Wird der Beitrag zur Krankenversicherung vom Brutto- oder Nettogehalt abgebucht?

5 Antworten

Vorsichtig ... die Reihenfolge ist hier wirklich wichtig.

Sozialversicherungsabzüge (oder fachlich auch Vorsorgeaufwendungen) werden auf Basis des Bruttogehaltes berechnet.

Erst am Ende (einschließlich weiterer möglicher Abzüge) greift Berechnung der Lohn-/Einkommenssteuer. Sie wird auf Basis des letztendlich verbleibenden Betrages, dem "zu versteuernden Einkommen", berechnet. Die Lohn-/Einkommenssteuer wird demnach _nicht_ auf Basis des Bruttogehaltes berechnet. (Da bedeutet leider auch, dass man nicht durch geeignete Wahl seiner Lohnsteuerklasse seine Sozialversicherungsabzüge optimieren kann. ;-)

Ansonsten wird der Krankenversicherungsabzug von deinem Arbeitnehmer vorgenommen, also dein Teil und der des Arbeitnehmers landen direkt bei der KK. Möglicherweise braucht die KK ein paar Wochen, um festzustellen, dass das Geld jetzt über deinen Arbeitgeber kommt und zieh vorher noch Beträge von deinem Konto ein. Falls so etwas passieren sollte, bekommst du das Geld zurück. Aber das ist mir noch nie passiert.

nachdem es dein erstes gehalt ist, wirst du pflichtversichert sein? dann ist es so, wie oben beantwortet.

wärest du in einer privaten krankenkasse (weil du z.b. von anfang an über der beitragsbemessungsgrenze bist), dann würde der der arbeitgeberanteil an dich ausbezahlt werden und deine private krankenkasse würde den vollen beitrag von dir abbuchen.

okay, das ist bei mir nicht der Fall :-)

0

Das Nettogehalt ist der Betrag, der tatsächlich an den Arbeitnehmer ausgezahlt wird. Vom Bruttolohn werden neben der Lohnsteuer und dem Solidaritätszuschlag die Sozialversicherungsbeiträge abgezogen. Die weiteren Abzüge, die den Auszahlungsbetrag senken (z.B. vermögenswirksame Leistungen), erfolgen vom Nettogehalt und nicht vom Bruttogehalt. Ich geh mal von einer gesetzlichen Krankenversicherung aus.

ich verstehe die aufgabe nicht , könnte sie mir jemand verständlich erklären ?

hallo , wie ich sagte vertshe ich die eine aufgabe nicht und zwar " Nenne für die einzelnen versicherungen jeweils die versicherten, beschreibe die leistungen der versicherungrn und erläutere die finanzierung der versicherungen mit angabe der prozentualen berechnung " ja also das ist meine aufgabe , zuvor musste ich die fünf solzialversicherungen heraus finden und ire aufgaben nennen.. wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte , danke im vorraus.

Hätte noch eine aufgabe die ich nicht ganz verstehe " berechne die einzelnen versicherungsbeiträge für einen arbeitnehmer (unverheiratet, kinderlos , 24 jahre alt) mit einem bruttogehalt von 3400 euro in Niedersachsen und berechne für diesen arbeitnehmer ( steuerklasse1/ alleinstehen) die lohnsteuer, die kirchensteuer,den solidaritätszuschlag und ermittle das nettogehalt "

hilfe..

...zur Frage

Wird meine rein arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge bei der Gehaltsabrechnung korrekt berücksichtigt?

Meine betriebliche Altersvorsorge besteht aus einem reinen Arbeitgeberanteil. Auf meiner Gehaltsabrechnung wird dieser Anteil einmal jährlich zu meinem Bruttogehalt aufaddiert. Anschließend werden alle Steuern und Sozialleistungen abgezogen und das Nettogehalt ausgewiesen. Durch das höhere Bruttogehalt steigen natürlich auch die Beiträge für Steuern und Sozialabgaben. Soweit ist alles recht verständlich, doch nun kommt der Punkt, der mich stutzig werden lässt: Die (kompletten) zuvor aufaddierten (Brutto-)Rentenbeiträge werden nun von meinem Nettogehalt abgezogen.

