie lange sie bezahlt. Meine BU Versicherung zahlt mein volles Nettogehalt, sobald ich aus welchem Grund auch immer mindestens ein halbes Jahr nicht in meinem Job arbeiten kann. Sollte ich vom ersten Tag eine AU Bescheinigung über einen Tag länger als ein halbes Jahr erhalten zahlt die Versicherung sofort, ansonsten erst rückwirkend. Sollte ich arbeitslos werden brauche ich keine Beiträge zu bezahlen der Versicherungsschutz läuft aber weiter. Die monatliche Auszahlung der Versicherung läuft bis zum Lebensende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Dorimir,

generell kann sowohl eine BU als auch eine SKV sinnvoll sein. Man muss aber zwischen beiden Versicherungen unterscheiden. Denn: Sie sichern unterschiedliche Situationen im Leben ab.


Bei der BU geht es um die Absicherung deiner Arbeitskraft. Deine Arbeitskraft ist ein wichtiges Kapital. Deshalb sollte man auch als Büroangestellter das Risiko, berufsunfähig zu werden, absichern. Verbraucherschützer sehen die BU als eine der wichtigsten Absicherungen. Wenn du einmal nicht mehr arbeiten kannst, bekommst du eine monatliche Rente für den Zeitraum deiner Berufsunfähigkeit.
Als Wirtschaftsingenieur (überwiegende Büroarbeit) hast du grundsätzlich den Vorteil, dass du bei vielen Versicherern in eine günstige Berufsgruppe eingestuft wirst und der Beitrag vergleichsweise gering ausfällt. Wenn man BU Statistiken betrachtet, sieht man deutlich, dass die Psyche eine immer größere Rolle spielt. Hier eine Statistik vom GDV: http://www.gdv.de/2013/04/ursachen-fuer-berufsunfaehigkeit/.

Wann Büroangestellte berufsunfähigwerden, hängt immer vom Einzelfall ab. Achte bei der Auswahl des Versicherers vor allem auf Folgendes:
Der Versicherer sollte NICHT prüfen, ob du noch irgendeine andere Tätigkeit ausüben könntest. Man spricht hierbei vom „Verzichtauf abstrakte Verweisung“.

Bei einer Schwere-Krankheiten-Versicherung zahlt dir der Versicherer einen bestimmten Betrag aus. Diesen Betrag legst du vorab fest. Der Betrag wird ausgezahlt, wenn du eine der versicherten Krankheiten bekommst. Damit kannst du z.B. Behandlungskosten, medizinische Hilfsmittel oder einen behindertengerechten Umbau deines Hauses finanzieren. Diese Versicherung ist aber nicht darauf ausgerichtet, deine Arbeitskraft bzw. ihren Ausfall dauerhaft aufzufangen.

Welche Absicherung für dich persönlich wichtig ist, musst du entscheiden. 

Liebe Grüße,
Community Life

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann such´ Dir schnellstens einen neuen Makler denn Dein jetziger hat wenig Ahnung. Die Details hat kevin1905 schon ausgeführt.

Eine SKV ist ein völlig anderes Produkt mit einer eigenen Existenzberechtigung. Ob es vielleicht für Dich passender ist gilt es zu klären, aber eine BU als sinnlos dazustellen ist höchst fahrlässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkundige dich doch mal bei einer anderen Versicherung, was die dir für deine Absicherung anbieten. Das Maklerangebot klingt sehr merkwürdig und wenn du auch kein gutes Gefühl hast, dann Finger weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinem Makler würde ich nicht vertrauen.

Wie sind diese "Schwere-Krankheiten" denn versichert? Wer muss diese bestätigen? Wie lange müssen diese bestehen? etc, etc., ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dorimir 24.11.2015, 23:23

Das sind 49 Krankheiten die von der Versicherung festgelegt werden wie Krebs, Schlaganfall, Alzheimer usw.

Bestätigen muss die nur ein Facharzt und um das Geld aus der Versicherung zu bekommen, muss man die Krankheit glaube ich 6 Wochen überleben ab Diagnose

0
Apolon 27.11.2015, 10:22
@Dorimir

@dorimir,

schau dir einfach mal die vielen Einschränkungen in den Versicherungsbedingungen an.

Ich würde davon abraten.

Gruß Apolon

0

Was möchtest Du wissen?