Brunata-Ablesesystem: Nachzahlung von 500€ für vier Monate! Wer kennt sich aus?

4 Antworten

Es stimmt schon, anfangs des Winters einzuziehen heißt die Abrechung wird hohe Kosten enthalten, weil im Sommer nicht angespart werden kann. Mir ging das vor 2 Jahren mit der Einstufung für die Gasetagenheizung auch so, aber das regelt sich mit der Zeit selbst. Mich macht aber stutzig, dass schon die Vormieterin so hohe Kosten (im Verhältnis aller Wohnungen des Hauses) hatte. Deshalb ist meine Vermutung, dass die Zähler nicht stimmen. Sprecht mit der Hausverwaltung und besteht darauf, dass die geeicht werden.

@angy: Meine Vormieterin musste für das vergangene Jahr knapp 900,-€ nachzahlen, ich wie gesagt 500,-€, was eine Nachzahlung von 1400,-€ für eine Wohnung macht und demnach einen Gasverbrauch von fast 2600,-€!! Das haben andere ja nicht mal in einem Haus...aber danke für deinen Tipp, genua dasselbe habe ich gestern mit dem Herrn der Hausverwaltung besprochen..:-) Obs klappt???

Ich drück dir die Daumen, denn diese Abrechnug kann nicht stimmen.

0

Es ist fast immer von Nachteil wenn man zu Beginn der Heizperiode einzieht. Euch fehlt das "Ansparen" von Guthaben aus den Sommermonaten.

Des weiteren ist der knackige Winter 2009/10 zu berücksichtigen.

Und dann noch die Höhe der monatlichen Vorauszahlungen.

135 € für 84 m² ist etwas niedrig. Wenn man bedenkt das allein auf die Heizkosten 1 - 1,20 €/m² entfallen können. Sind das allein schon ca. 84 - 100 €/monatlich.

Für die übrigen NK nochmals ca. 1 - 1,50 €/m² = ca. 84 - 125 €/mon.

Wenn ich jetzt mal die 500 € nehme kommt das in etwa mit den fehlenden Vorauszahlung aus den Sommermonaten hin.

Heizkostenabrechnung für das ganze Jahr berechnet obwohl nur 5 Monate Mieter gewesen.

Hallo Leute :)

habe heute von der Brunata meine Heizkostenabrechnung meiner ehemaligen Wohnung bekommen. (Fernwärme)

Dort steht der Abrechnungszeitraum vom 1.07.2013 - 30.06.2014.

die Rechnung ergibt dass ich 75,90€ nachzahlen soll. ( für den Abrechnungszeitraum)

Damit bin ich aber nicht einverstanden, da ich nur vom 1.11.2013 - 30.03.2014 (also 5 Monate und nicht 12) Mieterin in der Wohnung war.

Verstehe ich das richtig, dass diese Abrechnung definitiv falsch ist?

Es kann ja nicht rechtens sein, dass ich die Heizkosten für Leute zahlen muss die nach mir oder vor mir in der Wohnung gelebt haben. Theoretisch müssten die Gesamtjahreskisten von 265,90€ doch durch 12 gerechnet werden mal 5 Monate (mein Mietzeitraum), oder?

Ich bedanke mich für Antworten mich RECHTSGRUNDLAGE.

Liebe Grüße

...zur Frage

Heftige Nachzahlung wegen Ablesefehler der Hausverwaltung

Hallo, folgende Situation. Es geht um eine Nachzahlung aus der Betriebskostenabrechnung.

Mieter bewohnt seit 3 Jahren eine Mietwohnung. Nach dem 1. Jahr erhält der Mieter eine Gutschrift aus zuviel gezahlter Vorauszahlungen. Die Miete, also die Vorauszahlungen, werden ebenfalls gesenkt. Nach dem 2. Jahr erhält der Mieter ebenfalls eine Gutschrift. Im 3. Jahr kommt eine neue Hausverwaltung und entdeckt Ablesefehler der alten Hausverwaltung bei der Wasserkostenabrechnung. Der Fehler lag sowohl bei der alten Hausverwaltung als auch bei den Wasserwerken.

Nun, als den Wasserwerken die Ablesefehler der alten Hausverwaltung aufgefallen waren, haben sie der neuen Hausverwaltung sofort eine saftige Nachzahlungsforderung gestellt. Diese Nachzahlungsforderung gibt die neue Hausverwaltung nun an den Mieter in seiner akutellen Betriebskostenabrechnung weiter in Form einer saftigen Nachzahlung.

Meine Frage: Darf die Hausverwaltung Nachforderungen die aus fehlerhaften Ablesungen der letzten Jahre resultieren nun in der aktuellen Betriebskostenabrechnung gegenüber dem Mieter geltend machen?

Ich freue mich auf jede Antwort!

...zur Frage

Total überhöhte Heizkostenabrechnung, was tun?

Hallo miteinander,

folgendes Problem, ich habe von meinem Vermieter gestern abend um halb neun die Nebenkostenabrechnung für 2015 erhalten. Dachte mich trifft der Schlag, insgesamt war eine Forderung nur durch Warmwasser und Heizung von 2314,24€. Abzüglich geleisteter Abschläge müssen wir 1159,24€ nachbezahlen. Wir haben an unseren Heizkörpern elektronische Heizzähler der Firma Brunata (Metrona Telemetric Plus). Wir haben im Schlafzimmer selten geheizt und die restlichen Räume auch kaum. Im durchschnitt haben wir so 20°. Leider habe ich die Werte beim Einzug nicht aufgeschrieben und auf der Abrechnung von Brunata steht nur der neue Verbrauch. 2014 war ich noch nicht in der Wohnung, so habe ich keine Vergleichswerte. Auch im Bad haben wir grundsätzlich nie geheizt und haben dort aber einen Verbrauch von 1.659 Strichen im vergangenem Jahr. Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll, bzw. machen kann!? Es handelt sich um sehr viel Geld, und Bekannte die größere Räume haben als ich (78m3) zahlen nicht mal die Hälfte. Die heizkörper sind auch immer etwas warm, auch wenn Sie komplett auf null sind, laut meinem Vermieter passt das aber so.

Kann mir irgendjemand Hilfe bzw. Tipps geben wie ich nun weiter verfahren soll?

Danke allen schonmal im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?