Bruttolohn in Einkommenssteuer Berechnung inbegriffen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Gehalt wird als "Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit" und die Miete als "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung" versteuert. Die entsprechenden Formulare bekommst du beim Finanzamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die anderen Antworter haben zum Teil Recht, sich aber bisher verrechnet, wenn es um das Ergebnis geht.

1. Einkünfte aus ncihtselbständiger Arbeit. Brutto 7.680,- - Arbeitnehmerfreibetrag 1.000,- = Einkünfte 6.680,- Euro.

Mieteinnahmen 4.320,-. Auch wenn er die Wohnung geschenkt bekam, hat er doch ein paar Kosten. z. b. Grundsteuer udn Versicherung. Ausserdem die AfA das dürften schon bestimmt um die 500,- Euro im Jahr sein, vermutlich mehr. Nehmen wir mal an 820,- Gesamtkosten. Überschuss 3.500,- Euro. Sind zusammen 10.180,- Euro.

Vorsorgepauschale runter ca. 1.300,- Euro bleiben ca. 8.880,- Also geht die Steuer gegen 0,- Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Einkunftsarten müssen in der Einkommensteuererklärung angegeben werden und werden nach Ermittlung des sogenannten zu versteuernden Einkommens versteuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Einnahmen werden grundsätzlich versteuert, sobald sie den Freibetrag übersteigen. Der liegt bei 8820,-. Also wird Einkommenssteuer auf die Differenz zu den 12 000,- angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSkillz990
05.08.2017, 16:31

Also läge ich damit richtig, dass bei Gesamteinnahmen von 12000€ nach der Einkommenssteuer Berechnung eine monatliche Steuerbelastung von 45,58€ für den Azubi bestehen würde? 

0
Kommentar von Helmuthk
05.08.2017, 18:44

Falsch.

Sieme meine Antwort und die Antwort von @wfwbinder.

0

Alle Einkünfte werden addiert und danach die Einkommensteuer ermittelt.

Aber: Vom Bruttolohn wird mindestens der Arbeitnehmer- Pauschbetrag von 1.000,00 € abgezogen.

Von der Zimmermiete werden die anteiligen Werbungskosten abgezogen.

Das ist die Abschreibung, möglicherweise der Zinsaufwand für ein Darlehen, natürlich anteilig im Verhältnis zur gesamten Wohnfläche.

Außerdem sind Vorsorgeaufwendungen zu berücksichtigen (Beiträge zur Sozialversicherung gemäß dem Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung) und weitere bestimmte Versicherungen.

Deine 12.000,00€ Bruttoeinnahmen werden wohl zu einer zu versteuernden Einkommen von geschätzt 9.000,00 € führen.

Also wird wohl kaum eine Einkommensteuer anfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?