Bruttowarmmietvertrag

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da eine weitere Person die Wasser-, Strom- und Heizungskosten sicher erhöht (Kleinkind!), ist nicht einzusehen, warum das nicht vom Vermieter gezahlt werden sollte. Also halte ich eine Erhöhung für angemessen. Wie hoch sie ausfällt, müsst ihr gemeinsam besprechen.

Selbst wenn der Mietvertrag einen Fehler hat, gilt im Regelfall das "übliche Recht". Einigt euch - sonst wird es deutlich teurer.

Beispiel aus unserem Haus: 3-Personen: 80 qm-Wohnung: Strom, Wasser, Heizung: 120 Euro - 4 Personen - gleiche Wohnungsgröße: 150 Euro. Also bei uns etwa 30 Euro "Zuschlag" pro Monat... bei allerdings jährlicher Spitzabrechnung...

0
@altermann58

In unserem Fall gibt es leider keine Abrechnung. Wir zahlen lediglich eine Pauschle für Heizung und Warmwasser in Höhe von 150,00 Euro monatlich.

0

Bruttowarmmiete ist in einem Haus mit lediglich zwei Wohneinheiten zulässig.

Wenn im Mietvertrag nicht eine Personenzahl festgeschrieben - oder Erhöhungsbegehren wurde, kann der Vermieter aufgrund des zweiten Kindes die Bruttowarmmiete nicht erhöhen

Wäre die Bruttowarmmiete nicht nur dann zulässig, wenn der Vermieter mit im Haus wohnt? In unserem Fall tut er dies ja nicht.

0

Was möchtest Du wissen?