BTMG-Verhandlung ohne Anwalt?

1 Antwort

Das kommt auf viele Faktoren an. Grundsätzlich kannst Du ohne Anwalt auftreten. Aber der kann Dir auf jeden Fall besser helfen, weil er sich mit dem Gesetz auskennt und einige Tricks kennt. 

Kommt auch darauf an ob Du schon mal damit in Berührung gekommen bist. Ob Du schon mal vor Gericht standest, und ob Du es warst und zugeben willst. 

Die Frage kann man in so einem Forum schlecht beantworten glaube ich.

Update: ich war ohne Anwalt dort, hätte nicht besser laufen können, danke für deine antwort :)

0

Sind "juristische Logik" und "gesunde-Menschenverstand"-Logik das gleiche oder zwei unterschiedliche Dinge?

...zur Frage

Welch Strafe ist zu erwarten bei Fahren ohne Führerschein?

Ein Bekannter ist neulich in eine Polizeikontrolle geraten. Er ist ohne Führerschein gefahren, die Nummernschilder gehörten nicht zum Auto, es hatte keinen TÜV und bei der Blutabnahme sind Rückstände von Amphetaminen, Alkohol und Gras gefunden worden. Nun läuft seine Bewährung wegen Drogenkonsums und - handels (6 Jahre Haft) noch bis nächsten März. Welche Strafe ist zu erwarten? Ist eine Bewährungsstrafe in der Bewährung möglich bzw sind mit einem guten Anwalt auch 20 Sozialstunden als Strafe möglich bzw realistisch oder fährt man bei einem so vergleichsweise geringem Delikt doch ein? Das Auto will die Polizei immer noch nicht rausrücken. Es sollen noch Untersuchungen im Auto durchgeführt werden.

...zur Frage

Kostenübernahme für Wahlverteidiger nach Freispruch im Strafprozess

Hallo, mein Sohn ist in der Sylvesternacht 2011 im alkoholisiertem Zustand in einer Schlägerei verwickelt worden. Er wurde von der Staatsanwaltschaft der schweren Körperverletzung angeklagt. Das Hauptvervahren ist im September 2013 durchgeführt worden. Dabei gab es einen Freispruch aus ´´tatsächlichem Grund´´ Jetzt zur Frage: Ein Pflichtverteidiger wurde abgelehnt. Deshalb hat mein Sohn einen Strafverteidiger aufgesucht und nach der Erstberatung ein Mandat erteilt. Der Anwalt gab an das Kosten von ca. 950 € zu erwarten seien. Die Tätigkeit des Anwalts bestand in der Erstberatung, in der Akteneinsichtnahme, in einem Termin zur vorbereitung der Hauptverhandlung und in der Teilnahme an der Hauptverhandlung, die 1,5 Std. gedauert hat. Es hat eine Kostenübernahme durch die Staatskasse stattgefunden. Davon hat der Anwalt einen Anteil von 980 € bekommen. Mein Sohn hat die Angelegenheit damit als erledigt angesehen. Jetzt ist aber plötzlich eine Rechnung vom Anwalt gekommen in der zusätzlich eine Summe in Rechnung gestellt und gefordert wird.

Ist das berechtigt?

...zur Frage

Krankenkasse verlangt eine Nachzahlung?

Hallo alle miteinander! Habe einen Brief vom Gericht bekommen, wo die Krankenkasse eine Nachzahlung verlangt, samt einer Gebühr für das Gericht bzw den Antrag auf eine Fahrnisexekution. Das Problem ist, dass ich vor 8 Monaten ca. umgezogen bin und es der Krankenkasse nicht gesagt, weil ich bei einer Anderen Versicherung angemeldet war. Und die auf die alte Adresse Mahnungen geschickt haben und ich die Briefe nie bekommen bis jetzt, wo es direkt vom Gericht war.

