Brunata-Ablesesystem: Nachzahlung von 500€ für vier Monate! Wer kennt sich aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist fast immer von Nachteil wenn man zu Beginn der Heizperiode einzieht. Euch fehlt das "Ansparen" von Guthaben aus den Sommermonaten.

Des weiteren ist der knackige Winter 2009/10 zu berücksichtigen.

Und dann noch die Höhe der monatlichen Vorauszahlungen.

135 € für 84 m² ist etwas niedrig. Wenn man bedenkt das allein auf die Heizkosten 1 - 1,20 €/m² entfallen können. Sind das allein schon ca. 84 - 100 €/monatlich.

Für die übrigen NK nochmals ca. 1 - 1,50 €/m² = ca. 84 - 125 €/mon.

Wenn ich jetzt mal die 500 € nehme kommt das in etwa mit den fehlenden Vorauszahlung aus den Sommermonaten hin.

Es stimmt schon, anfangs des Winters einzuziehen heißt die Abrechung wird hohe Kosten enthalten, weil im Sommer nicht angespart werden kann. Mir ging das vor 2 Jahren mit der Einstufung für die Gasetagenheizung auch so, aber das regelt sich mit der Zeit selbst. Mich macht aber stutzig, dass schon die Vormieterin so hohe Kosten (im Verhältnis aller Wohnungen des Hauses) hatte. Deshalb ist meine Vermutung, dass die Zähler nicht stimmen. Sprecht mit der Hausverwaltung und besteht darauf, dass die geeicht werden.

@angy: Meine Vormieterin musste für das vergangene Jahr knapp 900,-€ nachzahlen, ich wie gesagt 500,-€, was eine Nachzahlung von 1400,-€ für eine Wohnung macht und demnach einen Gasverbrauch von fast 2600,-€!! Das haben andere ja nicht mal in einem Haus...aber danke für deinen Tipp, genua dasselbe habe ich gestern mit dem Herrn der Hausverwaltung besprochen..:-) Obs klappt???

Ich drück dir die Daumen, denn diese Abrechnug kann nicht stimmen.

0

wenn Heizverhalten und Verbrauch nicht in Relation stehen, sollten die Geräte kostenlos ausgetauscht werden, denn am Telefon kann niemand feststellen ob die Geräte wirklich in Ordnung sind.

Das habe ich auch gefordert, die Dame sagte mir, dies sei nicht möglich, weil das System funktioniere..eine baugleiche Wohnung in dem Haus hat nicht einmal die Hälfte des Verbrauchs!!

0
@wurzel1

da würde ich drauf bestehen! Einem Mieter von mir ging es ähnlich, weigerte sich die Abrechnung zu zahlen. Brunata hat dann vor Ort geprüft und der Mieter hat Druck gemacht, dass die Teile getauscht wurden.

0

Es handelt sich in diesem Fall auch um elektronische HKVs. Wann, in welchem Jahr wurden diese installiert? Bei uns hat sich herausgestellt dass bei der allerdings nachträglichen Installation (vorher hatten wir Verdunstersystem) die Berechnung einzelner Heizkörper falsch waren. D.h. dass die HKVs nicht richtig programmiert wurden Dadurch hatte ein Unterflurkonvektor alleine am Ende der Heizperiode 10.000 Stricheinheiten Eine nachträgliche Überprüfung verschiedener Fakten wäre sinnvoll In Berlin gibt es auch eine Stelle die kostenlos die Heizabrechnungen prüft

Das Haus ist zwölf Jahre alt, hier wurden angeblich auch die Systeme angebracht..

0

Was möchtest Du wissen?