Bruno Matratze von Brunobett Erfahrungen (Test)?

5 Antworten

Absolut enttäuschend!

Fast gleich, wie User Hannsfragt - NEGATIV

Habe die Matratze von Brunobett im Februar 2016 gekauft. Der so hochgelobte Liegekomfort war nicht anders, als bei meiner alten, die ich aus gesundheitlichen Gründen immer nach rund 5 Jahren austausche. Jetzt kommts: Nach etwas über einem Jahr hat die Matratze bereits deutliche Kuhlenbildung, die schon mit freiem Auge deutlich sichtbar ist! Und das, obwohl ich nur 73kg wiege. Man merkt eine deutliche Verschlechterung des Materials an dieser Stelle – eigentlich beide Stellen, ich drehe die Matratze regelmäßig und betrifft beide Seiten! Also deutliche Materialschwäche. Sehr ärgerlich, da ich Seitenschläfer bin und so in die Kuhle mit dem Oberkörper quasi hineinrolle und „durchhänge“ – die Lage ist nicht gerade gesund. Kontakt zum Hersteller, Austausch abgelehnt. Die Kuhlenbildung sei zu gering mit Verweis auf die AGBs, worin 2 cm definiert sind. Es gibt auch einen eigenen Garantieantrag mit Beschreibung, wie zu messen ist, dürfte schon wohl öfters der Fall gewesen sein. Jetzt kommts: Die von Brunobett definierten 2cm sind ein frei gewählter Wert. Ich hatte „nur“ 1,6 cm und 1,8 cm, war denen zu wenig. Laut DIN Norm 1334 gilt für Matratzenhersteller gilt ein Wert von max 1 cm für Kuhlenbildung, darüber setzen sie sich einfach hinweg. Mit solch frei definierten Werten kann man leicht eine 10 jährige Garantie geben. Habe dann im Schriftverkehr mehrfach auf diese Norm hingewiesen, wurde wiederholt und nachweislich nicht einmal darauf geantwortet.

Was gänzlich untergegangen ist, ist das deutlich weichere Material an diesen Stellen. Auch das habe ich reklamiert, ohne Reaktion auf meine Mail. Die Kuhle macht das nur bedingt sichtbar, darunter ist das Material viel weicher, daher auch das Einsinken. Es ist für mich interessant und erschreckend zu sehen, wie eine als eher hart beschriebene Matratze in so kurzer Zeit so weich werden kann. Wie wird das weitergehen? Ich überlege ernsthaft, meine alte Matratze aus dem Gästezimmer zu holen, die war nach 6 Jahren noch top. Die Werbung hat mich animiert und aus meiner Sicht habe ich voll draufgezahlt.

Nach wiederholten unbeantworteten Mail wird nun über die Rechtsschutz der Anwalt beauftragt. Ich kann alles zu 100% nachweisen, aber was sich meinem Grundverständnis entzieht ist, dass sich ein Hersteller einfach so über Normen hinwegsetzen kann und das in AGBs (auch hier wurde mir die zum Kaufdatum trotz zweimaligen Nachfragen nicht übermittelt) anders definiert.

Es wurde nicht einmal eine Kulanz angeboten, so „wichtig“ ist ihnen meine Gesundheit samt Kundenzufriedenheit und ich hatte den Eindruck, daß es natürlich nur ums Geschäft geht. Die tollen Versprechungen von „perfekten Schlaf „ und „unvergesslichen Schlaf“, wie es so schön marketingtechnisch aus der Homepage tönt, werden in meinen Fall nicht ansatzweise erfüllt. Im Gegenteil, den „unvergesslichen Schlaf“ hätte ich mir anders vorgestellt. Matratze wegschmeißen nach 1 ½ Jahren ist absurd, oder?

Ich versuche hier nur die reinen Fakten aufzuzeigen und meine Emotionen, und die sind in diesem Fall nicht so schön, lasse ich bewußt draußen. Daher die genauen Definitionen mit Maßen, Verweis auf tatsächlichen Schriftverkehr etc. Schön wären auch mehr Erfahrungsberichte anderer, die schon länger gekauft haben, leider gibt’s das Unternehmen scheinbar erst seit 2015. Vielleicht liegt es an der fehlenden Langzeiterfahrung des Unternehmens mit dem Material? Ich möchte hierzu nicht urteilen. In den ersten Monaten war das Teil auch zugegebenermaßen gleichwertig mit der alten Matratze, danach hat das sehr schnell nachgelassen und wurde weich. Da helfen mir auch die 30 Tage Rückgaberecht nicht viel, tritt erst viel später auf – so in meinen Fall.

Macht euch einfach ein eigenes Bild. Mein nächster Kauf findet sicher wieder im Fachgeschäft statt, Dort kann man mal hingehen und alles ausreden, sollte was sein. Bei diesem Unternehmen wird nicht einmal auf Mail (samt Fristensetzung) reagiert. Also Augen auf beim Matratzenkauf.

Zitat aus matratzenverband.de: Laut der gängigen Norm für Betten und Matratzen, DIN EN 1334 (Messverfahren und Toleranzempfehlungen), gilt ein Höhenverlust des Kerns von 10 mm als normgerecht.

Ergänzung: Habe nachweislich direkt auf der Firmenwebsite eine negative Bewertung abgegeben, mit gleichen Informationen wie hier. Wurde nicht veröffentlicht, somit liegt der Verdacht nahe, daß ausschließlich positive Bewertungen zugelassen werden und das Bild somit zu Gunsten der Firma verfälscht wird. Von Objektivität keine Rede. Also AUFPASSEN !!!

0

Ich habe ein Bruno Boxspringbett , nach 3 Monaten ist diese bereits so weich das ich durch hänge und mit Rückenschmerzen aufwache. Der Support weißt auf die AGBs hin , das dies nicht in die Garantie fällt. Und antwortet nicht mehr auf E-Mails. Nie wieder Bruno, schmeißt euer Geld nicht aus dem Fenster. Ich habe bei Bruno auf der Webseite eine Negative Bewertung abgeben diese wurde nicht veröffentlicht. Sehr seriöse.

Also definitiv NICHT ZU EMPFEHLEN! Benutze die Matratze nun seit 1 1/2 Jahren.

sehr starke Verweichung des Schaumstoffs nach 3 Monaten. Der Support ist leider nicht kooperativ und nicht hilfsbereit. Versuche hier seit 1/2 Jahren eine Lösung zu finden. Haben von der gesetzlichen Gewährleistung noch nie gehört und pochen auf ihre Garantie. Verbraucherzentrale und Anwalt sind nun erstmal informiert.

Was möchtest Du wissen?