Ich zahle natürlich das was ich zurückzahlen muss, mich interessiert nur, wieso sie mir die Briefe nicht vorher geschickt haben. Die Rückzahlungen beziehen sich auf die Monate wo, ich mehr verdient habe als ich sollte. Das war genau 6,5 Monate bevor ich umgezogen bin.

Was ich jetzt genau wissen will, dass ich irgendwie die Kosten fürs Gericht umgehe mit der Argumentation wieso sie mir die Briefe nicht in diesen 6 Monaten zugeschickt haben, wo ich noch in der alten Wohnung gelebt habe. Ist das möglich oder was denkt ihr ? Btw es handelt sich um Österreich.

LG

...zur Frage

Sachwalterschaft überbrückend übernehmen?

Ich (21, Österreich) stehe momentan vor einem kleinen Problem.

Meine Großmutter ist schon seit einigen Jahren besachwaltert. Sachwalter ist momentan mein Onkel/ihr Sohn welcher aufgrund von privaten Gründen die Sachwalterschaft lieber abgeben würde. Da es jedoch einige Dinge gibt die geregelt gehören zu denen er momentan nicht im Stande ist und sie die Sachwalterschaft keinem Unbekannten anvertrauen wollen, habe ich mir überlegt, diese für einige Monate zu übernehmen, bis er sie weiterführen kann.

Nun zur Frage: Funktioniert das ganze so einfach wie ich es mir vorstelle? Wie einfach kann ich sie übernehmen/abgeben und was kommt auf mich zu?

Mein Onkel meint, dass das Übernehmen der Sachwalterschaft sowie das Abgeben dieser nach ein paar Monaten kein Problem und nicht zu viel Aufwand sein sollte. Wie gesagt ist es nicht mein Plan, dass ich auf lange Zeit Sachwalter bin und ich möchte mich versichern, dass ich mich da in nichts hineinreite aus dem ich dann erst recht nicht hinauskomme...

...zur Frage

Antworten auf die Fragen der Polizei.

Hallo Community, folgende dramatische Vorgeschichte:

https://www.gutefrage.net/frage/dummer-ladendiebstahl-zwei-existenzen-auf-der-kippe-realistische-einschaetzung-erbeten?foundIn=user-profile-question-listing

Nun hat sich unterdessen die Polizei gemeldet und bittet um schriftliche Beantwortung einiger Fragen zum 'gemeinschaftlichen Ladendiebstahl'. Dazu bin ich auch bereit aber das ganze ist natürlich durchaus sehr heikel, und dürfte ordentlichen Einfluss auf das Strafmaß haben denke ich. Einen Anwalt kann ich aus finanziellen Gründen nicht beauftragen. Deshalb habe ich hier ein paar Fragen, vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen:

  1. Ist es gut zu erwähnen das vorher Alkohol konsumiert wurde? Würde das strafmildernd oder erhärtend wirken?

  2. Ist es gut auf die Frage WESHALB ehrlich zu antworten das bei einem Ladendiebstahl bei Kaufland letztlich "nur" ein versicherter Milliardenkonzern und keine Einzelperson direkt geschädigt wird, und es nur deshalb eher moralisch vertretbar war, aus einer finanzliellen Notlage heraus, zusammen mit einem durch Alkohol getrübten Urteilsvermögen oder könnte das den Richter/Staatsanwalt noch mehr ermutigen mich im Sinne des Systems zu "erziehen"?

  3. Ist es gut zu erwähnen das wir uns erst im Laden dazu entschieden haben, also ohne Vorsatz hingegangen sind etwas zu entwenden, und dann jeder quasi seinen Haushalsbedarf eingesteckt hat? und letztens:

  4. Ist es empfehlenswert sich für die einzelnen entwendeten Artikel zu rechtfertigen und zu erklären warum?

Vielleicht kann mir da jemand von euch ein wenig weiterhelfen. Am Ende werde ich dann das Strafmaß benennen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?