Btm Anzeige, was passiert da jz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die senden dein Weed zur Analyse, um zu bestimmen wie viel THC in deinem Weed ist. Mit der Menge des THC Gehaltes wird dann bestimmt welche Strafe dich zu erwarten hat. Wenn du Glück hast wird die Anzeige fallen gelassen, wegen zu geringer Menge. Was ich aber bezweifle, weil du Minderjährig und schon einmal aufgefallen bist. Für dich gilt halt noch das Jugendstrafgesetzbuch, das heisst es wird wohl eine Busse, Sozialstunden und evt. eine Meldung an die Führerausweis stelle geben.

Ich bin auch 15 und weiss wie das ist, aber gerate dadurch nicht in Panik. Meist kommt es weniger schlimm als erwartet;D

Kleiner Tip: wenn du dem Richter begegnest, sei Freundlich und nimm mind. 1 Familiäre Person mit, das macht einen Guten Eindruck und dass kann auch Strafmildernd ausfallen(Spreche aus Erfahrung)  

Viel Glück und lass dich nicht mehr erwischen:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
07.07.2016, 20:35

Danke, Panik hab ich ja gar nicht, wollte ja nur wissen was jetzt passiert :D

0
Kommentar von fosi22
07.07.2016, 20:38

Wenn du keine Panik hast ist es ja um so besser. Es könnte natürlich auch sein, dass die Menge für eine Analyse nicht ausreicht. Was dann aber passieren würde kann ich auch nicht sagen.  

0

Das einzige was du jetzt tun sollst ist warten. Es wäre hilfreich in den nächsten Wochen nicht noch einmal erwischt zu werden, da würdest du bestimmt eine Anzeige erhalten. Ich vermute mal das du irgendwann aufs örtliche Polizeirevier musst wo mit Glück nur eine Mahnung ausgesprochen wird. Wegen 0,2 g erwischt zu werden ist jetzt nicht do schlimm. Doch ich kenne die Gesetzeslage in diesem Raum nicht.
Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mensch3589
07.07.2016, 15:19

Lest ihr alle nicht? Ich habe doch geschrieben das ich jz eine Anzeige bekommen HABE.

0

Im Wiederholungsfall - es besteht keine Ersttäterschaft - wird der Staatsanwalt auf ein ordentliches Gerichtsverfahren drängen, um dann Jugend-Arrest, Ableisten von Sozialstunden, Teilnahme an Drogenberatungsgesprächen oder Verpflichtung zur Abgabe von Urin-Proben für eine bestimmte Dauer zu fordern.

Bleibt zu hoffen, dass Du vor dem Richter genauso freimütig Dein Konsumverhalten schilderst wie hier bei GuteFrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?