Ist diese Vorgehensweise auch wirklich korrekt? Im Prinzip muss ich hierdurch doch von meinem Nettogehalt die zuvor abgezogenen Abgaben aus eigener Tasche draufzahlen, damit die Beiträge wieder dem Bruttobetrag entsprechen. Inwiefern kann man hierbei dann noch von einer rein arbeitgeberfinanzierten bAV sprechen? Oder mache ich einen Denkfehler?

Und als kleine Zusatzfrage: Nach meinem Verständnis werden die vom Arbeitgeber geleisteten Rentenbeiträge also direkt zu Beginn versteuert. Bleiben die Rentenbezüge in der Auszahlphase demnach steuerfrei?

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Muss ich mit Inkasso rechnen?

Hallo! Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

Folgendes: Am 02.01. habe ich einen Einkauf bei Rossmann für 13,98,- getätigt. Habe aber offensichtlich nicht aufgepasst, denn mein Konto war zu diesem Zeitpunkt im Minus.

Jetzt ist es wieder gedeckt, jedoch ist heute ein Betrag von knapp 28 Euro einfach so von meinem Konto abgebucht wurden. Getätigt wurde das durch den Empfänger 'Ingenico wg Dirk Rossmann'.

Im Verwendungszweck stand: "KAUF AM 02.01.18 BEI ROSSMANN BERLIN 13,98 KAUF + 3,90 BANKGEB + 9,90 LASTSCHRIFTABREDE IN EUR".

Worum handelt es sich hier? Kann mir das jemand genauer sagen? Habe die Firma gegoogelt, und offenbar handelt es sich hierbei um ein Inkassounternehmen, Das teilweise suspekt hohe Beträge fordert?? Oder ist das eine ganz normale Rücklastschrift? :-( Muss ich jetzt mit sowas rechnen? Eine Mahnung ist bislang nicht angekommen. Bin gerade wirklich verwirrt.

Dankeschön und lieben Gruß!

...zur Frage

Gehaltsabrechnung Nettogehalt ?

Hi, hoffe Ihr könnt mir bei dieser Aufgabe helfen.

Ermittlung des monatlichen Nettogehalts...

Lea 21 Jahre aus München

Bruttogehalt: 1850€

Lohnsteuer: 200€

Soli: 5,5%

Kirchenst. 9%

Rente : 19,9%

Arbeitslosen: 2,8%

Kranken: 14,9%

Pflege: 1,95%

Vielen Dank im Voraus!!! :)

...zur Frage

stimmt die Gehaltsabrechnung?

Hallo. Bevor ich zu meinem Vorgesetzten gehe,möchte ich lieber Euren Rat einholen. Wir bekommen jedes Jahr auf der Weihnachtsfeier unser Weihnachtsgeld bar ausbezahlt. Und zwar das brutto-weihnachtsgeld. Mit der nächsten Abrechnung werden dann alle steuern und sonstige abgaben abgezogen.

Folgende Rechnung entsteht dadurch: Bruttogehalt + Brutto Weihnachtsgeld =gesamtes bruttogehalt. Abzüglich Steuern und sonstige abgaben = Nettogehalt.

So jetzt kommt meine Frage: Auf meiner Abrechnung wird mir vom Nettolohn das komplette Bruttoweihnachtsgeld nochmal abgezogen. Sodass ich weniger ausbezahlt bekomme als normalerweise. Das stimmt doch nicht oder doch? Nach meinem logischen denken müsste mir eigentlich nach dem Abzug aller Steuern etc.der Rest des noch übrig gebliebenen Weihnachtsgeldes vom Nettolohn abgezogen werden. Das habe ich ja bereits bar bekommen,sozusagen als Vorschuss. Und nicht das ganze,dann hätte ich ja gar keins bekommen oder? Bitte helft mir,möchte mich nicht blamieren wenn ich Nachfrage.

Danke :-*

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?