Brustbeinbruch und Arzt schickt arbeiten

2 Antworten

Ich habe mir bei einem schweren Autounfall das Brustbein gebrochen und wurde zwei Wochen krank geschrieben! Natürlich schmerzt alles noch ein bisschen länger, aber das geht schnell vorbei. Ich finde acht Wochen schon ganz schön lang, denn laut Röntgenbefund ist ja alles wieder zusammengewachsen. Und das mit dem schrittweisen Einstieg in die Arbeit ist doch super, das hätte ich mir auch gewünscht. Und wie das mit der Bezahlung aussieht, wird die Krankenkasse wissen. Und vergesst nicht, das Krankengeld wird nachträglich versteuert!!!

es kommt bestimmt drauf an, wo man arbeitet, im Büro oder am Fließband im Akkord, wenn sie nicht mal Pullover anziehen kann, oder staubsaugen, wie soll sie dann in der Fleischerei schaffen? Und vom Alter hängt es auch bestimmt ab, sie ist fast 60. Wenn sie diese 2 Stunden nicht schafft, was passiert dann? Beim letzten Termin wollte Arzt eine MRT wegen schlechter Heilung veranlassen, diese Woche sagt er, Röntgen ok, alles ok, nicht mal abgetastet oder so, am Röntgenbild sieht man nur Knochen, aber zu einer Heilung gehören noch Weichteile, kann da was schief zusammenwachsen? Wie langen hatten Sie Schmerzen nach dem Unfall?

0

Hallo Natka! Ich habe ebenfalls Brustbeinbruch erlitten... Ein Pferd (nicht meiner) hat nach mir mit den Hinterbeinen ausgekeilt und mit voller Wucht getroffen. Heute sind es 4 Wochen her. Im KH und auch mein Arzt meinten 6-8 Wochen etwa dauert es. Da kein Auto fahren und nur das machen was einem noch angenehm ist. Gestern bei der wärme hatte ich das Gefühl als wenn da jemand Blei abgelegt hätte und alles zusammen drückt. Also ich könnte jetzt auch noch nicht arbeiten, geschweige schon nach 2 Wochen. Das Gewebe braucht nun mal 6-8 Wochen bis es zusammen gewachsen ist! Ich mache nichts, wo es anfangen könnte weh zu tut... Wenn es bis dahin nicht besser ist, soll ich auch nochmal zu meinem Arzt kommen!!!

Also kündigen würde ich nicht! Wenn es Deiner Mama noch nicht gut geht und der Arzt sie nicht weiter Arbeitsunfähig schreibt, dann würde ich wohl versuchen die 2 Std zu Arbeiten. Natürlich so, dass sie sich dabei nicht überanstreng also wenn was nicht geht muss sie das dem AG schon sagen, dass sie DAS nicht schafft. Wenn alle Stricke reißen, würde ich schon mit dem AG sprechen und Notfalls unbezahlten + den bezahlten Urlaub nehmen, der ihr noch zusteht! Aber nicht kündigen!!!

Viele Grüße und alles GUTE Jojoline

Was möchtest Du wissen?