Was soll man am besten bei einem BTM Anzeige bei einem Verhör ausagen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Polizei kann es egal sein, wenn sich Jugendliche mit Drogen die Zukunft verbauen. denn die eigene Einsicht kommt leider erst, wenn man an der Nadel hängt. Dies zuletzt allein um überleben zu können (nicht mehr wegen toller Gefühle). Es gibt aber Polizisten, die möchten diesen "Sumpf" austrocknen. Dann quaken natürlich die Frösche. Diese wollen wissen, wie man die Polizei täuschen kann etc. Bedenke, in jedem Knast sitzen ca. 600 ehemalige Besserwisser. Die quaken nun etwas leiser. Es kann durchaus Sinn machen, wenn man "reinen Tisch" macht und damit eine mildere Strafe, sowie Distanz vom Dealerpack erhoffen kann. Die Polizei kann keinen bestimmten Straferlass versprechen, doch man weiß auch so, dass es schlechter ist, wenn man lügt bis sich die Balken biegen und dann kommt doch alles heraus. Jemandem der auspackt, glaubt man eher, dass er aussteigen möchte. Ebenso kann im bestimmten Fall mit dem Geständnis der Haftgrund der Verdunklungsgefahr ausgeräumt werden. Wer gesteht, der hat nichts mehr zu verbergen. Natürlich versuchen gute Polizisten an die großen Dealer heranzukommen. Das sind Leute, denen es nur um die Kohle geht; auch wenn andere ihrer Zukunft beraubt werden und langsam verrecken. Kannst Du das verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bergmanndocarmo
09.10.2011, 10:47

Ein Blick ins Gesetz zeigt auch, dass kleine Konsumenten oder kleine Ersttäter grundsätzlich keine Knast von innen sehen. Höchststrafen gibt es für dreckige Dealer, die BTM an Kinder und Jugendliche verteilen. Da beginnt der Strafrahmen bei einem Jahr (Mindeststrafe).

0
Kommentar von Hundler
09.10.2011, 21:27

Na der Konsument kann ja aber auch noch irgentwie selbst entscheiden ob und von wem er was kauft.

0

Was tun, wenn man Probleme mit der Polizei hat?

Ist man in unangenehmen Kontakt mit den Freunden und Helfern gekommen, ist die wichtigste Grundregel: Aussage verweigern. Man muß nur Angaben zur Person (Name/Wohnsitz/Geboren(Datum und Ort)) machen. Wer mehr sagt, kann sich eigentlich nur schaden, denn entlastende Aussagen kann man später immer noch machen. Belastende Aussagen kann man zwar widerrufen, aber nicht mehr ungesagt machen. Eine Aussageverweigerung wird in keinem Fall als Schuldeingeständnis gewertet. Auch können dir Polizisten keine “Deals” anbieten! Das kann nur der Staatsanwalt.

http://www.gruene-hilfe.de/haeufige-fragen-an-die-gruene-hilfe/was-tun-wenn-man-probleme-mit-der-polizei-hat/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich von der Polizei nicht zu irgendetwas überreden. Wenn du umfassend gestehen möchtest, kannst du das immer noch in der Gerichtsverhandlung. Auswirkungen auf deine Strafe hat das kaum. Es kann sinnvoll sein, in einer solchen Situation einen Fachanwalt für Strafrecht einzuschalten, der kann dann nach Akteneinsicht entsprechend der Beweislage genau abschätzen, was für ein Vorgehen sich anbietet, um am Besten aus der Sache herauszukommen. Davor auszusagen wäre nicht besonders schlau.

Hast du der Kripo etwa dein Facebook-Passwort zur Verfügung gestellt oder wurden die entsprechenden Informationen offiziell über Facebook eingeholt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vercong
13.10.2011, 03:47

facbook wird überwacht! und zwar von der BRD selbst... des sind halt die " anti terror gesetzt"... einfach nur spionage!

0

Die Aussage zu verweigern ist die beste Möglichkeit sich nicht noch tiefer in die Sache zu verstricken. Freundliche Angebote auf Strafminderung sind ebenso freundlich abzulehnen, weil die Kriminalpolizei keine Strafmilderung durchsetzen kann. Es reicht vollkommen aus notfalls vor Gericht die Wahrheit zu sagen, wenn es denn überhaupt zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Oftmals werden derlei Bagatell-Fälle schon im Vorwege von der Staatsanwaltschaft eingestellt.

Es gehört zur Stategie der Polizei minderjährige Beschuldigte in Angst und Schrecken zu versetzen, um so abschreckende Effekte zu erzielen. Im Grunde ist man aber nur ein Opfer der Verbotspolitik unter vielen anderen Opfern.

http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1532-die-prohibitionsuhr-tickt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von russkijnemez
22.11.2016, 16:33

Da du dich scheinbar etwas mit dieser Thematik auskennst wollte ich dich fragen ob du weißt ob ein Chatverlauf über den Erwerb von Btm ( Mariuhana ) der Staatsanwaltschaft genügt um ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das BtmG durchzuführen. Nebenbei handelt es sich um 9 Einzelfälle in denen Ich geringfügige Mengen zwischen 10-30 Euro erworben haben solle, was sowieso ja nur ein Bagatelldelikt ist somit kaum weiterverfolgt wird. Ich hab die Aussage voerst verweigert. Nun meine Frage weißt du sicher das BtmG Paragraph 31b auch notfalls vor Gericht erwirkt werden kann oder man schon bei der Polizei aussagen muss?

0

Vor der Polizei muß niemand aussagen , nicht mal erscheinen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nichts sagen

anwalt nehmen

akteneinsicht beantragen

sich mit anwalt schriftlich äußern

sicher dürfen sie dein verkacktes facebook mitschneiden, wovon träumst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bababoss
08.10.2011, 18:42

aa

0

Du weißt von nichts,hast die Tüte gefunden,aus basta..Wenn du sagst wo du es her hast,unterstellen die dir,dass du es gekauft hast,und das ist strafbar...

Dank Facebook wird jeder Spionage möglich...

http://www.rp-online.de/digitale/computer/Spionage-fuer-jedermann-bei-Facebook-moeglichaid919221.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bababoss
08.10.2011, 18:47

danke für den link hab ich schon zugegeben find ich jz nicht so schlimm ne kleine strafe geht noch es soll aber nicht von konsument in meiner akte auf dealen hinaus
am besten aussage verweigern ? und dann abwarten was staatsanwalt sagt hab halt schon was erzählt hab aber noch einen termin in paar tagen und muss gucken wie ich am besten aus der sache rauskomme

0

Was möchtest Du wissen?